Das ausgehungerte Singapur baut schwimmende Solarparks, Energy News, ET EnergyWorld

Mit wenig Land nutzte er Energiepflanzen an seiner Küste und Stauseen als Teil seines „grünen Plans“.

Tausende von Paneelen, die in der Sonne glitzern, erstrecken sich vor Singapur ins Meer. Dies ist Teil des geringen Drucks des Stadtstaates, schwimmende Solarparks zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu errichten.

Es mag eines der kleinsten Länder der Welt sein, aber der prosperierende Finanzplatz ist einer der größten Kohlendioxidemissionen pro Kopf in Asien.
Und obwohl die Behörden darauf bestanden haben, dies zu ändern, ist erneuerbare Energie eine Herausforderung in einem Land ohne Flüsse für die Wasserkraft und wo der Wind nicht stark genug ist, um Turbinen anzutreiben.

Das tropische Land wandte sich daher der Solarenergie zu – aber mit wenig Landfläche an einem Ort, der halb so groß war wie Los Angeles, wandte er sich der Errichtung von Energiekraftwerken an der Küste und an Stauseen zu. “Nachdem die Dächer und das verfügbare Land, die sehr knapp sind, erschöpft sind, ist das nächste große Potenzial tatsächlich unser Wassergebiet”, sagte Jen Tan, Senior Vice President und Leiter Solarenergie in Südostasien beim Konglomerat Sembcorp Industries, das gerade baut ein Gebäude, sagte. Projekt.

Singapur, ein Inselstaat, der aufgrund des Klimawandels vom Anstieg des Meeresspiegels bedroht ist, ist sich der Dringlichkeit einer Emissionsreduzierung bewusst, obwohl Kritiker sagen, dass die Umweltverpflichtungen der Behörden bislang nicht eingehalten wurden.

Die Regierung hat im vergangenen Monat einen umfassenden “grünen Plan” vorgestellt, der Schritte wie das Pflanzen von mehr Bäumen, die Reduzierung der Abfallmenge auf Mülldeponien und den Bau weiterer Ladestationen umfasst, um den Einsatz von Elektromotoren zu fördern. AFP

More from Wolfram Müller

15 Prozent Frauen in der IT – das reicht VW nicht

Volkswagen sieht die Notwendigkeit, talentierte Frauen zu rekrutieren, insbesondere in IT-Berufen. In...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.