Der Einkaufszentrum-Riese Intu tritt in die Verwaltung ein

Einkaufszentrum Riese Intu am Rande der Verwaltung

Bildrechte
Jeff J Mitchell

Der Eigentümer einiger der größten Einkaufszentren Großbritanniens, Intu, hat Administratoren hinzugezogen.

Das Unternehmen, dem das Trafford Centre, der Lakeside-Komplex und Braehead gehören, sagte zuvor, es habe in Finanzgesprächen mit seinen Kreditgebern keine Einigung erzielt.

Die Zentren bleiben unter der Verwaltung KPMG geöffnet.

Das Unternehmen teilte mit, dass die an den Börsen in London und Johannesburg notierten Aktien ausgesetzt worden seien.

Die Bedeutung des Zusammenbruchs von Intu “kann nicht unterschätzt werden”, sagte Richard Lim, Geschäftsführer von Retail Economics.

Die Sperrung von Coronaviren beschleunige den Trend, mehr Konsumgüter online zu kaufen, sagte er. Er schätzt, dass 50% der Arbeitnehmer bei der Arbeit normalerweise keine Pakete erhalten können.

“Zu viel Verkaufsfläche”

Da viele Menschen die meiste Zeit zu Hause verbringen und Autofahrten zu Einkaufszentren nicht empfohlen werden, bestellen viele dieser Menschen jetzt über Websites.

Wie Vermieter reagieren sollen, ist eine schwierige Frage, und es wird keine einfache Lösung geben, die für jedes Einkaufszentrum funktioniert, sagt er.

Bildbeschreibung

Die Käufer in Nottingham hoffen, dass die Geschäfte geöffnet bleiben

Besonders betroffen sind Geschäfte in großen Bürogebäuden wie Canary Wharf, wenn mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten.

“Es wird eine sehr, sehr schwierige Herausforderung. Es ist nicht zu übersehen, dass wir zu viel Verkaufsfläche haben.”

Während wahrscheinlich mehr Einzelhändler und Einkaufszentren schließen werden, können Vermieter kürzere, flexible Mietverträge anbieten, um Einzelhändler mit neuen Ideen anzulocken.

Die Firma sagte, sie habe drei Administratoren bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ernannt und “die Ernennung wird voraussichtlich in Kürze wirksam”.

Das Unternehmen war mit 17 Zentren in Großbritannien eine der größten Einkaufszentren in Großbritannien.

In Nottingham, wo sich das Victoria Center befindet, hofften die Käufer, dass die Geschäfte geöffnet bleiben würden.

Eine Mitarbeiterin der örtlichen Boots, die ihren Namen nicht nannte, sagte, sie wisse noch nicht, ob ihr Geschäft betroffen sein werde. “Ich denke, wir werden uns alle Sorgen machen”, sagte sie der BBC.

Intu hatte bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus mit Schulden im Wert von etwa 4,6 Mrd. GBP zu kämpfen.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Intu besitzt das Trafford Centre in Manchester

Laut dem im März veröffentlichten Jahresbericht beliefen sich die Schulden auf 68% des Vermögens, ein Sprung von 53% im Vorjahr.

Es sagte Investoren Anfang dieses Monats wurde erwartet, dass die für 2020 gesammelte Miete von 492 Mio. GBP im Vorjahr auf 310 Mio. GBP sinken wird.

Laut Property Week haben die Vermieter in den drei Monaten bis zum 24. Juni nur 18% der Gewerbemieten gesammelt.

Als die Mietzahlungen versiegten und die Immobilienwerte fielen, sanken die Aussichten.

Das Unternehmen beschäftigt 2.500 Mitarbeiter und seine breitere Lieferkette unterstützt rund 130.000 Arbeitsplätze, was nun zweifelhaft sein wird.

Die Zentren von Intu waren während der Sperrung des Coronavirus teilweise geschlossen, und nur wichtige Geschäfte blieben geöffnet.

Das Unternehmen beschäftigte etwa 60% der Mitarbeiter des Einkaufszentrums und etwa 20% der Mitarbeiter des Hauptsitzes im Urlaub.

Investoren in die Aktien des Unternehmens werden schwere Verluste erleiden.

Die Aktien wurden am frühen Freitag zu einem Preis von jeweils 1,2 Pence gehandelt und bewerteten das Unternehmen mit 16 Mio. GBP. Es war 2006 bis zu 13 Mrd. GBP wert.

Written By
More from Heine Thomas

Covid-19: Nach dem Virus kommt Müdigkeit

Ärzte beobachten zunehmend die langfristigen Auswirkungen der Krankheit bei Menschen, die mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.