Berlin unterstützt keinen russischen Gasanschluss

Berlin habe nicht vor, zum Streit mit den USA über die Nord Stream 2-Pipeline zurückzukehren, sagt Bundesaußenminister Heiko Maas.

“Wir müssen nicht über die europäische Souveränität sprechen, wenn es darum geht zu verstehen, ob wir in Zukunft alles so tun werden, wie Washington es von uns verlangt”, sagte Maas in Kommentaren, in denen er Joe Bidens US-Präsidentschaft am 20. Januar anstrebte Trump wird übernehmen.

Berlin sucht einen Neuanfang mit Washington unter Biden, nachdem sich die Beziehungen während Trumps Amtszeit verschlechtert haben.

Aber es wird immer noch Streitpunkte geben, sagte Maas.

“Die Bundesregierung wird ihre Position zu Nord Stream 2 nicht ändern”, sagte er.

“Das Wichtigste ist, dass wir im Einklang mit den zentralen strategischen und geopolitischen Fragen stehen und uns auf derselben Seite des Feldes befinden”, sagte er.

Es wird nicht erwartet, dass sich die US-Politik in dieser Frage mit Bidens Amtseinführung ändert – der gewählte demokratische Präsident lehnt das Projekt ebenso ab wie Trump.

Die Nord Stream 2-Pipeline soll russisches Gas über eine Route unter der Ostsee, die der aktuellen Nord Stream-Linie ähnelt, direkt nach Deutschland, der Top-Volkswirtschaft der EU, transportieren.

Die USA verurteilten die Pipeline für die Bedrohung der Sicherheit der NATO-Verbündeten in der EU, indem sie die Abhängigkeit Russlands erhöhten und neue Sanktionen drohten.

Kürzlich wurde berichtet, dass die Pipeline zu 94 Prozent fertiggestellt war.

Befürworter des Pipeline-Projekts werfen den USA vor, nur ihr eigenes Gas besser nach Europa verkaufen zu wollen.

More from Wolfram Müller

Pro Bitcoin: Bitcoin statt Gold: Warum ein hochrangiger BlackRock Manager BTC Foresight | Botschaft

Rohstoffe in diesem Artikel Forex in diesem Artikel BlackRock-CIO sieht BTC in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.