DAX fällt – Nikkei fällt zu – Software AG setzt weniger um – Bilfinger stößt wahrscheinlich auf Interesse von Private-Equity-Unternehmen – Bafin-Chef braucht mehr Macht – KION, Netflix im Fokus | Botschaft

Nestl nach Wachstum im dritten Quartal stärker. Iberdrola erhöht den Nettogewinn, fühlt sich jedoch COVID-19 einsatzbereit. Vivendi profitiert vom Wachstum bei Universal Music. Texas Instruments ist für das laufende Quartal überraschend optimistisch. Vivendi profitiert vom Wachstum bei Universal Music. EU-Kommissar lehnt US-Angebot im Airbus-Streit ab. Die Corona-Krise verlangsamt VINCI.

Der deutsche Aktienmarkt kann seine Erholungsbemühungen nicht aufrechterhalten.

Des DAX Mit dem offiziellen Handelsstart am Mittwoch war es mit 12.764,45 Punkten um 0,21 Prozent fester, aber dann geht es sofort in die roten Zahlen. Des TecDAX im frühen Handel auf Null schwingen, dann aber deutlich nachgeben.

Der Fokus bleibt auf der Koronapandemie. “Die Zahl der Infektionen in Europa und auch in Deutschland steigt weiter und die Koronapandemie bleibt das dominierende Thema an der Börse”, zitiert CMC Markets-Analyst Jochen Stanzl. “Die Anleger haben zu viel Angst vor weit verbreiteten Schließungen, die die wirtschaftliche Erholung nach dem ersten Schock im Frühjahr beenden könnten, bevor er wirklich begann.”

Gleichzeitig gewinnt das Geschäftsjahr im vergangenen Quartal an Dynamik.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Die europäischen Börsen halten Investoren zurück.

Des EuroSTOXX 50 Ändert sich kaum kurz nach dem Start, wechselt dann aber zu rotem Gelände.

Die Hauptprobleme sind nach wie vor die wachsende Zahl von Infektionen, die die wirtschaftliche Erholung gefährden könnten, sowie die Hoffnung auf das seit Wochen kämpfende Konjunkturpaket der USA.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Der US-Aktienmarkt war am Dienstag stärker.

Des Dow Jones beendet den zweiten Handelstag der Woche mit einem Plus von 0,40 Prozent auf 28.308,49 Punkte. Der techlastige NASDAQ-Verbindung schloss ebenfalls mit einer Prämie von 0,33 Prozent auf 11.516,49 Punkte.

Die US-Aktienmärkte erholten sich somit am Dienstag von ihren Verlusten am Vortag. Die Investoren beobachten weiterhin die Verhandlungen über das Konjunkturpaket. Am Dienstag wird entschieden, ob es vor oder nach den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November gestartet wird, aber bis zum Ende des Handels gab es keine Entscheidung. “Die Mathematik ist einfach: Wenn sie sich heute nicht einig sind, wird das dringend benötigte Hilfspaket wahrscheinlich bis nach der Wahl verschoben”, sagte Ricardo Evangelista, Analyst bei ActivTrades.

Inzwischen erklärte der US-Präsident Donald Trump sagte Fox News über das Konjunkturpaket, dass es Beträge über den von den Demokraten geforderten 2,2 Milliarden Dollar genehmigen würde: “Ich möchte es noch größer machen als die Demokraten”.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Die Aktienmärkte in Fernost zeigen Mitte der Woche unterschiedliche Anzeichen.

Der führende japanische Index Nikkei notierte 0,40 Prozent bei 23.662,18 Punkten (Stand 07:15).

Auf dem chinesischen Festland scheint es Shanghai Composite 0,35 Prozent niedriger bei 3.316,36 Einheiten.
In Hong Kong klettert er Hang Seng Mittlerweile um 0,73 Prozent auf 24.747,93 Punkte.

Gute US-Richtlinien bieten nur teilweise Unterstützung. Die Unsicherheit unter den Anlegern zeigt sich laut Dow Jones Newswires in dem geringen Umsatz an den Handelsplätzen. Das wichtigste Thema bleibt die Frage, wie schnell sich die Wirtschaft von den Auswirkungen der Pandemie erholen kann. In der Zwischenzeit bietet die Abrechnungssaison Ablenkung.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

More from Wolfram Müller

Der Klimawandel verlangsamt den Golfstrom: Ist Europa von einer neuen Eiszeit bedroht?

Lieber BenutzerWir, die Mediengruppe RTL Deutschland, arbeiten ständig an unseren digitalen Produktenfür...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.