Chinesische Beamte sagen, dass aus Brasilien importierte Hühnerflügel positiv auf Covid-19 getestet wurden

Chinesische Beamte sagen, dass aus Brasilien importierte Hühnerflügel positiv auf Covid-19 getestet wurden
Das Coronavirus wurde am Mittwoch an einer Oberflächenprobe aus einer Reihe von Hühnerflügeln während des Screenings von importierten Tiefkühlkost im Bezirk Longgang in Shenzhen nachgewiesen, teilte die Stadtregierung in einem Aussage. Beamte nannten die Marke nicht.

Die Gesundheitsbehörden von Shenzhen verfolgten und testeten sofort Personen, die möglicherweise mit dem Produkt in Kontakt gekommen waren, und alle Ergebnisse fielen negativ aus. Alle verwandten Produkte auf Lager wurden versiegelt und negativ getestet, heißt es in der Erklärung.

Die Behörden verfolgen nun verwandte Produkte derselben Marke, die bereits verkauft wurden, und haben den Bereich desinfiziert, in dem die kontaminierten Hühnerflügel gelagert wurden.

Brasilien hat bisher mehr als 3,1 Millionen Coronavirus-Fälle gemeldet, die nach Angaben der Johns Hopkins University nach den USA die zweithöchste der Welt sind.

Die Nachricht von den kontaminierten Hühnerflügeln kommt einen Tag, nachdem Coronavirus auf der Verpackung von Garnelen gefunden wurde, die aus Ecuador, einem anderen südamerikanischen Land, in einem Restaurant in der östlichen Provinz Anhui während einer Routineinspektion importiert wurden, berichtete Chinas staatlicher Sender CCTV.

Seit Juli gab es sieben Fälle, in denen das Virus auf der Verpackung importierter Meeresfrüchteprodukte im ganzen Land entdeckt wurde, von der Provinz Shandong an der Ostküste bis zur Gemeinde Chongqing im Westen staatliche Medienberichte.
Diese Vorfälle haben Bedenken hinsichtlich der Sicherheit importierter Lebensmittel ausgelöst. Chinesische Gesundheitsbehörden haben wiederholt sagte der Öffentlichkeit beim Kauf von importiertem Fleisch und Meeresfrüchten vorsichtig sein. In den chinesischen sozialen Medien etwas haben die Aussetzung aller Tiefkühlimporte gefordert.

„Keine Beweise“ für die Übertragung von Lebensmitteln

Die Gesundheitsbehörden, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), haben jedoch festgestellt, dass die Möglichkeit, das Virus über Lebensmittel zu infizieren, gering ist.

Das WHO sagt, es sei „höchst unwahrscheinlich, dass Menschen Covid-19 aus Lebensmitteln oder Lebensmittelverpackungen bekommen können“. Laut dem CDC, Das Risiko einer Infektion durch das Virus durch Lebensmittel, Lebensmittelverpackungen oder Beutel wird als „sehr gering“ angesehen.

Beide Organisationen weisen darauf hin, dass sich das Coronavirus hauptsächlich durch Atemtröpfchen von Mensch zu Mensch verbreitet, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht.

Es ist zwar möglich, Covid-19 zu fangen, indem Sie eine Oberfläche oder einen Gegenstand berühren – einschließlich Lebensmittel oder Lebensmittelverpackungen, auf denen sich das Virus befindet – und dann Mund, Nase oder möglicherweise Augen berühren. Es wird jedoch nicht angenommen, dass dies die Hauptursache ist Wie sich das Virus verbreitet, so die CDC.

„Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass Viren, die Atemwegserkrankungen verursachen, über Lebensmittel oder Lebensmittelverpackungen übertragen werden. Coronaviren können sich nicht in Lebensmitteln vermehren. Sie benötigen einen tierischen oder menschlichen Wirt, um sich zu vermehren“, sagt die WHO.

David Hui Shu-cheong, Experte für Atemwegsmedizin an der chinesischen Universität von Hongkong, sagte, dass die importierten Lebensmittel, die in China positiv getestet wurden, mit ziemlicher Sicherheit während des Verpackens kontaminiert waren.

Aber er sagte, es bedeutet nicht unbedingt, dass sie infektiös sind – die Nukleinsäuretests könnten die RNA des toten Virus aufnehmen. Es ist bekannt, dass diese Überreste des Virus bei Patienten, die sich vom Coronavirus erholt haben, wie in Südkorea, zu falsch positiven Ergebnissen geführt haben.

Wenn das aus den Lebensmitteln entnommene Virus jedoch in Labors gezüchtet werden kann, sind sie infektiös, sagte er und fügte hinzu, dass das Coronavirus die Gefriertemperaturen überstehen und beim Auftauen immer noch aktiv sein kann.

Verstärktes Screening

Die chinesischen Behörden haben das Screening importierter Fleisch- und Meeresfrüchteprodukte seit Juni verstärkt, als ein Ausbruch des Coronavirus in Peking aus dem größten Lebensmittelgroßhandelsmarkt der Stadt hervorging.

Peking führt eine sanfte Sperrung in der ganzen Stadt durch und verschärft die Auslandsreisen, da sich Coronavirus-Infektionen ausbreiten
Staatliche Medien berichteten Zu der Zeit, als das Virus auf einem Schneidebrett entdeckt wurde, das für importierten Lachs auf dem Markt verwendet wurde, veranlassten sie Supermärkte in der chinesischen Hauptstadt, Lachs aus ihren Regalen zu entfernen.
Aber Beamte des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben versucht, Bedenken auszuräumen. „Wir können nicht schlussfolgern, dass Lachs die Infektionsquelle ist, nur weil neuartiges Coronavirus auf einem Schneidebrett eines Verkäufers entdeckt wurde“, sagte Wu Zunyou, Chefepidemiologe bei der chinesischen CDC. erzählte die Zentralkommission für Disziplinarkontrolle.

Wu sagte, das Schneidebrett könnte stattdessen von einem infizierten Besitzer oder Kunden oder anderen Produkten, die das Virus trugen, kontaminiert worden sein.

Im Juli kam es in der Stadt Dalian in der nordchinesischen Provinz Liaoning zu einem erneuten Ausbruch des Coronavirus verbunden mit einem Fischunternehmen, das sowohl importierte als auch einheimische Meeresfrüchte verarbeitet.
Written By
More from Heine Thomas
Deutschland warnt EU vor Zielvorgaben für afghanische Flüchtlinge | europäische Union
Deutschland hat andere EU-Regierungen davor gewarnt, dem Beispiel Großbritanniens bei der Festlegung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.