‚Centaurus‘: Virologen äußern Besorgnis über neue Covid-Subvariante | Coronavirus

Virologen haben ihre Besorgnis über das Auftreten einer weiteren schnellen Ausbreitung geäußert Omicron-Variantedas in Indien schnell an Boden gewinnt und bereits in Großbritannien angekommen ist.

Die BA.2.75-Variante mit dem Spitznamen „Centaurus“ wurde erstmals Anfang Mai in Indien entdeckt. Hier ging es seither kräftig aufwärts – und offenbar schneller als bei den hochgradig übertragbare BA.5-Varianteder auch in Indien vorkommt und in vielen Ländern die vorher dominante BA.2-Variante schnell verdrängt.

BA.2.75 wurde seitdem auch in etwa 10 anderen Ländern entdeckt, darunter Großbritannien, die USA, AustralienDeutschland und Kanada.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat es am 7. Juli als „überwachte Variante“ identifiziert, was bedeutet, dass es Hinweise darauf gibt, dass es möglicherweise leichter übertragbar ist oder mit schwereren Krankheiten in Verbindung gebracht wird, aber die Beweise sind schwach oder noch nicht vorhanden beurteilt worden.

Das Weltgesundheitsorganisation (WHO) überwacht die neue Variante ebenfalls genau, obwohl ihr Chefwissenschaftler Dr. Soumya Swaminathan sagte, dass es noch nicht genügend Proben gibt, um ihren Schweregrad zu bestimmen.

Zusätzlich zu seinem offensichtlich schnellen Wachstum und seiner weiten geografischen Verbreitung wurden Virologen durch die große Anzahl zusätzlicher Mutationen gewarnt, die BA.2.75 im Vergleich zu BA.2 enthalten, aus dem es sich wahrscheinlich entwickelt hat. „Es könnte bedeuten, dass es die Chance hatte, einen Vorteil gegenüber einer bereits erfolgreichen Viruslinie zu entwickeln“, sagte Dr. Stephen Griffin, Virologe an der University of Leeds.

„Es geht nicht so sehr um die genauen Mutationen, eher um die Anzahl/Kombination“, sagt Dr. Tom Peacock, Virologe am Imperial College London, der Omicron im November 2021 als erster als potenzielles Problem identifizierte. „Es ist schwer vorherzusagen, wie viele Mutationen zusammen auftreten – es gibt dem Virus eine Art ‚Wildcard‘-Merkmal, bei dem die Summe der Teile schlimmer sein kann als die Teile einzeln.

„Es ist definitiv ein potenzieller Kandidat für das, was nach BA.5 kommt. Wenn das nicht der Fall ist, ist es wahrscheinlich das, was wir als nächstes bekommen, nämlich eine ‚Variante einer Variante‘.“

Auch wenn es in anderen Ländern nicht langsamer werde, deutet sein Wachstum in Indien darauf hin, dass es dort wahrscheinlich ein Problem geben wird, fügte Peacock hinzu. „In Indien wächst es eindeutig recht gut, aber Indien hat nicht viel BA.5, und es ist immer noch sehr unklar, wie gut es geht. [that].“

Griffin führte dies als ein weiteres Beispiel für die beeindruckende Fähigkeit des Virus an, Veränderungen in seinem Spitzenprotein zu tolerieren – dem Teil, den es zur Infektion von Zellen verwendet und auf dem die meisten Covid-Impfstoffe basieren.

„Letztes Jahr um diese Zeit waren viele davon überzeugt, dass Delta einen evolutionären Höhepunkt für das Virus darstellt, aber der Aufstieg von Omicron und die enorme Zunahme der Volatilität und der Antikörperflucht sind ein Zeichen dafür, dass wir als Bevölkerung keinen grippeähnlichen Plan haben. kann folgen, um zu halten. passen zur viralen Evolution “, sagte Griffin.

Zusätzlich zu Impfstoffen sollten langfristige Pläne verschiedene agnostische Maßnahmen umfassen, um Infektionen und Reinfektionen zu verhindern. „Dazu gehören die Schaffung infektionsresistenter Umgebungen durch verbesserte Belüftung, Filtration oder Sterilisation der Raumluft, eine sinnvolle erneute Bereitstellung von Lateral-Flow-Tests und angemessene und unterstützte Isolationsperioden, die die fortgesetzte Übertragung wirksam reduzieren“, sagte er.

Written By
More from Lukas Sauber
Die britische Zusage, 20.000 afghanische Flüchtlinge aufzunehmen, könnte einen „Migrationseffekt“ für Migranten bewirken
Angela Merkel, die Kanzlerin, die die Grenzen Deutschlands geöffnet hat während der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.