Champions League: Der BVB steht nach einem Unentschieden gegen Lazio im Achtelfinale

Sport Ligameister

Auch ohne Haaland macht der BVB das Achtelfinale klar

| Lesezeit: 3 Minuten

Borussia Dortmund trifft gegen Lazio Rome und ist durch

Trotz eines Unentschieden gegen Lazio hat sich Borussia Dortmund für das Finale der UEFA Champions League qualifiziert – dies ist das erste Unentschieden im Kalenderjahr 2020 für den BVB.

Borussia Dortmund ist nach einem Unentschieden gegen Lazio Rome in den letzten 16 der Champions League. Vor dem Spiel muss sich Trainer Lucien Favre mit bitteren Neuigkeiten auseinandersetzen – der Topstürmer Erling Haaland wird dieses Jahr nicht mehr spielen.

B.orussia Dortmund erzielte auch ohne die Erling Haaland-Tormaschine ihr erstes Tor in der Champions League. Trotz der schrecklichen Nachricht über das einwöchige Scheitern des norwegischen Stürmers rückte der Riviera Club zum dritten Mal in Folge mit einem 1: 1-Unentschieden gegen Lazio Rome in die zweite Runde vor. Raphaël Guerreiro brachte den BVB in Führung (44. Minute), und Ex-Dortmunder Ciro Immobile glich mit einem Elfmeter (67.) aus.

„Es ist anders als wenn Haaland nicht spielt. Trotzdem haben wir einige Punkte geschaffen. Wir müssen mit der Auslosung zufrieden sein “, sagte der Direktor des BVB, Michael Zorc.

Mit Erfolg könnte der BVB die Gruppe am Dienstag vor der Vorrunde in der Zenit St. gewinnen. Schließlich musste die Mannschaft von Trainer Lucien Favre sogar zittern und ängstliche Minuten ertragen. BVB-Torhüter Roman Bürki schickte einen Schuss von Immobile um die Pfosten (87.). Die Verletzung von Verteidigungschef Mats Hummels in der letzten Phase verringerte die Freude, es in die Ko-Runde zu schaffen.

Hier finden Sie Twitter-Inhalte

Um mit Twitter oder anderen sozialen Netzwerken zu kommunizieren oder Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie Ihre Erlaubnis.

Die Frustration über das Scheitern des besten BVB-Torschützen Haaland, der sich im letzten Training des Spiels eine Muskelfaser gerissen hat und laut Favre sein Team „bis zum neuen Jahr“ vermissen wird, wurde zunächst nicht auf das Team übertragen. In den ersten Minuten dominierte der BVB, der auch auf Nationalspieler Emre Can und Außenverteidiger Thomas Meunier verzichten musste, das Spiel, erschütterte aber zunächst nicht die starke italienische Abwehr.

Zweifelhafte Bestrafung für Latium

„Natürlich tut es uns weh“, sagte Zorc vor dem Anpfiff über Haalands Abwesenheit. „Jetzt müssen die anderen es reparieren.“ Einer der anderen war Kapitän Marco Reus, der von Favre befohlen wurde, an der Spitze des Sturms zu stehen, aber Probleme hatte und nach 76 Minuten ersetzt wurde. Nach einer halben Stunde hatte Reus die Chance zum 1: 0, aber die Ecke war zu scharf.

Dortmund war aggressiv und sicher am Ball, konnte aber lange nicht durchkommen. Darüber hinaus mussten sie in der Abwehr wachsam bleiben – insbesondere gegen den ehemaligen BVB-Profi Immobile.

Ehemaliger Dortmunder Ciro Immobile unterschreibt mit einem Elfmeter zum Ausgleich

Quelle: AFP / BERND THISSEN

Abgesehen von den beiden Trefferchancen hatten beide Teams bis kurz vor der Pause kaum gefährliche Szenen im Strafraum. Als das Spiel an Geschwindigkeit und Unterhaltungswert verlor, schlug Guerreiro zu, der sich von einer Muskelverletzung erholt hatte und zum Team zurückkehrte. Nach einem Pass von Thorgan Hazard ging der Portugiese Borussia mit einem Schuss aus elf Metern in Führung.

Nach dem Nachladen bestand Lazio auf dem Ausgleich. Ohne Haaland blieb Borussia in der offensiven Erleichterung. Daher geriet sie zunehmend unter Druck und wurde bestraft: Nach einem Duell zwischen dem neu ersetzten Nico Schulz und Sergej Milinkovic-Savic entschied sich der spanische Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz für einen Elfmeter. Es war eine zweifelhafte Entscheidung. Immobile verpasste diese Gelegenheit nicht, er warf den Elfmeter leicht um.

„Wir haben gegen gute Gegner gespielt. Wir könnten ein zweites Ziel erreichen und eine unfaire Strafe gegen uns bekommen. Es war Theater. Wir sind qualifiziert, das ist das Wichtigste “, sagte Favre.

Es war keine Strafe!

Borussia Dortmund hat sich für das Finale der UEFA Champions League qualifiziert, muss aber nach einem umstrittenen Elfmeter bei der Auslosung gegen Lazio einen Ausgleich hinnehmen. Lucien Favre ist darüber nicht glücklich.

Quellen: Statistiken führen Nachrichten aus

Written By
More from Urs Kühn
Akito Watabe holt sich bei Weltmeisterschaften einen großen Pokal Bronze
Oberstdorf, Deutschland – Akito Watabe holte am Donnerstag Bronze im Gundersen-Einzelwettbewerb Gundersen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.