Coronavirus: Gesichtsbedeckungen müssen in schottischen Geschäften obligatorisch werden

Coronavirus: Gesichtsbedeckungen müssen in schottischen Geschäften obligatorisch werden

Bildrechte
Getty Images

Die Verwendung von Gesichtsbedeckungen wird ab dem 9. Juli in Geschäften in Schottland obligatorisch, da die Beschränkungen für Coronaviren gelockert werden, sagte Nicola Sturgeon.

In Schottland wurden nicht unbedingt benötigte Geschäfte wiedereröffnet, und Bars und Restaurants sollen noch in diesem Monat wieder eröffnet werden.

Der erste Minister sagte, dass die Regel der physischen Distanzierung von 2 m für einige Räumlichkeiten gelockert werden würde, wenn das Land am 9. Juli in die nächste “Phase” seiner Routenkarte eintritt.

Und sie sagte, dass Gesichtsbedeckungen ab diesem Datum in Geschäften obligatorisch sein würden.

Frau Sturgeon kündigte außerdem an, dass Kinder unter 12 Jahren ab Freitag keine physische Distanz mehr zu anderen Haushalten haben müssen.

  • Live: Neueste Informationen zum Coronavirus in Schottland

Der erste Minister hatte eine weitere wissenschaftliche Untersuchung der physikalischen Distanzierungsregel von 2 m (6 Fuß 6 Zoll) angeordnet, nachdem angekündigt worden war, dass in England ein “Ein-Meter-Plus” -System eingeführt werden würde.

Sie sagte, der Rat sei klar, dass “mit abnehmender Entfernung zwischen Menschen das Risiko der Übertragung des Virus zunimmt”, sagte jedoch, dass dies “durch andere Maßnahmen gemindert werden könnte”.

“Schwerwiegende wirtschaftliche Auswirkungen”

Der erste Minister sagte, der “allgemeine Rat wird unverändert bleiben” und “so weit wie möglich” sollten die Menschen 2 m von anderen Haushalten entfernt bleiben.

Angesichts der “schwerwiegenden wirtschaftlichen Auswirkungen” der Aufrechterhaltung der Regel unter allen Umständen würde sie jedoch “Ausnahmen für bestimmte Sektoren” zulassen, in denen ein Abstand von 1 m verwendet werden könnte, wenn andere Sicherheitsmaßnahmen eingeführt würden.

Ein Beispiel hierfür wäre ein Pub oder Restaurant, das die physische Distanzierungsregel lockern darf, wenn es ab dem 15. Juli wieder geöffnet werden kann, wenn zur Trennung der Kunden Kunststoffschirme verwendet werden oder eine bessere Belüftung installiert ist.

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Viele Pubs haben vor der Wiedereröffnung am 15. Juli Plastikgitter installiert

Die Änderung der Distanzierungsregel wird ab dem Beginn der “dritten Phase” der “Streckenkarte” der Regierung in Richtung Aufhebung der Sperrung eingeführt, die derzeit am 9. Juli überprüft werden soll.

Und Frau Sturgeon sagte, dass ab Beginn der dritten Phase die Verwendung von Gesichtsbedeckungen in Geschäften obligatorisch werden würde, mit Ausnahmen für kleine Kinder und Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen.

Sie sagte, die Verwendung von Gesichtsbedeckungen sei “eine Sache, die wir tun können, um das Risiko zu verringern, und kein Ersatz für andere Dinge”.

“Wir sind eine Zeit lang freiwillig vorgegangen”, sagte sie. “Einige Leute halten sich daran, andere nicht. Ich zeige nicht mit den Fingern oder versuche, die Leute dafür verantwortlich zu machen, aber wir müssen ein Urteil fällen, wenn wir uns in einer Zeit befinden, in der mehr Menschen interagieren.

“Und wir haben mit mehr Sektoren wie dem Einzelhandel über die Verringerung der Distanzierung diskutiert, und das erhöht die Bedeutung von Abschwächungen wie Gesichtsbedeckungen.”

Written By
More from Heine Thomas

Coronavirus: Kate trägt zum ersten Mal eine Maske bei einem Wohltätigkeitsbesuch

Bildrechte Reuters Bildbeschreibung Die Herzogin ist die zweite Königin, die eine Gesichtsbedeckung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.