Coronavirus: Vietnam-Komapilot warnt die Menschen davor, blasiert zu werden

Coronavirus: Vietnam-Komapilot warnt die Menschen davor, blasiert zu werden

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftDer schottische Pilot Stephen Cameron verbrachte 10 Wochen im Koma in Vietnam

Ein schottischer Pilot, der mehr als zwei Monate an einem Beatmungsgerät in Vietnam verbracht hat, hat die Briten gewarnt, “nicht wegen des Coronavirus zu lästern”, da die Sperrung nachlässt.

Stephen Cameron, 42, aus Motherwell, war Vietnams krankster Patient und wurde landesweit als Patient 91 bekannt.

“Ich bin ein lebendiges Beispiel dafür, was dieses Virus bewirken kann und wie ernst es ist”, sagte er der BBC aus seinem Krankenhausbett in Wishaw.

Seine Ärzte sagen, er stehe jetzt vor einem “langen Weg” zur Genesung.

Bildbeschreibung

Stephen Cameron erholt sich im Universitätsklinikum Wishaw in der Nähe von Glasgow

Bildrechte
Vietnam Regierung

Bildbeschreibung

Herr Cameron wurde in ein medizinisch bedingtes Koma gebracht

Dr. Manish Patel, der Atemwegsberater, ist seit seiner Rückkehr nach Schottland am 12. Juli für die Versorgung von Herrn Cameron verantwortlich.

“Die Leute sagen, in die ITU zu gehen ist wie einen Marathon zu laufen. In Stephens Fall denke ich, dass er mehrere Ultra-Marathons läuft”, sagte er.

Herr Cameron sagte: “Ich glaube nicht, dass der NHS damit fertig werden könnte, wenn es eine Welle von Menschen gäbe, die die Menge an Pflege und Lebenserhaltung benötigen, die ich brauche.”

“Asiens krankster Patient”

Der Pilot verbrachte 68 Tage mit einem Beatmungsgerät – die meisten davon waren auch auf eine Ecmo-Maschine angewiesen, eine Form der Lebenserhaltung, die nur in den extremsten Fällen eingesetzt wurde.

“Mir wurde gesagt, dass ich eine Zeit lang Asiens krankster Patient war”, sagte er. “Und aufgrund der Dinge, die sie von mir gelernt haben, konnten die vietnamesischen Ärzte dieses Wissen bei Patienten in einer ähnlichen Position anwenden.”

Bildrechte
Cho Ray Krankenhaus

Bildbeschreibung

Herr Cameron vermied eine doppelte Lungentransplantation knapp, als seine Lungenkapazität auf 10% sank

Dr. Patel sagte der BBC, dass es “außergewöhnlich” sei, dass Herr Cameron so lange im medizinisch bedingten Koma überlebt habe.

“Wir haben nicht viel Erfahrung damit, dass Menschen länger als anderthalb Monate an einem Beatmungsgerät arbeiten”, sagte er.

Nach Angaben der Scottish Intensive Care Society bleiben drei Viertel der Covid-19-Überlebenden weniger als 21 Tage auf der Intensivstation und werden noch kürzer beatmet.

Bildrechte
Cho Ray Krankenhaus

Bildbeschreibung

Stephen Cameron mit dem britischen Generalkonsul Ian Gibbons und dem Vorsitzenden des Volkskomitees von Ho-Chi-Minh-Stadt, Nguyen Thanh Phong

Herr Cameron vermied eine doppelte Lungentransplantation knapp, als seine Lungenkapazität auf 10% sank. Er erlitt auch mehrere Organversagen und verlor im Koma 30 kg (4,7 Stein) an Gewicht. Trotz umfangreicher Reha hat er immer noch Schwierigkeiten zu laufen.

“Als ich zum ersten Mal aufwachte, dachte ich, werde ich wieder laufen können?”, Sagte er.

“Ich wusste nicht, ob ich lebenslang gelähmt war, weil ich meine Füße nicht fühlen konnte und ich war mir nicht sicher, ob dies das Ende meiner Flugkarriere war.”

Ziel von Herrn Cameron ist es, bis “Anfang nächsten Jahres” wieder ein Flugzeug zu steuern. Aber seine Reha wird lang und beschwerlich sein, und seine Arbeitsplatzsicherheit wurde durch die verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf die asiatische Flugreisebranche in Zweifel gezogen.

Keine Covid-19-Todesfälle

Er kam dem Sterben an Coronavirus näher als jeder andere in Vietnam, der weniger als 10 Intensivaufnahmen und weniger als 500 bestätigte Fälle hatte.

Die Bemühungen, ihn am Leben zu erhalten und einen einzigen Todesfall durch das Virus in einem Land mit 95 Millionen Einwohnern zu vermeiden, bedeuteten, dass alle besten Intensivärzte Vietnams an seiner Pflege beteiligt waren. Seine Geschichte machte Schlagzeilen in nationalen Zeitungen und leitete Fernsehnachrichten.

Bildrechte
Vietnamesische Regierung

Bildbeschreibung

Ärzte aus Krankenhäusern in ganz Vietnam diskutierten über den Zustand von Herrn Cameron

“Die überwiegende Mehrheit des Landes wusste von Patient 91, der mein Spitzname war”, sagte er.

“Auf dem Äquivalent zu den 10-Uhr-Nachrichten hatten sie jemanden mit meinen Röntgenstrahlen, meinen CT-Scans, meinen Statistiken und sprachen tatsächlich in einem Fünf-Minuten-Abschnitt durch sie.

“Ich meine, das ist ein bisschen umwerfend, wenn du darüber nachdenkst.”

Hunderte von Pressevertretern und Mitgliedern der Öffentlichkeit verfolgten vor zwei Wochen die Abreise von Herrn Cameron aus dem Krankenhaus in Ho-Chi-Minh-Stadt.

Bildrechte
EPA

Bildbeschreibung

Stephen Cameron wurde vor zwei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen

Als er zum ersten Mal in einer Expat-Bar erkrankte, in der Südvietnam am stärksten ausbrach, sorgte sein Fall für Kontroversen, da spekuliert wurde, er sei die Quelle des Ausbruchs.

“Es schien ein Wunsch zu sein, es mir aus dem Ausland anzuhängen, als ich eine Woche zuvor ein Visum für Bangkok beantragte”, sagte er der BBC im Juni, als er noch in Vietnam war.

“Ich war die erste Person, die meine Hände hob und sagte: ‘Schau, ich fühle mich nicht gut’. Es war unvermeidlich, dass ich beschuldigt wurde.”

Seit der Rückkehr von Herrn Cameron nach Großbritannien Der britische Außenminister Dominic Raab hat seinem Amtskollegen in Vietnam gedanktAußenminister Pham Binh Minh für die Behandlung der 20 britischen Covid-19-Patienten im Land, einschließlich Herrn Cameron.

Written By
More from Heine Thomas

Danni Büchner reagiert auf Kritik mit einem Innenfoto: “Dick auch ohne Filter”

Ein neues Foto von Danni Büchner in einem Badeanzug löste auf Instagram...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.