Befreien Sie Hausbauer von jeder neuen Covid-Kontrolle, bestehen Sie darauf, dass ESRI-Professor McQuinn

Die Regierung muss ihr Möglichstes tun, um den Wohnungsbau vor neuen wirtschaftlichen Einschränkungen durch Covid zu schützen, da in ganz Europa die Befürchtungen zunehmen, dass eine neue Welle von Beschränkungen erforderlich sein wird, wenn das Geschäft aufflammt, sagte ein führender Experte.

Der Wirtschaftsprofessor am Institut für Wirtschafts- und Sozialforschung (ESRI), Kieran McQuinn, sagte, dass das Wohnen in den letzten zwei Jahren einer der am stärksten betroffenen Bereiche der Wirtschaft gewesen sei und dass jede neue Gesundheitsbeschränkung für Hausbauer den Hauspreis erhöhen könnte Inflation und Mieterhöhungen noch schlimmer.

Seine Kommentare kommen, als sich die Finanzmärkte diese Woche durch die scheidende Regierung von Angela Merkel auf mögliche neue Bundesmaßnahmen in Deutschland vorbereiten, nachdem Österreich am Freitag eine Schließung angekündigt hatte, nachdem dort Covid-Fälle hochgeschossen waren.

Auch Deutschlands bevölkerungsreiches Bundesland Bayern hat Ende vergangener Woche starke Maßnahmen ergriffen, um Krankenhäuser durch die Absage seiner Weihnachtsmärkte vor weiteren Covid-Fällen zu schützen.

Neue Einschränkungen werden erwartet

Die Aktienmärkte auf der ganzen Welt fielen am späten Freitag stark, da die Anleger vor Weihnachten neue Beschränkungen durch die europäischen Regierungen erwarteten, die sich auf das Gastgewerbe, die Fluggesellschaften und den Tourismus auswirken würden.

Prof. McQuinn sprach die irischer Prüfer Aufgrund der in der vergangenen Woche angekündigten Maßnahmen der Regierung zur Einschränkung der Öffnungszeiten einiger Gastgewerbebetriebe sollte es in diesem Jahr “wenig bis gar keinen” wirtschaftlichen Abschwung für die Staatsfinanzen geben. Umso wichtiger sei es für die Regierung jedoch, den Wohnungsbau im Sinne ihres jüngsten Plans anzukurbeln, da die Wohnungsknappheit die Immobilienpreise und die Mietpreisinflation in die Höhe treibe.

Inmitten des Ausbruchs der Pandemie werden dem Wohnungsmarkt in diesem Jahr 6.000 oder 7.000 neue Wohnungen fehlen, die sonst gebaut worden wären. In den zwei Jahren werden aufgrund der Krise bis zu 13.000 neue Wohnungen nicht gebaut, sagte Prof. McQuinn.

Die Arbeitslosigkeit ging Anfang Oktober schneller zurück, als ESRI vorhergesagt hatte. Es werde seine Arbeitslosigkeitsprognose für 2022 nächsten Monat in seinem Bericht revidieren, sagte er.

Der CSO berichtete, dass die Arbeitslosigkeit, einschließlich der Personen mit dem Pandemie-Arbeitslosengeld (PUP), im Oktober auf unter 8 % gesunken ist.

„Wir sind weiterhin sehr zuversichtlich, dass sich die Wirtschaft in diesem Jahr sehr, sehr stark entwickeln wird und selbst wenn Restriktionen eingeführt werden, glaube ich nicht, dass sich das Gesamtbild in Bezug auf die Wirtschaft, den Arbeitsmarkt oder die öffentlichen Finanzen ändern wird. “, sagte Prof. McQuinn.

Wirtschaftshit

Wenn die eingeführten Beschränkungen jedoch denen nach letztem Weihnachten ähneln würden, würde es im nächsten Jahr zu einem wirtschaftlichen Abschwung in Bezug auf die Wachstumsaussichten kommen, sagte er.

„Wenn Sie erhebliche Beschränkungen auferlegen, wird dies Auswirkungen auf die lokalen Wachstumstreiber des Konsums und in gewissem Maße auf Investitionen haben“, sagte Prof. McQuinn.

„Ich denke immer noch, dass die Wirtschaft im nächsten Jahr stark wachsen wird, wenn Sie keine erheblichen Einschränkungen einführen und sie für lange Zeit beibehalten“, sagte er, während Menschen und Unternehmen Wege finden, die Covid-Beschränkungen zu erfüllen.

Betroffen wären jedoch die Gastfreundschaft und der Tourismus. Ein Wiederaufleben von Covid-Fällen in ganz Europa ist für Teile der irischen Tourismusbranche von besonderer Bedeutung, die auf nordamerikanische Reisebüros angewiesen sind, die zu dieser Jahreszeit Hotels und Fluggesellschaften für transatlantische Sommerurlauber buchen.

Prof. McQuinn sagte, die Wiedereinführung des PUP sei „ein komplexes Thema“. “Im Moment ist es eher ein politisches als ein wirtschaftliches Problem”, sagte er.

More from Wolfram Müller
Der Chef der Deutschen Bank fordert die EZB auf, die Geldpolitik bei steigender Inflation zu straffen
Der Vorstandsvorsitzende von Deutschlands größter Bank hat die Notenbanker aufgefordert, die Geldpolitik...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.