Coronavirus: Deutschland gibt die Priorität der COVID-Impfung ab dem 7. Juni auf | Nachrichten | DW

Deutschland wird die Prioritätsbeschränkungen für Personen, die ab dem 7. Juni einen Coronavirus-Impfstoff erhalten können, aufheben, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn am Montag.

Bisher konnten nur Personen, die als Prioritätsgruppen aufgeführt waren, die meisten Impfstoffe erhalten. Die Prioritäten wurden nach Alter, Gesundheitszustand und Beruf klassifiziert. Ab dem 7. Juni kann jedoch die gesamte Bevölkerung ab 16 Jahren geimpft werden.

Die neuen Regeln gelten für Impfzentren, Arztpraxen und Betriebsärzte.

Das Impfstoffangebot in Deutschland ist immer noch begrenzt. Trotz der niedrigeren Prioritäten forderte Spahn weiterhin Geduld, während die Leute auf ein Date warten.

Es wird erwartet, dass die Impfungen “bis weit in den Sommer hinein” fortgesetzt werden, sagte Spahn, ohne die Chance zu haben, den Prozess im Juni abzuschließen.

Wie läuft die Impfkampagne?

Deutschland hat gerade seine 40-millionste Impfstoffdosis verabreicht. Etwa 37% der Bevölkerung haben mindestens eine Dosis erhalten und 11,2% sind vollständig gegen COVID-19 geimpft.

Es wird erwartet, dass bis zum 7. Juni etwa 15 Millionen Menschen ihre erste oder zweite Dosis des Impfstoffs erhalten.

Laut Spahn diskutierten die Behörden bereits darüber, wann und wie Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren geimpft werden könnten. Die Arzneimittelbehörde der Europäischen Union hofft, den BioNTech / Pfizer-Impfstoff für die Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren im Juni genehmigen zu können.

Die vorrangige Priorisierung von AstraZeneca- und Johnson & Johnson-Impfstoffen wurde für Ärzte, die sie in ihren Praxen verabreichen, bereits gestrichen. Einige Staaten haben bereits Prioritätsrankings für andere Impfstoffe aufgegeben.

Wie haben die Ärzte reagiert?

Der Verband der Allgemeinmediziner sagte, es gebe immer noch große Herausforderungen für das Praxispersonal, das bereits mit Anforderungen überfordert sei.

“Es ist verständlich, dass jetzt jeder so schnell wie möglich an die Reihe kommen möchte, aber ich appelliere an die Patienten: Seien Sie geduldig”, sagte Präsident Ulrich Weigeldt Rheinische Post.

Der Vorsitzende der Deutschen Patientenschutzstiftung, Eugen Brysch, sagte, die vorrangige Aufgabe sollte eher durch den Fortschritt der Impfung als durch ein willkürliches Datum bestimmt werden.

Sind die Infektionen niedrig genug, um den Sommer zu genießen?

In Deutschland sinken die Infektionsraten stetig. Pro Woche werden 83,1 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner verzeichnet.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, der Rückgang der Zahlen könne Vertrauen schaffen, dürfe aber die Menschen nicht zu sehr in Eile bringen.

“Wir haben noch nicht die Voraussetzungen geschaffen, um einen so entspannten Sommer wie im letzten Jahr zu genießen”, sagte er. Er sagte, dass Infektionen weiter drastisch reduziert werden müssen. Zur gleichen Zeit vor einem Jahr, zu Beginn der Pandemie und nach einer besonders moderaten ersten Welle in Deutschland, betrug die nationale Inzidenz über sieben Tage 5.

aw / msh (AFP, Reuters, AP, dpa, epd, KNA)

Written By
More from Heine Thomas

Deutsches Gremium erteilt begrenzte Zulassung für COVID-19-Impfstoff für Jugendliche

Hausärztin Julia Erekul-Tschirner bereitet am 10. April 2021 in ihrer Arztpraxis in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.