China TRITT AUS BRITISCHEM NUKLEARPROJEKT IM 20-Milliarden-£-ABKOMMEN ZUM „SCHUTZ DER NATIONALEN SICHERHEIT“ AUS | Wissenschaft | Nachrichten

Die Regierung hat bestätigt, dass sie eine „Sonderbeteiligung“ in Höhe von 20 Milliarden Pfund am Atomkraftwerk Sizewell C kaufen wird, um China als Hauptakteur in der britischen Atomindustrie zu entfernen. Seit der russischen Invasion in der Ukraine ist das Vereinigte Königreich gezwungen, seine eigene Energiesicherheit auf potenzielle Risiken zu untersuchen, wie sie Deutschland wegen russischem Gas drohen. Während Großbritannien weiterhin in Kernenergie investiert, haben die Minister ihre Besorgnis über die Rolle geäußert, die chinesische Energieunternehmen bei der Entwicklung mehrerer britischer Kernreaktoren spielen, darunter Sizewell C.

Jetzt ist Außenminister Kwasi Kwarteng bereit, Großbritannien eine 20-prozentige Beteiligung an dem vorgeschlagenen Suffolk-Projekt zu geben.

Die Regierung wird auch ähnliche nationale Sicherheitskräfte in allen künftigen Nuklearanlagen fordern, die in Großbritannien unter einem neuen Finanzierungsmodell gebaut werden, berichtet der Telegraph.

Durch dieses neue Finanzierungsmodell hofft das Vereinigte Königreich, den Einsatz staatlich unterstützter chinesischer Energieunternehmen wie China General Nuclear (CGN), das erhebliche Investitionen in mehrere Kernkraftwerke im Vereinigten Königreich getätigt hat, zu beenden.

Als Teil eines Atomabkommens von 2015 zwischen dem Vereinigten Königreich und China entwickelt CGN derzeit das Werk Hinkley in Somerset, Bradwell B und Sizewell C in Somerset.

Der Bradwell-Reaktor hat bereits die behördliche Genehmigung des Vereinigten Königreichs für das von EDF und CGN vorgeschlagene chinesische Reaktordesign erhalten, die 33,5 Prozent bzw. 66,5 Prozent des Projekts besitzen.

Laut einem am Dienstag von der Regierung veröffentlichten Dokument wird dieser „Sonderanteil“ an Sizewell C „komplementär“ zu den Übernahmeregeln sein, die es ihnen ermöglichen, feindliche Staaten daran zu hindern, Nuklearprojekte zu erwerben.

In den Dokumenten heißt es: „Die mit der Sonderaktie verbundenen Rechte unterliegen der Genehmigung durch den Außenminister, sind aber wahrscheinlich auf den Schutz nationaler Sicherheitsinteressen in Bezug auf das geplante Nuklearprojekt beschränkt.“

LESEN SIE MEHR: Die Energiekrise verschärft sich, da EDF vor dem Zusammenbruch der britischen Atomkraft ohne China warnt

Die Quelle sagte: „Die Vereinbarung besteht jetzt darin, dass sich die Regierung das Recht vorbehält, auf einem besonderen Anteil am Unternehmen zu bestehen, wenn ein Kernprojekt durch das RMB-Modell finanziert wird.

„Es könnte bedeuten, dass die Minister externe Investitionen über einer bestimmten Schwelle prüfen oder im Interesse der nationalen Sicherheit geeignete Schritte unternehmen.“

Written By
More from Lukas Sauber
Ist der ältere Joe Biden dem Job noch gewachsen? Fragen Sie nicht einmal, sagt Withuis
Das Weiße Haus hat Bedenken hinsichtlich des Alters von Joe Biden zurückgewiesen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.