Deutschland Merkel wirbt auf dem Gipfel zur Klimaanpassung für „Partnerschaftsgeist“ Nachrichten | DW

Politische Führer aus der ganzen Welt sind am Montag online zum ersten Gipfel zur Klimaanpassung erschienen, um den Planeten auf die Auswirkungen der Klimakrise vorzubereiten.

Zu den Rednern gehörten Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson. Der Gipfel wird von den Niederlanden ausgerichtet.

Merkel ruft zur Zusammenarbeit auf

In einer vor dem Gipfel veröffentlichten Videobotschaft forderte Merkel eine verstärkte internationale Zusammenarbeit und eine koordinierte Reaktion.

„Die Eindämmung des Klimawandels und seiner Auswirkungen wird erleichtert, wenn wir davon überzeugt sind, dass wir uns alle im Sinne einer weltweiten Partnerschaft in die gleiche Richtung bewegen“, sagte sie.

Sie gewährte armen Ländern auch finanzielle Unterstützung bei der Bekämpfung der Auswirkungen des Klimawandels.

„Für Deutschland kann ich sagen: Wir greifen ein“, sagte sie. Deutschland hat dem Anpassungsfonds 50 Millionen Euro (60,7 Millionen US-Dollar) zugesagt, um den Zugang der Entwicklungsländer zu klimabezogenen Finanzmitteln zu verbessern, sowie weitere 100 Millionen Euro für die am wenigsten entwickelten Länder.

In der Zwischenzeit forderte der französische Präsident Emmanuel Macron die Staats- und Regierungschefs auf, die Infrastruktursysteme angesichts des steigenden Meeresspiegels neu zu bewerten.

„Im Norden und Süden müssen wir die Infrastruktur, die Straßen, die Häfen angesichts des Anstiegs des Meeresspiegels, der Unwetterereignisse, der steigenden Durchschnittstemperaturen und der damit verbundenen Veränderungen im Ökosystem überdenken“, erklärte er.

„Im Geiste des Pariser Abkommens müssen wir ehrgeizig und einig sein“, fügte Macron hinzu. „Es liegt in unserer kollektiven und individuellen Verantwortung.“

Der bangladeschische Premierminister Sheikh Hasina sagte, das Land sei „Nullpunkt des Klimawandels“ und lobte lokal geführte Bewegungen, um die Klimaauswirkungen zu mildern.

„Wir fördern eine lokal ausgerichtete Anpassung, die schutzbedürftigen Gemeinschaften in verschiedenen Ländern der Welt Lebensmittel und konkrete Lösungen bieten kann“, sagte sie.

Die Vereinigten Staaten wollen die verlorene Zeit wieder gut machen

Eine der ersten Handlungen von Präsident Joe Biden nach dem Eintritt in das Oval Office war die Unterzeichnung einer Exekutivverordnung, um die Vereinigten Staaten wieder in das Pariser Abkommen einzubeziehen.

Und der neue US-Klimabeauftragte John Kerry sagte auf dem Gipfel: „Wir sind stolz darauf, zurück zu sein (im Pariser Klimaabkommen). Wir kommen zurück, ich möchte, dass Sie es mit Demut wissen, weil es in den letzten vier Jahren keine gab.“ und wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um Abhilfe zu schaffen. „

Kerry sagte, die neue Regierung arbeite an Plänen zur Umsetzung ehrgeiziger Emissionsminderungsziele.

Kerry betonte die Entschlossenheit des Weißen Hauses, die Klimaanpassung zu fördern, und sagte, es werde „US-Innovations- und Klimadaten nutzen“, um klimarelevante Risiken besser zu verstehen und zu managen.

Kerry sagte letzten Donnerstag, dass er Donald Trumps Präsidentschaft als „verschwendete Jahre“ betrachte, in denen wenig getan wurde, um den Klimawandel zu verlangsamen.

Millionen zur Finanzierung des Klimafortschritts

Das Gastgeberland startete die Veranstaltung mit der Zusage, 20 Millionen Euro in einen Fonds zu investieren, um den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt bei der Anpassung an klimabedingte Veränderungen zu helfen.

Weitere 100 Mio. EUR wurden zur Unterstützung einer nachhaltigen Landwirtschaft in der Sahelzone Afrikas bereitgestellt.

Die derzeitigen und ehemaligen UN-Führer Antonio Guterres und Ban Ki-Moon nehmen ebenfalls an dem Treffen teil, um eine „Anpassungsagenda“ zu erstellen.

ab, jsi / rt (AP, AFP, dpa)

Written By
More from Heine Thomas
4 Imbissbuden von Russlands Sieg über Deutschland im Viertelfinale
Die Ko-Phase der Junioren-Weltmeisterschaft begann offiziell für Russland, und nach ihrem zweiten...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.