Deutschland erhöht Budget für Erasmus-Studentenprogramm

Die Bundesregierung hat beschlossen, die finanzielle Förderung von Studierenden, die im Rahmen des Erasmus-Studentenaustauschprogramms ein Auslandssemester absolvieren, zu erhöhen.

Kultusministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat angekündigt, dass das Programm 57 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds erhält, die zur verstärkten Förderung von jungen Menschen im Auslandsstudium eingesetzt werden sollen, berichtet das Lokal.

„Damit können wir weitere 13.700 junge Menschen stärker fördern“, Der Minister wurde von den Einheimischen zitiert.

Dem Bericht zufolge werden die Grundzahlungen, die Studierende, die am Erasmus+-Programm teilnehmen, je nach Land, in dem sie studieren werden, zwischen 490 und 600 Euro erhalten. Darüber hinaus erhalten Studierende mit Behinderung oder aus einem außeruniversitären Haushalt stammende Studierende zusätzlich 250 Euro pro Monat.

Erudera-Daten zeigen, dass es derzeit 17.806 Erasmus-Studenten in allen deutschen Bundesländern gibtwobei sich die meisten Studierenden in Baden-Württemberg (3.487) und Bayern (3.155 Studierende) niedergelassen haben.

2.016 internationale Erasmus-Studierende studieren in der deutschen Hauptstadt.

Nach Angaben der Europäischen Kommission studieren oder nehmen jedes Jahr mehr als 300.000 Studierende an Praktika im Rahmen von Erasmus+ teil. Dieselbe Quelle stellt fest, dass 72 % der Studenten die Erasmus-Erfahrung als sehr hilfreich bei der Suche nach ihrem ersten Job bezeichneten.

Erasmus+ ist das EU-Studentenaustauschprogramm, das geschaffen wurde, um allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport in ganz Europa mit einem Budget von über 26,2 Milliarden Euro zu unterstützen. Das Programm bietet Kooperations- und Mobilitätsmöglichkeiten in Hochschulbildung, Berufsbildung, Schulbildung, Erwachsenenbildung etc.

Das im vergangenen Jahr gestartete Programm Erasmus+ 2021-2027 hat einen starken Fokus auf soziale Inklusion, grüne und digitale Übergänge sowie die Förderung der Teilhabe junger Menschen am demokratischen Leben.

Zwischen 2014 und 2020 betrug das Budget von Erasmus+ 14,7 Milliarden Euro.

>> 7 interessante Fakten über das Erasmus+ Programm laut Europäischer Kommission

Erasmus+ bietet nicht nur Ländern, die am Programm teilnehmen, Möglichkeiten, da teilnehmende Studierende in alle 27 EU-Mitgliedsländer reisen können, einschließlich der mit dem Programm assoziierten Drittländer, die:

  • Nordmazedonien
  • Serbien
  • Island
  • Liechtenstein
  • Norwegen
  • Truthahn

Das Vereinigte Königreich ist seit dem Austritt aus der Europäischen Union im Jahr 2021 nicht mehr Teil von EU Erasmus. Das Vereinigte Königreich hat jedoch beschlossen, Erasmus durch ein eigenes Programm zu ersetzen, das als Turing bekannt ist und nach einem der berühmtesten Mathematiker und Informatiker der Welt benannt ist. Vereinigtes Königreich, Alan Turing.

Es wurde zuvor berichtet, dass das Turing-Programm im Studienjahr 2021/22 mehr als 41.000 Studenten Studienmöglichkeiten im Ausland bieten wird.

>> Großbritannien plant ein Programm im Wert von 100 Mio. £, um Erasmus+ für britische Studenten zu ersetzen

Written By
More from Heine Thomas
Katrin Göring-Eckardt: „Wir brauchen dringend einen Pandemierat“
D.Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag, äußerte...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.