Canada Goose schneidet die Produktion ab, da Coronavirus den Umsatz erreicht

Canada Goose schneidet die Produktion ab, da Coronavirus den Umsatz erreicht

Canada Goose sagte am Dienstag, es würde die Produktion reduzieren und in diesem Jahr weniger neue Geschäfte eröffnen, da der Luxus-Parka-Hersteller die durch Coronaviren verursachte Belastung seines Geschäfts angeht, die den Umsatz belastet hat.

Das Unternehmen kündigte an, mehr in sein Online-Geschäft zu investieren, um sich auf eine geschäftige Herbst- / Wintersaison vorzubereiten, da sich die wiedereröffneten Einzelhandelsgeschäfte nur langsam erholten.

Canada Goose, die die Herstellung von Daunenjacken wieder aufgenommen hat, sagte, dass die Gesamtproduktion in diesem Jahr ein Drittel der Produktion von 2020 ausmachen würde, da die Lagerbestände bis Ende des Jahres reduziert werden sollen.

In den USA notierte Aktien des Unternehmens, die einen Umsatzrückgang im laufenden Quartal prognostizierten, fielen im Mittagshandel um 4,5 Prozent.

Canada Goose, bekannt für seine teuren roten Parkas, die von arktischen Wissenschaftlern bis zu Hollywood-Prominenten getragen werden, erwartet, dass das zweite Quartal ein „Tiefpunkt“ für das Online-Geschäft sein wird, da seine Produkte hauptsächlich außerhalb der Saison angeboten werden.

Das Unternehmen fügte hinzu, es würde sich auf die Eröffnung neuer Geschäfte in China konzentrieren, wo die Erholung des Verkehrs im Vergleich zu anderen Märkten besser war.

Mehrere Luxusunternehmen, darunter die Versace-Eigentümer Capri Holdings, LVMH und Kering, haben ebenfalls eine Belebung der Nachfrage in China signalisiert, wo sich Kunden aufgrund von Beschränkungen für Reisen ins Ausland dem E-Commerce zuwenden.

Der Umsatz von Canada Goose ging im ersten Quartal zum 28. Juni um 63 Prozent auf 26,1 Mio. CAD (19,63 Mio. USD) zurück. Dies wurde durch einen Rückgang des Großhandels um fast 75 Prozent beeinträchtigt, übertraf jedoch die Schätzungen der Wall Street von 18,34 Mio. CAD.

Der Umsatz im aufstrebenden Direktkundengeschäft, zu dem auch der Online-Betrieb gehört, ging um rund 70 Prozent zurück.

Der Nettoverlust des Unternehmens stieg von 29,4 Mio. CAD im Vorjahr auf 50,1 Mio. CAD. Ohne Berücksichtigung von Posten wurde ein Verlust von 35 kanadischen Cent pro Aktie ausgewiesen, der geringer war als erwartet. ($ 1 = 1,3293 kanadische Dollar)

Written By
More from Lukas Sauber

Biden beschreibt Putin als “Mörder” und sagt, er werde für die russische Einmischung in die US-Wahlen bezahlen – live | US-Nachrichten

Bürgerrechtsgruppen erhöhen den Druck auf Major Georgia Unternehmen, darunter Coca-Cola und Delta...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.