Das neue deutsche Restrukturierungsgesetz könnte den Anlegern Vorteile bringen

Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das den rechtlichen Rahmen für die Unternehmensumstrukturierung in Deutschland reformiert. Sie tritt im Januar in Kraft, sofern der Bundesrat nichts dagegen hat.

Olivia Irrgang, Private Equity- und Risikokapital-Expertin bei Pinsent Masons, der Anwaltskanzlei hinter Out-Law, sagte: ‘Diese Entwicklung bietet Unternehmen die Möglichkeit, Restrukturierungskonzepte umzusetzen, ohne Insolvenz anzumelden, und die Last von Reputationsschäden und unkontrollierten Entscheidungen tragen. eines Drittinsolvenzempfängers. Es bietet Finanzinvestoren neue Möglichkeiten: Sie können die Fortsetzung der Finanzierung mit einem von ihnen erstellten Restrukturierungsplan verknüpfen. ‘

Ziel des Gesetzentwurfs ist es, finanziell benachteiligten Unternehmen Instrumente zur Umstrukturierung und Stabilisierung vor dem Insolvenzverfahren zur Verfügung zu stellen. Das Gesetz würde es solchen Unternehmen ermöglichen, einen Entwurf eines Umstrukturierungsplans, begleitende Verhandlungen mit einzelnen Gläubigern und Gläubigergruppen sowie die Koordinierung des Umstrukturierungsplans ohne Beteiligung des Gerichts zu verfolgen, sofern alle Gläubiger dem zustimmen.

Der derzeitige Gesetzesentwurf muss am 1. Januar 2021 in Kraft treten.

“Der enge Zeitplan scheint sehr ehrgeizig zu sein, da noch Änderungen erforderlich sind, aber es ist verständlich: Ohne die in der Gesetzesvorlage geplanten Gesetzesänderungen würde eine übermäßige Verschuldung gegenüber Unternehmen Ende 2020 als vorübergehende Aussetzung der Anmeldepflicht gelten Aufgrund der zu hohen Verschuldung Ende 2020 “, sagte Marina Arntzen, Gesellschaftsrechtsexpertin bei Pinsent Masons.” Der Beginn der Covid-19-Pandemie im Frühjahr 2020 warf das Problem einer allgemeinen Überprüfung von auf Der Restrukturierungsrahmen wurde vorübergehend in den Hintergrund gerückt, aber dann noch dringlicher: Viele Unternehmen befinden sich aufgrund der Pandemie in einer Wirtschaftskrise, was eine Anpassung des Restrukturierungs- und Insolvenzrechts umso notwendiger macht. ‘

Die vorgeschlagenen Änderungen würden die Aussetzung der Insolvenzpflicht verlängern und neue außergerichtliche Umstrukturierungsoptionen bieten. Arntzen sagte: “Es bietet grundsätzlich neue Möglichkeiten für Investoren, da neue Finanzierungen nach den neuen Gesetzen privilegiert werden und die Verhandlungsposition der Investoren verbessern werden. Sobald der Gesetzesentwurf umgesetzt ist, muss er in der Praxis erfolgreich sein. Es bleibt abzuwarten. “Oder es wird sich auch den Herausforderungen stellen, denen sich deutsche Unternehmen in naher Zukunft stellen müssen. Insbesondere in der aktuellen Situation wird auch beurteilt, wie gut sie mit Covid-19-Krisen umgehen können.”

More from Wolfram Müller

Der EU-Rat erarbeitet Visionen für den nachhaltigen und widerstandsfähigen Tourismussektor in Europa

Der Europäische Rat hat eine Reihe von Schlussfolgerungen verabschiedet, in denen seine...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.