Cosplay und Covid: Videospieler trotzen dem Virus

Cosplay und Covid: Videospieler trotzen dem Virus

Bildrechte
Getty Images

ChinaJoy, Asiens größte Videospielkonferenz, fand am Wochenende statt, obwohl es sich stark von den Ereignissen der Vorjahre unterschied.

Die meisten groß angelegten Shows in der Region wurden ausrangiert, da aufgrund des Coronavirus soziale Distanzierung erzwungen wird.

Aber ungefähr 150.000 Gaming-Fans kamen zu der viertägigen Veranstaltung auf ChinaJoy in Shanghai.

Mit einer Mischung aus realen und Online-Starts glauben viele, dass dies die neue Normalität für Konferenzen sein könnte.

ChinaJoy, auch bekannt als China Digital Entertainment Expo und Konferenz, verzeichnete im vergangenen Jahr rund 380.000 Besucher, die die neuesten Spiele und neuen Geräte in der Vorschau sehen und spielen wollten.

Die diesjährige Veranstaltung fand vor dem Hintergrund der jüngsten Absagen von Technologie- und Spielshows statt, einschließlich der beliebten CES Asia in Shanghai.

Obwohl es weniger als die Hälfte der Besucher anzog, die letztes Jahr an der Veranstaltung teilnahmen, sagten die Organisatoren der Howell International Trade Fair, dass Millionen mehr Live-Streaming-Veranstaltungen von zu Hause aus gesehen haben.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftJaden ‚Wolfiez‘ Ashman war der jüngste E-Sports-Spieler, der jemals 1 Million Dollar gewonnen hat

„Wir glauben, dass dies China und den digitalen Unterhaltungsunternehmen der Welt helfen wird, so schnell wie möglich auf den Weg der rasanten Entwicklung zurückzukehren, das Vertrauen der Branche zu stärken und der Branche zu helfen, ihre Normalität wieder aufzunehmen“, sagte Zhihai Han von der Howell International Trade Fair BBC.

ChinaJoy-Besucher trugen Gesichtsmasken, während Gesichtserkennungsscans und Temperaturprüfungen für die Zulassung zur Show verwendet wurden.

Spieler mussten außerdem ihren aktuellen Gesundheitszustand mithilfe eines digitalen Gesundheitscodes auf ihren Smartphones bestätigen.

Online-Starts

Mit der Aussicht auf eine viel kleinere Menge entschied sich ChinaJoy für eine Mischung aus Online-Starts und Veranstaltungen vor Ort, um mehr Spieler anzulocken.

Das chinesische Spieleunternehmen Cocos hat Online-Plattformen erstellt, mit denen Fans virtuelle Pavillons verschiedener Spieleentwickler besuchen, Live-Streams ansehen und an Veranstaltungen teilnehmen können.

„Ich denke wirklich, dass dies der Anfang dessen sein könnte, was viele für kundenorientierte Spielshows wollen. Wir erwarten, dass dies ein Standard für zukünftige Veranstaltungen ist “, sagte Luke Stapley, Senior Marketing Manager bei Cocos.

„Wir haben sehr hart gearbeitet, um eine Website-Erfahrung bereitzustellen, die es den Menschen ermöglichte, die größten Ereignisse auf der Messe zu sehen und neue Spiele von zu Hause aus zu recherchieren.“

  • Spielerinnen auf dem Vormarsch in der ‚Welthauptstadt des Spielens‘
  • Halo Infinite: Studio hofft, es für die Xbox Series X richtig zu machen

Die Coronavirus-Pandemie hat in der Spielebranche einen Anstieg der Aktivitäten verzeichnet, da die Menschen gezwungen waren, während der Sperrung zu Hause zu bleiben.

„Nachdem Covid-19 die Digitalisierung auf breiter Front beschleunigt hat und die Verbraucher Live-Streaming als normale Möglichkeit akzeptieren, Ereignisse zu erleben, erwarten wir, dass sich dieser Trend fortsetzt“, sagte ein Sprecher von Bilibili, einer beliebten Videoplattform in China.

Bildrechte
ChinaJoy

Bildbeschreibung

Es waren mehr als 150.000 Besucher beim diesjährigen ChinaJoy

Lokaler Fokus

Einige der größten Namen bei ChinaJoy waren einheimische Entwickler und Technologiefirmen wie Tencent und NetEase. Viele ausländische Entwickler konnten aufgrund von Reisebeschränkungen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

„Während des letzten Jahrzehnts haben wir die Entwicklung der E-Sport-Branche von einem Nischenmarkt zu einem Mainstream-Markt miterlebt, der heute zu den beliebtesten Sportarten unter jungen Menschen in China zählt“, sagte Carly Lee, Chief Operating Officer bei Bilibili .

Die Anzahl der Aufrufe von E-Sport-Videos auf Bilibili erreichte im vergangenen Jahr 44 Milliarden, da das Spielen im Wettbewerb immer beliebter und das Preisgeld immer höher wurde.

Bildrechte
Bilibili

Bildbeschreibung

„Nichts zu tun macht mich verrückt, also komme ich raus, um Spaß zu haben“

Wer ging?

ChinaJoy zieht Spieler aus ganz China an, vorwiegend junge Leute, die als erste neue Spiele spielen möchten.

Unter denjenigen, die das Ereignis zum ersten Mal erlebten, waren zwei Brüder im Alter von 16 und 10 Jahren.

„Mein Bruder hat zu Hause studiert, was so langweilig ist. Deshalb haben meine Eltern mich gebeten, ihn zu einer großen Ausstellung wie dieser mitzunehmen, um die Atmosphäre eines so großen Ereignisses zu spüren “, sagte der ältere Bruder, der darum bat, nicht genannt zu werden.

Eine Spielerin (im Bild) war bei ihrem dritten Besuch in ChinaJoy und zieht sich gerne im Cosplay an. „Nichts zu tun macht mich verrückt, also komme ich raus, um Spaß zu haben“, sagte sie.

Rich Bishop, Geschäftsführer der App-Vertriebsfirma AppInChina, fügte hinzu: „Die beliebtesten Ausstellungen waren die Bühnen, auf denen eine Kombination aus E-Sport und spärlich gekleideten Frauen mit Tanzvorführungen gezeigt wurde.“

Written By
More from Heine Thomas
Putins Pensionsplan – Politik
Präsident Wladimir Putin nutzte das Jahr, um für die Zukunft zu sorgen....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.