China berichtet Schritt für Schritt über den Vorfall im Galwan-Tal. beschuldigt indische Truppen

india-china armies in LAC

Als die Spannungen zwischen Indien und China diese Woche eskalierten, nahmen Truppen aus beiden Ländern an einem siebenstündigen gewalttätigen Aufeinandertreffen im Galwan-Tal teil, bei dem 20 indische Soldaten getötet und zehn weitere verletzt wurden. Premierminister Narendra Modi hatte am Montagabend ein Allparteien-Treffen einberufen, bei dem er sagte, dass denjenigen, die indisches Territorium betrachten, eine Lektion erteilt wurde. Stunden nach den Äußerungen des Premierministers hat China auf der offiziellen indischen Website auf der chinesischen Botschaft einen sogenannten “Schritt-für-Schritt-Bericht über den Vorfall im Galwan-Tal” veröffentlicht.

In der Erklärung, die dem Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, zugeschrieben wurde, wurde behauptet, die auf chinesischer Seite fallende Linie der tatsächlichen Kontrolle sei seit vielen Jahren von ihren Truppen überwacht worden, und das “Galwan-Tal befindet sich auf der chinesischen Seite der Linie der tatsächlichen Kontrolle.” im westlichen Teil der Grenze zwischen China und Indien. “

Indien-China-Armeen in LACIndien heute

Zhao sagte, dass indische Truppen im Mai in Chinas Territorium eingedrungen seien und Befestigungen und Barrikaden errichtet hätten, um einseitig den Status Quo von Kontrolle und Management zu ändern. Die chinesischen Grenztruppen seien dann gezwungen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um auf die Situation vor Ort zu reagieren, heißt es in der Erklärung.

In der Erklärung vom 15. Juni heißt es weiter, indische Truppen verstießen gegen die Vereinbarung, die auf der Sitzung auf Befehlsebene am 6. Juni getroffen worden war. Zhao behauptete, die chinesischen Offiziere und Soldaten, die zu Verhandlungen gegangen waren, seien gewaltsam angegriffen worden, was zu Konflikten und damit zu Opfern geführt habe.

Indien muss noch auf Chinas Äußerungen zum Vorfall im Galwan-Tal reagieren.

Indochina

Repräsentatives Bild

Chinas Bericht über den Vorfall in Galwan

Am 19. Juni 2020 berichtete der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, Schritt für Schritt über den Zusammenstoß mit Galwan und erläuterte Chinas Position zur Beilegung dieses Vorfalls.

Zhao Lijian wies darauf hin, dass sich das Galwan-Tal auf der chinesischen Seite der Linie der tatsächlichen Kontrolle im westlichen Teil der Grenze zwischen China und Indien befindet. Seit vielen Jahren patrouillieren die chinesischen Grenztruppen in dieser Region und sind im Dienst. Seit April dieses Jahres haben die indischen Grenztruppen einseitig und kontinuierlich Straßen, Brücken und andere Einrichtungen im LAC im Galwan-Tal gebaut. China hat mehrfach Vertretungen und Proteste eingereicht, aber Indien ist noch weiter gegangen, um das LAC zu überqueren und Provokationen zu machen. Am frühen Morgen des 6. Mai waren die indischen Grenztruppen, die nachts das LAC überquert und in Chinas Territorium eingedrungen sind, Befestigungen und Barrikaden, die die Patrouille der chinesischen Grenztruppen behinderten. Sie machten absichtlich Provokationen, um einseitig den Status quo von Kontrolle und Management zu ändern. Die chinesischen Grenztruppen waren gezwungen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um auf die Situation vor Ort zu reagieren und das Management und die Kontrolle in den Grenzgebieten zu stärken

Um die Situation zu verbessern, sind China und Indien über militärische und diplomatische Kanäle in enger Kommunikation geblieben. Als Reaktion auf die starke Nachfrage der chinesischen Seite erklärte sich Indien bereit, das Personal, das das LAC überquerte, abzuziehen und die Einrichtungen abzureißen, und das taten sie auch. Am 6. Juni hielten die Grenztruppen beider Länder ein Treffen auf Befehlshaberebene ab und erzielten einen Konsens über die Lockerung der Situation. Die indische Seite versprach, die Mündung des Galwan nicht zu überqueren, um zu patrouillieren und Einrichtungen zu errichten, und die beiden Seiten würden den schrittweisen Abzug der Truppen durch das Treffen der Kommandeure vor Ort erörtern und beschließen.

Erschreckenderweise überquerten am Abend des 15. Juni Indiens Fronttruppen unter Verstoß gegen die auf der Kommandantenebene erzielte Einigung erneut das LAC, um absichtlich zu provozieren, als sich die Situation im Galwan-Tal bereits entspannte, und griffen sogar die chinesischen Offiziere und Soldaten gewaltsam an Soldaten, die Verhandlungen führten, so heftige physische Konflikte auslösten und Opfer forderten. Die abenteuerlichen Taten der indischen Armee haben die Stabilität der Grenzgebiete ernsthaft untergraben, das Leben des chinesischen Personals bedroht, die zwischen den beiden Ländern in der Grenzfrage getroffenen Vereinbarungen verletzt und gegen die Grundnormen für die internationalen Beziehungen verstoßen. China hat der indischen Seite feierliche Erklärungen und starke Proteste vorgelegt.

Während des Telefongesprächs des Staatsrates und Außenministers Wang Yi mit Außenminister Dr. S. Jaishankar wiederholte er Chinas strenge Position und forderte Indien auf, eine gründliche Untersuchung des Vorfalls durchzuführen und diejenigen, die zur Rechenschaft gezogen werden sollten, streng zu bestrafen Fronttruppen, und sofort alle provokativen Aktionen zu stoppen, um sicherzustellen, dass solche Vorfälle nicht wieder passieren. Ein zweites Treffen auf Kommandantenebene sollte so bald wie möglich stattfinden, um die Situation vor Ort zu regeln. Die beiden Seiten einigten sich darauf, die durch den Zusammenstoß im Galwan-Tal verursachte ernste Situation gerecht zu behandeln, die während des Kommandantentreffens erzielte Einigung zu beobachten, die Situation vor Ort so schnell wie möglich abzukühlen und den Frieden und die Ruhe an der Grenze aufrechtzuerhalten Gebiete im Einklang mit den bisher erzielten bilateralen Abkommen.

China hofft, dass Indien mit uns zusammenarbeiten, dem wichtigen Konsens zwischen den beiden Führern treu folgen, die zwischen den beiden Regierungen getroffenen Vereinbarungen einhalten und die Kommunikation und Koordinierung zur ordnungsgemäßen Bewältigung der gegenwärtigen Situation auf diplomatischem und militärischem Wege stärken wird gemeinsam für Frieden und Stabilität in Grenzgebieten sorgen. “

Written By
More from Lukas Sauber

A-Level-Ergebnisse: Lehrerbewertungen können als “gültige” Verspottungen verwendet werden

Bildrechte Victoria Jones Bildbeschreibung Die Schüler haben die Fairness der geschätzten Noten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.