Das Ethikausschussmitglied des NYC Explorers Club begräbt die kriminelle Vergangenheit

Das Ethikausschussmitglied des NYC Explorers Club begräbt die kriminelle Vergangenheit

Die verrückten Wanderluster im Explorers Club wagten sich nicht zu weit in die Geschichte eines ihrer Vorstandsmitglieder, das in ihrer Vergangenheit strafrechtliche Verurteilungen begraben hat.

Aida “Idee” Belau, die den Prüfungsausschuss des berühmten Upper East Side Clubs leitet und in den Ethik- und Exekutivgremien sitzt, hat dem Club keine schuldigen Gründe für das Ausstellen von Schecks mitgeteilt.

Belau, 51, ist Ingenieurin, Taucherin und Fotografin und behauptet auf ihrer Website, dass ihre „Leidenschaft für die Erforschung sie als technische Taucherin in die Tiefen des Ozeans geführt hat, auf den Gipfel des Berges. Kilimanjaro und in eine Feldstudie mit dem indigenen Matis-Stamm des Amazonas. “

Sie landete auch in der Wildnis der Strafjustiz in North Dakota.

Eine Datenbank des Gerichtssystems zeigt Belau mit sechs abgeschlossenen Strafsachen aus den Jahren 1992 und 1993. Es gibt drei Anklagen wegen Vergehens wegen Schecks, für die sie sich schuldig bekannte, heißt es auf der Website.

Es gab auch drei Strafanzeigen für das Ausstellen von Schecks ohne Konto. Die Website zeigt, dass Belau sich in allen drei Fällen schuldig bekannte. Sie absolvierte laut Standort insgesamt 80 Stunden Zivildienst anstelle der Gefängnisstrafe.

Belau wurde auch eines Vergehens beschuldigt, 2001 in Brevard County Florida einen schlechten Scheck ausgestellt zu haben, wie öffentliche Aufzeichnungen belegen. Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft von Brevard County wurde sie nie strafrechtlich verfolgt, und der Fall wurde fallen gelassen, nachdem sie 106 US-Dollar an Restitution gezahlt hatte.

Dem Sprecher zufolge wurde Belau zwischen Dezember 2000 und November 2001 bei insgesamt sieben Vorfällen mit wertlosen Schecks verdächtigt, aber nur in einem Fall angeklagt.

Belau gab ihrem Ex-Mann die Schuld an den Verbrechen in North Dakota, bei dem sie sagte, sie habe ein Girokonto. Sie legte Dokumente vor, aus denen hervorgeht, dass zwei Straftaten wegen Vergehens „geändert“ wurden, und ein dritter wurde entlassen, nachdem sie die Bedingungen für ihre Bewährung erfüllt hatte. Belau sagte, sie wisse nichts über Fälle in Florida und habe Sicherheitsüberprüfungen der Bundesregierung für das Ministerium für Verteidigung, Sicherheit und Austausch erhalten.

“Der Vorstand und der Club haben keine formelle Möglichkeit, diese mir bekannten Informationen offenzulegen. Wenn jedoch eine Offenlegungspflicht vorhanden wäre, hätte ich die entsprechenden Maßnahmen ergriffen, wie ich es bei meinen Anträgen auf Sicherheitsüberprüfung getan habe”, sagte sie .

Will Roseman, der Geschäftsführer des Clubs, sagte, er stehe zu Belau.

“Wir sind stolz darauf, sie als Vorstandsmitglied und Leiterin des Explorers Club zu haben”, sagte er.

Die Enthüllungen kommen zu einer Zeit des Aufruhrs und der Kämpfe der 116-jährigen Organisation, deren Mitglieder Geschichte geschrieben haben, indem sie zum Nord- und Südpol, zum Gipfel des Mount Everest und zum Mond gegangen sind. Die Mitglieder sind gespalten über einen Umbenennungsvertrag mit den Discovery-Fernsehsendern, Klagen und Vorwürfen von Mobbing und Belästigung durch Clubbeamte.

Die ehemaligen Mitglieder Christine Dennison und Timothy Taylor, ein Ehepaar, das nach versunkenen U-Booten aus dem Zweiten Weltkrieg sucht, verklagten den 70th Street Club, nachdem sie wegen eines Streits über die Anmietung von Büroräumen im Hauptquartier ausgewiesen worden waren. Dennison, damals Single, war einst in eine romantische Beziehung mit Richard Wiese verwickelt, dem Clubpräsidenten, der zu dieser Zeit auch mit seinem damaligen Geschäftsführer zusammen war und den er später heiratete. Sie erzählte der Post, dass ihre Ausweisung “sich wie eine Rache anfühlte”.

Wiese hat die Beziehung nicht kommentiert. Die Generalstaatsanwaltschaft prüft derzeit eine Beschwerde, wonach der Vorstand gegen seine eigenen Statuten verstoßen habe, auch bei der Wahl von Wiese zum Präsidenten.

Written By
More from Heine Thomas

Die Bürgermeisterin von Atlanta sagt, sie habe positiv auf Covid-19 getestet

Der Gouverneur des brasilianischen Bundesstaates São Paulo, João Doria, sagte am Montag,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.