Coronavirus in Peking: 27 Stadtteile dürfen nicht abreisen, da die Spitze anhält

Coronavirus in Peking: 27 Stadtteile dürfen nicht abreisen, da die Spitze anhält

Bildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

Menschen, die sich am Mittwoch für einen Nukleinsäuretest anstellen – die meisten Menschen benötigen einen negativen Test, bevor sie die Stadt verlassen, während andere vollständig verboten sind

Millionen von Menschen in Peking leben unter erneuten Einschränkungen, da die Zahl der Virusfälle weiter zunimmt.

Die Stadt meldete am Mittwoch weitere 31 Fälle, womit sich die Zahl in der vergangenen Woche auf 137 erhöhte.

Vor dem jüngsten Anstieg war die chinesische Hauptstadt 57 Tage ohne einen lokal übermittelten Fall vergangen.

Es wird angenommen, dass der Ausbruch auf dem riesigen Lebensmittelmarkt von Xinfandi begonnen hat, der 80% des Fleischs und Gemüses der Stadt liefert.

Tägliche Fälle von Peking-Viren

Was sind die neuen Einschränkungen?

Mindestens 27 Stadtteile wurden als mittelriskant eingestuft, und ein Stadtteil in Marktnähe weist ein hohes Risiko auf.

Menschen in Gebieten mit mittlerem oder hohem Risiko können die Stadt nicht verlassen. Menschen in Gebieten mit geringem Risiko können gehen, müssen jedoch zuerst einen negativen Test durchführen.

Es ist jedoch schwierig, einen Test zu bekommen – drei Teststationen teilten der BBC mit, dass bis Juli keine Tests verfügbar waren. Warteschlangen wurden außerhalb anderer Zentren gesehen.

Mehr als 1.200 Flüge von und nach der Stadt wurden gestrichen und der Eisenbahnverkehr wurde bis mindestens 9. Juli reduziert.

Grundschul-, Mittelschul- und Hochschulklassen sind gesperrt, Sportmannschaften können nicht spielen und Schwimmbäder und Turnhallen sind geschlossen.

Die Straßen sind jedoch offen und Unternehmen und Fabriken können weiterhin arbeiten. Die Stadt befindet sich in der Alarmstufe “Stufe zwei”, der zweithöchsten.

Normal … dann bam!

Restaurants, Sport, vollgepackte Züge, sogar die Kneipe … da waren wir und sonnten uns nach mehr als 50 Tagen ohne Infektion im Glanz des “normalen” Lebens in Peking.

Dann: bam!

Der Marktausbruch hat uns zurück in eine Viruspräventionsblase gezogen.

Tatsächlich ist es sehr schwer, Peking jetzt zu verlassen. Wenn Sie in der letzten Woche keinen Test durchgeführt haben, ist Ihre Abreise nicht gestattet, und die begrenzte Testkapazität wird verständlicherweise in Gruppen mit “hohem Risiko” umgeleitet.

Die Fluggesellschaften wissen das. Deshalb haben sie am Mittwoch bisher 1.255 Flüge in und aus der Hauptstadt abgesagt.

Im Moment verwalten die Behörden die Bezirke von Peking fast wie Städte in der Stadt und verhängen bei Bedarf strenge Maßnahmen, in der Hoffnung, dass sie diese kontrollieren können.

Dies berührt jedoch alle Bewegungen.

Der Hauptunterschied zwischen jetzt und Februar besteht darin, dass Unternehmen, Regierungsabteilungen und die Fertigung immer noch in Betrieb sind.

Vielleicht scheint es deshalb ein allgemeines Vertrauen zu geben, dass der Cluster kontrolliert wird – bevor er zu einer ausgewachsenen zweiten Welle wird.

Wo hat der Ausbruch begonnen?

Lokale Medien sagten, das Virus sei auf Schneidebrettern entdeckt worden, die auf dem Xinfandi-Markt für importierten Lachs verwendet wurden.

Der Generaldirektor des Marktes wurde zusammen mit anderen örtlichen Beamten entlassen.

  • Peking verschärft die Kontrollen, um die Virusspitze zu bekämpfen
  • Angst vor Pekings zweiter Welle nach Marktausbruch

Die Regierung von Peking sagte, dass “relevante Personen” vom Markt die Stadt nicht verlassen dürfen, unabhängig davon, in welcher Nachbarschaft sie leben.

Der Markt hat jeden Tag Zehntausende von Besuchern.

Wie ist die Situation im Rest von China?

Im Allgemeinen hat China in den letzten Monaten die Kurve erfolgreich “abgeflacht”.

Nachdem Anfang März 80.000 bestätigte Fälle bestanden wurden, sind seitdem nur noch rund 3.200 hinzugekommen.

Am Dienstag zum Beispiel wurde gerade berichtet 32 lokal übertragene Fälle im ganzen Land – 27 waren in Peking, vier im benachbarten Hebei.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftPaul Adams fragt, ob China nach der Pandemie mutiger wird
Written By
More from Heine Thomas

Globaler Corona-Bericht: Umsatzverluste von zehn Billionen Dollar

Der Weckruf hätte kaum dringlicher sein können: “Die Welt ist akut gefährdet,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.