Das deutsche Labor hat möglicherweise die Ursache für Blutgerinnsel im Zusammenhang mit dem AstraZeneca-Schuss entdeckt

AstraZeneca Plc diskutiert weiterhin mit Regulierungsbehörden und Wissenschaftlern über die Ursache seltener Blutgerinnsel, nachdem deutsche Forscher den Zusammenhang mit ihren Covid-19-Impfstoffen entdeckt haben.

Das britische Pharmaunternehmen sagte, die Theorie der Am Mittwoch ist das Labor der Goethe-Universität in Frankfurt einer von vielen Wissenschaftlern, die AstraZeneca-Wissenschaftler untersuchen.

“Wir arbeiten weiterhin mit Aufsichtsbehörden, Empfehlern und der wissenschaftlichen Gemeinschaft auf der ganzen Welt zusammen, um die Epidemiologie und mögliche Mechanismen hinter diesen äußerst seltenen Ereignissen besser zu verstehen”, sagte ein Unternehmenssprecher.

das Theorie Ein Preprint aus dem Labor unter der Leitung von Prof. Rolf Marschalek legt nahe, dass Adenovirusvektoren eine Gensequenzierung für DNA im Zellkern ermöglichen können, nicht für die Flüssigkeit in der Zelle, in der im Allgemeinen Proteine ​​produziert werden. Nach der Theorie teilen sich Teile des resultierenden Spike-Proteins im Kern und produzieren mutierte Versionen, die in den Körper sekretiert werden und in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen.

“Die Daten zeigen sicherlich, dass die Produktion dieses verkürzten Peaks durchaus stattfinden kann, aber dies liefert keinen konkreten Zusammenhang zur Förderung der Blutgerinnung”, sagte Jonathan Ball, molekularer Virologe an der Universität von Nottingham, über die Goethe-Forschung. “Trotzdem ist dies definitiv etwas, das es wert ist, erkundet zu werden.”

Written By
More from Heine Thomas

PS5: Vorverkaufs-Chaos um PlayStation 5

Am Ende hatte Sony es geschafft, die wesentlichen Informationen geheim zu halten....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.