China und Russland beginnen bis 2026 mit dem Bau einer Mondforschungsstation

1/2

China sagte am Freitag, es werde bis Ende des Jahres einen Vertrag mit Russland unterzeichnen, der vorsieht, dass die beiden Länder eine gemeinsame Einrichtung auf dem Mond entwickeln. Dateifoto von Pat Benic/UPI | Lizenzfoto

Jan. 28 (UPI) – China sagte am Freitag, dass es erwarte, bis Ende dieses Jahres ein Weltraumabkommen mit Russland zu unterzeichnen, das den Bau einer gemeinsamen Mondforschungseinrichtung beinhalten werde.

„Wir sind intensiv in Verhandlungen verwickelt und haben im Wesentlichen einen Konsens erzielt. Es ist durchaus möglich, dass die Vereinbarung so bald wie möglich in diesem Jahr unterzeichnet wird“, sagte der stellvertretende Administrator der China National Space Administration, Wu Yanhua, auf einer Pressekonferenz am Freitag. sagte die Eurasian Times.

Die Länder wollen bis 2026 mit dem Bau der Internationalen Mondforschungsstation beginnen und bis 2035 die Basisinfrastruktur fertiggestellt haben. Sie wird in der Lage sein, multidisziplinäre Forschungsaktivitäten durchzuführen. Das Baugebiet wird vor 2025 ausgewählt.

Dies kommt am selben Tag der China National Space Administration veröffentlichte ein Whitepaper Darin werden die unmittelbare Zukunft des Raumfahrtprogramms des Landes sowie seine jüngsten Errungenschaften skizziert.

„Die Weltraumindustrie ist ein entscheidendes Element der nationalen Gesamtstrategie, und China hält an dem Prinzip der Erforschung und Nutzung des Weltraums für friedliche Zwecke fest“, heißt es in dem Papier.

Zu einer zukünftigen Basis könnte auch ein Reserveraumschiff gehören, das von der Mondoberfläche Russlands abheben kann Das berichtete die Nachrichtenagentur Sputnik Dienstag.

„Die Möglichkeit einer Art Reservefahrzeug für den Mondauf- und -abstieg ist eine neue und wichtige Idee. Und auf dem Mond wird es ruhiger werden [for cosmonauts] wenn es ein Reserveschiff gibt, das abheben kann“, sagte der pensionierte Kosmonaut Wladimir Solowjew der Agentur.

Es wurde auch berichtet, dass Mitgliedsstaaten der Europäischen Weltraumorganisation eingeladen wurden, sich an der Entwicklung der Einrichtung zu beteiligen. Die Agentur sagte, sie habe noch keine Entscheidung getroffen.

Im September, China und Russland gemeinsam veranstaltet eine geschlossene Werkstatt auf der Mondstation. Eingeladen waren auch Experten aus Frankreich, Italien, den Niederlanden, Deutschland, Malaysia und Thailand.

More from Wolfram Müller
Shanghai COVID-Schließung droht mit neuen Exportverzögerungen | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht | DW
Europa und die Vereinigten Staaten müssen aufgrund einer COVID-Beschränkung im Handelszentrum Shanghai...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.