Der Para-Speerwerfer Sundar Gurjar sieht die Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio nach einem Herzschmerz in Rio

Sundar Singh Gurjar
Sundar Singh Gurjar

IANS Fotos

In den letzten vier Monaten war das Sawai Mansingh Stadium die Heimat des Doppelweltmeisters Sundar Singh Gurjar. Der beste indische Para-Speer-Werfer hat nicht nur trainiert, sondern auch in der Jungenherberge im Stadion gelebt, das seit seinem Einstieg in die Para-Leichtathletik im Jahr 2015 sein Trainingsgelände ist.

Während alle Auszubildenden der Stadionherbergen (sowohl Jungen als auch Mädchen) in ihre Häuser zurückkehrten, bevor die landesweite Sperrung im März verhängt wurde, entschied sich Gurjar, sein Training allein innerhalb der Mauern des Stadions fortzusetzen, das für die Ausrichtung internationaler Cricket-Spiele bekannt ist.

Gurjar trainiert hart inmitten der Sperrung

“Seit meiner Sperrung bin ich im Sawai Man Singh-Stadion in Jaipur. Ich bin seit vier Monaten nicht mehr nach Hause zurückgekehrt und habe noch nicht einmal die Stadionwände verlassen. Während ich alleine trainiere, mein Freund (Ahmet Singh Gurjar) hilft mir bei meiner Ernährung und anderen Hilfen. Ich war anfangs auch per Videoanruf mit meinem Trainer (Mahavir Prasad Saini ji) in Kontakt und jetzt ist er täglich im Stadion, um mich persönlich zu beaufsichtigen “, sagte Gurjar gegenüber dem Paralympischen Komitee von Indien (PCI).

Nach den Paralympischen Spielen in Tokio in etwas mehr als einem Jahr war Gurjar froh, sein Training ohne Pause fortgesetzt zu haben.

“Nach der Enttäuschung in Rio 2016 war mein einziger Traum, eine Medaille in Tokio 2020 zu gewinnen. Jetzt, da die Spiele nur noch ein Jahr entfernt sind, ist es eine wichtige Zeit, den Prozess fortzusetzen. Und ich hatte das Glück, die Chance dazu zu haben.” Setzen Sie hier mein Training fort, was mir auch einen Vorteil gegenüber meinen Mitbewerbern verschafft “, sagte der stillschweigende Gurjar, der wegen der Disqualifikation wegen nicht fristgerechter Anmeldung die Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio verpasst hatte.

Für Gurjar, der mit seinem zweiten Weltmeistertitel (61,22 Meter) in Dubai 2019 den Tokyo 2020-Platz im F46 Javelin der Männer sicherte, lag der Fokus in den letzten Monaten auf seinem Gesamttraining seines Kerns – Kraft, Technik und Fitness .

Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio

Die spektakuläre Aussicht während der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in RioReuters

“Ich habe an meinem Kernkörper gearbeitet. Da ich mich auf das Stadion beschränke, ist das Training das einzige, was ich in all den Monaten gemacht habe. Infolgedessen kann ich jetzt einen Wurf von 68 bis 70 Metern erreichen In der Vergangenheit habe ich auch den Indien-Rekord mit einer Distanz von 68,42 m bei einem nationalen Treffen in Panchkula, Haryana, erreicht. Und ich bin zuversichtlich, dass ich diese Marke bei den Paralympischen Spielen erreichen kann. “

Indiens einziger doppelter paralympischer Goldmedaillengewinner Devendra Jhajharia hält derzeit den Weltrekord von 63,97 m beim F46-Speer-Event der Männer, der bei den Spielen 2016 in Rio erzielt wurde.

Auf die Frage, ob heiße und feuchte Bedingungen in Tokio während der Spiele im nächsten Jahr Anlass zur Sorge geben werden, klang Gurjar nicht besorgt.

“Da Rajasthan Zeuge eines der heißesten Wetter in Indien ist, bin ich es gewohnt, unter solchen Bedingungen zu trainieren. Das Wetter wird mich nicht interessieren. Mein Hauptaugenmerk wird auf meinem Wurf an diesem bestimmten Tag liegen. Und mein Trainer wird definitiv Kreide.” Pläne, wie ich das Beste am Tag liefern werde.

“Andernfalls wird das Javelin-Event ein starker Wettbewerb mit Indien sein, das einige der weltbesten Werfer hat. Es wird auch gute Werfer aus Japan und Sri Lanka usw. geben. Ich hoffe, ich bin bereit, die Herausforderungen in Tokio anzugehen”, sagte er .

Written By
More from Lukas Sauber

Türkei und Griechenland: Mindestens 19 Tote und mehr als 700 Verletzte nach Erdbeben und Mini-Tsunami

Ein Erdbeben traf am Freitag die türkische Provinz Izmir und die griechische...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.