Corona-Pandemie: Italien verbietet Reisen zu Weihnachten

Italien hat die Koronamaßnahmen weiter verschärft. Nachts beschloss die Regierung, die Beschränkungen über Weihnachten bis zum neuen Jahr zu verschärfen. Es ist dann verboten, in andere Regionen zu reisen.

Die Italiener sollen zu Weihnachten und Neujahr zu Hause bleiben. Im Kampf gegen das Coronavirus schränkt die Regierung die Bewegungsfreiheit zu Weihnachten bis zum neuen Jahr stark ein. Die Entscheidung wurde in der Nacht vom Kabinett von Premierminister Giuseppe Conte getroffen. Mit dem verschärften Reiseverbot bis zum 6. Januar will Rom verhindern, dass die Zahl der Infektionen wieder zunimmt. Die 60 Millionen Italiener müssen davon abgehalten werden, in großer Zahl in die Weihnachtsferien zu gehen oder entfernte Verwandte zu besuchen.

Reisen Sie nicht in andere Regionen

Dies bedeutet insbesondere, dass ab dem 21. Dezember Reisen zwischen den Regionen Italiens verboten sind. Die Menschen dürfen dann nicht in ihre Ferienhäuser an der Küste oder in den Bergen gehen. Das Verbot gilt bis zum 6. Januar. Ausnahmen sind bei der Arbeit, aus gesundheitlichen Gründen und in anderen Notfällen möglich. Die Rückkehr zum Haupthaus ist weiterhin gestattet.

Der Hauptzweck dieser Maßnahmen ist es, die großen Versammlungen von Familien und Freunden zu verhindern, die in Italien während der Weihnachtsferien üblich sind. Hotels sind noch geöffnet, akzeptieren jedoch möglicherweise nur Gäste aus ihrer Region.

Verlasse die Stadt nicht über Weihnachten

Über Weihnachten und Neujahr werden die Zügel festgezogen: Am 25., 26. Dezember und 1. Januar ist es verboten, sich außerhalb Ihrer Stadt zu bewegen. Enge Familienmitglieder dürfen auch nur besucht werden, wenn sie in derselben Gemeinschaft leben. Ausnahmen sind nur möglich, wenn jemand schwach ist und Unterstützung benötigt.

Die Skipisten in Italien sind auch über Weihnachten und Neujahr geschlossen. Die Regierung hat die einschlägige Verordnung um 50 Tage verlängert. Damit Italiener während ihres Skiurlaubs nicht ins Ausland gehen können, muss den Rückkehrern eine Quarantänepflicht auferlegt werden.

Bars und Restaurants im ganzen Land müssen noch um 18:00 Uhr schließen, in sogenannten roten Zonen dürfen sie überhaupt nicht öffnen.

“Dritte Welle droht”

Derzeit gibt es in Italien einen teilweisen Ausschluss mit drei Korona-Risikozonen. In den roten Zonen sollten die Bürger nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Bisher war es den Menschen jedoch gestattet, sich frei zwischen den Gebieten mit dem niedrigsten Risiko, den gelben Zonen, zu bewegen. Laut Roberto Speranza, Gesundheitsminister, sollte diese Art der Klassifizierung grundsätzlich beibehalten werden. Weitere Sonderregelungen sind jedoch über Weihnachten zulässig.

Speranza teilte dem Parlament am Mittwoch mit, dass Italien im Januar und Februar eine dritte Welle bedroht habe, ohne die Beschränkungen für Weihnachten zu verschärfen. Eine neue Dringlichkeitsentscheidung mit weiteren Regelungen war in der Mitte-Links-Regierung noch in Arbeit. Italien hat bisher offiziell mehr als 1,6 Millionen Koronainfektionen gezählt.

Mit Informationen von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom


Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.