Der Stolperstein der belarussischen Führung macht den Geheimplan von Wladimir Putin für weitere Angriffe verantwortlich

„Wir sind gewarnt“

Präsident Lukaschenko hinter dem militärischen Angriff des russischen Präsidenten auf die Ukraine, nachdem sie zuvor eine Vermittlerrolle zwischen den beiden Nachbarn gespielt hatte.

Die beiden ehemaligen Sowjetrepubliken waren Teil der UdSSR, bevor beide 1991 unabhängig wurden.

Als slawische Nationen, sowohl Weißrussland als auch Ukraine eng verwandte Kulturen teilen.

In dem Video ist auch Lukaschenko zu hören, der über Raketenangriffe spricht, die vor dem russischen Hauptangriff von Belarus aus auf ukrainisches Territorium gestartet wurden.

„Wir wurden sechs Stunden vor dem Abschuss ukrainischer Raketen nach Weißrussland gewarnt“, sagte er seinem Sicherheitsrat. „Damit russische Iskander-Raketen sie treffen und auslöschen könnten.“

Er sagte kürzlich, keine der Militäreinheiten seines Landes habe sich von ihren Stützpunkten entfernt, aber das Land könne im Gefahrenfall innerhalb von zwei bis drei Tagen mobil werden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Belta.

Lokalen Berichten zufolge drang eine belarussische Kolonne von 33 Einheiten in die Region nördlich von Kiew ein und unterbrach den Mobilfunk.

Einige Stunden später unterstützten die westlichen Verbündeten die Berichte jedoch nicht – und Weißrussland selbst wies die Behauptungen zurück.

In Washington sagte ein US-Verteidigungsbeamter gegenüber Reportern, die USA hätten „keine Bestätigung, dass Belarus in die Ukraine einreist, wir haben keinen Hinweis darauf gesehen“.

Written By
More from Lukas Sauber
Corona tick: Bundesregierung will EU-weiten Skiurlaub verbieten
16:38 | Länderführer wollen Skiurlaub auf EU-Ebene verbieten Die deutschen Ministerpräsidenten fordern...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.