Deutschland sagt, das iranische Atomabkommen sei nicht tot

BERLIN

Inmitten der jüngsten Bemühungen, das iranische Atomabkommen von 2015 zu retten, sagte Deutschland am Freitag, das Abkommen sei “nicht tot”.

Die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Adebahr, sagte vor Medienvertretern in der Hauptstadt Berlin: „Aus unserer Sicht – und dies ist eine Position, die wir seit Beginn des JCPOA (Joint Comprehensive Plan of Action) eingenommen haben – ist dies ein aussagekräftiger Vertrag das muss erhalten bleiben. “”

Die JCPOA bezieht sich auf das in Wien besiegelte Atomabkommen von 2015 zwischen den fünf Weltmächten (USA, Großbritannien, Russland, China und Frankreich) sowie Deutschland und Iran.

Adebahr sagte, das iranische Atomabkommen sei “nicht tot”, weil die laufenden Gespräche in Wien zwischen dem Iran und den vier noch an dem Abkommen beteiligten Weltmächten “versuchen sollten, alle Parteien zu diesem Abkommen zurückzubringen. Abkommen”.

Eine US-Delegation ist auch in Wien inmitten intensiver Verhandlungen hinter den Kulissen.

Das vom US-Sonderbeauftragten für den Iran, Robert Malley, angeführte Team nahm jedoch nicht an dem Treffen mit anderen Weltmächten teil, da der Iran sich weigert, direkt mit Washington zu verhandeln, bis die von der Regierung des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängten Sanktionen aufgehoben werden.

Die Website der Anadolu Agency enthält nur einen Teil der Artikel, die Abonnenten des AA News Broadcasting System (HAS) angeboten werden, und zwar in zusammengefasster Form. Bitte kontaktieren Sie uns für Abonnementoptionen.

Written By
More from Heine Thomas

Russland beschuldigt führenden Arktisforscher, für China spioniert zu haben

Die Ermittler behaupten, Valery Mitko, Präsident der Arktischen Akademie der Wissenschaften in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.