Der schottische Schauspieler Maurice Roeves stirbt im Alter von 83 Jahren

Der schottische Schauspieler Maurice Roeves stirbt im Alter von 83 Jahren

Bildbeschreibung

Maurice Roeves spielte den Bösewicht Robert im schottischen Fernsehdrama River City neben Johnny Beattie und Jayd Johnson

Der schottische Schauspieler Maurice Roeves – bekannt dafür, Bösewichte und harte Männer zu spielen – ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

In einer Karriere von sechs Jahrzehnten spielte er in Hunderten von TV-Shows und Filmen, darunter The Sweeney, Star Trek, The Eagle Has Landed und Tutti Frutti.

Der in Sunderland geborene Schauspieler wuchs in Glasgow auf und startete seine Karriere am Citizen’s Theatre der Stadt.

Er spielte auch Rollen in Eastenders, River City, Dr. Who und Irvine Welshs The Acid House.

Roeves ‚letzte Rolle war ein kleiner Teil des BBC-Fernsehdramas The Nest aus dem Jahr 2020.

Seine Frau Vanessa Roeves erzählte der BBC, dass er seit einiger Zeit krank sei.

Ein echter Softie

Obwohl Vanessa harte Charaktere auf dem Bildschirm spielte, sagte sie, Roeves sei ein „Softie“ im wirklichen Leben und kein Teil sei zu klein für ihren Ehemann.

Sie sagte, er sei trotz des geringen Auftretens daran interessiert, an seinem letzten Projekt beteiligt zu sein.

Und als Tutti Frutti beim Start des BBC Scotland Channel gespielt wurde, sagte sie, Roeves sei erfreut, den „Kreis geschlossen“ zu haben.

Vanessa sagte auch, dass die Familie oft scherzte: „Schafft es dein Charakter bis zum Ende dieses einen?“ weil seine Charaktere immer getötet würden.

Roeves hatte jedoch Erfolg in einer Zeit, in der es vielen Schauspielern der Arbeiterklasse gerade noch gelang, in den Mainstream einzudringen, wie Albert Finney und Richard Harris.

Bildbeschreibung

Eine der harten Figuren, die er spielte, war der finstere McGurn (links) in der Comedy-Serie ‚Rab C Nesbitt‘.

Von geschwungenen Böden bis hin zu Filmrollen

Die Familie der Roeves zog mit sieben Jahren nach Glasgow, als sein Vater eine Baumwollspinnerei in Partick hatte.

Er ging in der Stadt zur Schule und als er die Vollzeitausbildung verließ, nahm er einen Bürojob an, um Geld zu verdienen.

Aber er kehrte zu seinem Studium zurück und sicherte sich einen Platz an der damaligen Royal Scottish Academy of Music and Drama, dem heutigen Royal Conservatoire of Scotland. Dort gewann er eine Goldmedaille für sein Schauspiel.

Bildbeschreibung

Maurice Roeves als Stotz im Dr Who-Abenteuer Die Höhlen von Androzani

Nach seinem Abschluss bekam er einen Job am Citizen’s Theatre als Assistant Stage Manager, spielte aber zwischendurch kleine Rollen auf dem Bühnenboden.

Seine erste große Rolle war als Lorenzo in Shakespeares „The Merchant of Venice“, als sich anscheinend schreiende Fans nach der Show an der Bühnentür versammelten, um einen Blick auf Maurice zu erhaschen.

Nach dieser Aufführung schickte Disney einen Pfadfinder nach Glasgow, um Roeves im Merchant of Venice auftreten zu sehen.

Anschließend wurde er auf dem Bildschirm getestet und bot seine erste Filmrolle an. Dies war sein Debüt in einer Karriere, die mehr als 60 Jahre Fernsehen und Film umfassen sollte.

Roeves ‚Filmdebüt war 1966 in The Fighting Prince of Donegal, wo er den Iren spielte.

Trotz des Starts seiner Filmkarriere spielte er weiterhin Theater.

Seine nächste große Rolle war in Macbeth am Royal Court in London, wo er neben Sir Alec Guinness ‚Macbeth Macduff spielte.

Eine Off-Screen-Freundschaft

Eine denkwürdige Holywood-Filmrolle für Roeves war Last of the Mohicans neben Daniel-Day Lewis und Wes Studi.

Studi spielte Magua, einen indianischen Bösewicht, der Col Edmund Munro das Herz herausgerissen hat, gespielt von Roeves.

Seine Freundschaft mit Wes Studi dauerte mehr als 25 Jahre und sie trafen sich oft in der Nähe von Wes ‚Haus in Santa Fe. Studi sagte sogar in den sozialen Medien, dass sie Haggis miteinander geteilt hätten.

Written By
More from Heine Thomas
Joe Biden gewinnt die New Yorker Präsidentschaftsvorwahl
Der mutmaßliche demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden fügte New York zu seiner bereits...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.