Der Ryder Cup 2020 wurde wegen der Auswirkungen des Coronavirus auf 2021 verschoben

Der Ryder Cup 2020 wurde wegen der Auswirkungen des Coronavirus auf 2021 verschoben
Europa ist der derzeitige Inhaber des Ryder Cups, nachdem es im Spiel 2018 im französischen Le Golf National gegen die USA gewonnen hat

Der Ryder Cup 2020 wurde um ein Jahr verschoben, da aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Veranstaltung nicht sicher mit anwesenden Zuschauern durchgeführt werden kann.

Die Veranstaltung zwischen den USA und Europa sollte vom 25. bis 27. September in der Whistling Straits in Wisconsin stattfinden.

Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung wurde nun auf den 24. bis 26. September 2021 verschoben.

“Die Zuschauer machen es zu einem einzigartigen und überzeugenden Ereignis, und ohne sie zu spielen war keine realistische Option”, sagte Seth Waugh, Chef der PGA of America.

“Es wurde klar, dass unsere medizinischen Experten und die Behörden in Wisconsin uns heute nicht die Gewissheit geben konnten, dass eine verantwortungsvolle Durchführung einer Veranstaltung mit Tausenden von Zuschauern im September möglich sein würde.

“Angesichts dieser Unsicherheit wussten wir, dass eine Umplanung der richtige Anruf war.”

Professionelles Herrengolf in den USA hat aber hinter verschlossenen Türen wieder aufgenommen Spieler haben gesagt, der Ryder Cup sollte nicht ohne Fans stattfinden.

“Es ist richtig, dass wir alle warten”

Die European Tour gab bekannt, dass der Qualifizierungsprozess für das europäische Team bis Anfang 2021 eingefroren wurde.

Und der nächste Ryder Cup, der in Europa ausgetragen wird, wurde um ein Jahr verschoben, da Rom nun Gastgeber der Veranstaltung im Jahr 2023 sein wird.

Der europäische Skipper Padraig Harrington sagte, die Verschiebung des Turniers sei die richtige Entscheidung.

“Wenn Sie an den Ryder Cup denken, denken Sie an die unverwechselbare Atmosphäre, die die Zuschauer erzeugen, wie zum Beispiel beim ersten Abschlag im Le Golf National vor zwei Jahren”, sagte der 48-jährige Ire.

“Wenn das in der Whistling Straits im September nicht verantwortungsvoll wiederhergestellt werden kann, dann ist es richtig, dass wir alle warten, bis es möglich ist.”

Der 53-jährige US-Kapitän Steve Stricker wiederholte Harringtons Ansichten und fügte hinzu: “Wir wollen einen Ryder Cup veranstalten, der mit allen anderen Ryder Cups in meinem Heimatstaat Wisconsin mithalten kann.”

2018 gewann Europa die Trophäe mit einem 17½-10½-Sieg gegen die USA in der 42. Ausgabe des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs zurück.

In der Zwischenzeit hat sich die Umplanung mit dem Presidents Cup im kommenden September – zwischen den USA und einem Team der übrigen Welt – in Quail Hollow, der ebenfalls um ein Jahr verschoben wurde, positiv ausgewirkt.

Die Wells Fargo-Meisterschaft wird 2021 an ihrem traditionellen Austragungsort in Quail Hollow und 2022 im TPC Potomac während des Presidents Cup-Jahres ausgetragen.

Es bleiben drei Majors übrig

Die PGA Tour in den USA hat nach einer durch Coronavirus erzwungenen Abschaltung trotz einiger positiver Tests vier Events hinter verschlossenen Türen gespielt, während die European Tour am 22. Juli mit dem ersten von sechs aufeinander folgenden Events in Großbritannien fortgesetzt wird.

Die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle steigt in den USA mit wieder an befürchtet, es könnte 100.000 pro Tag erreichen.

Nur drei der vier jährlichen Herren-Majors sollen 2020 stattfinden – alle in den USA -, nachdem die Open Championship, die vom 15. bis 18. Juli im Royal St. George’s in Kent ausgetragen werden soll, abgesagt wurde.

Die neu arrangierte USPGA-Meisterschaft wird nun der erste Major des Jahres sein, der jedoch vom 6. bis 9. August in San Francisco hinter verschlossenen Türen stattfinden wird.

Die US Open werden vom 17. bis 20. September im Winged Foot im Bundesstaat New York ausgetragen, die Masters vom 12. bis 15. November im Augusta National.

Analyse

BBC Sport Golfkorrespondent Iain Carter

Es war klar, dass es zwei verschiedene Lager gab: diejenigen, die die finanziellen Schwierigkeiten kennen, diese Zeit zu meistern, ohne ein Ereignis abzuhalten, das ihre größte Geldkuh ist, und die Spieler.

Diese Golfer hatten kein Interesse daran, Brüllen und Jubel zu erzeugen, die nur in Wohnzimmern zu hören waren. Sie müssen sie selbst hören – das macht den Ryder Cup für sie zu einem so attraktiven Angebot.

Und es war diese Ansicht, die letztendlich Einfluss hatte. Die Spieler sind alles und ihre Ansichten haben die größte Rolle bei der Entscheidung gespielt, auf 2021 zu verschieben.

Also werden wir noch ein Jahr warten. Hoffentlich sind die Befürchtungen des ehemaligen Ryder Cup-Kapitäns Thomas Björn unbegründet, obwohl es viele Anhaltspunkte dafür gibt, dass er einen besorgniserregenden Punkt darüber macht, ob es möglich sein wird, 2021 Fans beim Spiel zu haben.

Written By
More from Heine Thomas
Serie A: Sampdoria gewinnt dank der Unterstützung des Torhüters spät in Florenz
Foto: © getty Florenz – Freitag, 2. Oktober 2020, 22:42 Uhr Sampdoria...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.