Deutschland nimmt die Schweiz, Polen, Liechtenstein, Jordanien und Mauritius in die Liste der Hochrisikogebiete auf

Für ungeimpfte Reisende aus der Schweiz, Polen, Lichtenstein, Jordanien und Mauritius gelten ab Sonntag, 5.

Die Entscheidung gab das deutsche Gesundheitsamt für Krankheitsprävention und -bekämpfung, das Robert Koch-Institut (RKI), heute, 3. Dezember, bekannt, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Reisende, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen ein Untersuchungsergebnis oder einen Impf- oder Genesungsnachweis mitführen und auf Verlangen des Beförderers zum Zwecke der Beförderung vorlegen. Bei Aufenthalt in einem Bereich besorgniserregender Varianten ist nur ein Testergebnis zulässig», stellt das RKI fest und erläutert die Einreisebestimmungen für Einreisende aus einem Risikogebiet nach Deutschland.

Er weist auch darauf hin, dass Nachweise zu Reisezwecken sowie Nachweise über Impf-, Genesungs- oder Testergebnisse auf dem digitalen Anmeldeportal einreiseanmeldung.de hochzuladen sind. Wer sich über dieses Portal anmeldet, erhält die Anmeldebestätigung per E-Mail, die er in gedruckter oder digitaler Form nach seiner Ankunft in Deutschland mitnehmen sollte.

Auch Reisende aus Risikogebieten unterliegen der Quarantänepflicht. Wer jedoch einen Genesungsnachweis oder eine Impfung gegen das Virus hochlädt, unterliegt diesem nicht. Im Gegensatz dazu können diejenigen, die mit Testergebnissen einreisen, die Quarantäne erst am fünften Tag verlassen, wenn sie auf COVID-19 testen und negativ ausfallen.

Wenn Sie sich vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, darf der entsprechende Test frühestens fünf Tage nach der Einreise absolviert werden (Ausreisetest ab dem fünften Tag nach der Einreise möglich),», erklärt das RKI.

Mit der Aktualisierung der Liste der Hochrisikoländer hat das RKI auch Usbekistan, Thailand und St. Vincent und die Grenadinen von der Liste gestrichen, sodass Reisende aus diesen Ländern nach Deutschland nicht den oben genannten Einschränkungen unterliegen. Dieselben sind jedoch verpflichtet, sich vor der Einreise nach Deutschland anzumelden.

Die Liste der Virusvariantengebiete ist gegenüber der letzten Woche unverändert geblieben und besteht aus:

  • Botswana
  • Eswatini
  • Lesotho
  • Malawi
  • Mosambik
  • Namibia
  • Zimbabwe
  • Südafrika

>> Deutschland kategorisiert 8 Länder als Virusvariantengebiete und streicht 7 von der Hochrisikoliste

SchengenVisaInfo.com berichtete heute, dass aufgrund der Verbreitung der Omicron-Variante und des Anstiegs der Gesamtzahl der COVID-19-Fälle eine Einreise nach Deutschland nun fast unmöglich ist, da die deutschen Behörden gestern zugestimmt haben, strengere Beschränkungen für ungeimpfte Personen, indem ihnen der Zutritt zu bestimmten Orten wie Restaurants, Bars, Museen, Bibliotheken usw.

>> Wer kann inmitten von COVID-19 nach Deutschland reisen und wie sind die Regeln?

Written By
More from Heine Thomas
“Feel Like Sophie Scholl”: Geschmackloser Vergleich auf Corona Demo – Domestic News
Mehr als 900 Menschen protestierten am Samstag in Hannover gegen Koronamaßnahmen der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.