Deutschland skeptisch über Zukunft der EU-Ausbildungsmission in Mali

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht nimmt am 16. Februar 2022 an einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel, Belgien, Teil. REUTERS/Johanna Geron

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BRÜSSEL, 17. Februar (Reuters) – Die deutsche Verteidigungsministerin sagte am Donnerstag, sie sei skeptisch gegenüber der Fortsetzung einer Ausbildungsmission der Europäischen Union in Mali und dass eine Friedenssicherungsmission der UN überprüft werden soll, nachdem Frankreich angekündigt hatte, dass es einen militärischen Ausstieg beginnen würde .

„Ich muss sagen, dass ich der Verlängerung des EUTM-Mandats sehr skeptisch gegenüberstehe“, sagte Christine Lambrecht gegenüber Reportern bei ihrer Ankunft zu einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel.

„Wenn wir sehen, dass der Übergangsprozess, also das Leben demokratischer Werte, erheblich verschoben wurde … dann ist das nicht unser Verständnis von diesem Übergangsprozess“, fügte er hinzu und deutete auf das Verzögerte Wahlen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Frankreich und seine Verbündeten, die in Mali gegen militante Islamisten kämpfen, haben am Donnerstag zuvor angekündigt, mit dem militärischen Rückzug aus dem Land zu beginnen. Weiterlesen

Die Beziehungen zwischen Paris und Bamako haben sich verschlechtert, seit die regierende Militärjunta eine Vereinbarung über die Abhaltung von Wahlen im Februar nicht eingehalten und angeboten hat, bis 2025 an der Macht zu bleiben.

Der Austritt Frankreichs und seiner Verbündeten hat Fragen über die Zukunft der 14.000 Mann starken UN-Friedensmission (MINUSMA) und der EUTM- und EUCAP-Missionen der Europäischen Union aufgeworfen.

Ihr Schicksal ist ungewiss, da die französischen Streitkräfte medizinische, Luft- und Notfallverstärkungen wie ein Militärkrankenhaus und Kampfhubschrauber bereitstellen.

Lambrecht sagte, Deutschland könne das Lazarett „relativ einfach und ohne Komplikationen“ kompensieren.

Doch der Einsatz von Kampfhubschraubern zum Schutz der Truppen würde ein völlig verändertes Mandat bedeuten, dem der Bundestag zustimmen müsste.

Die deutsche Bundeswehr hat im Rahmen des Friedenseinsatzes MINUSMA rund 1.000 Soldaten in Mali stationiert. Rund 300 weitere nehmen an der EUTM-Trainingsmission teil.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Schreiben von Paul Carrel Redaktion von Miranda Murray und Andrew Cawthorne

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Fast-Food-Verpackungen bei McDonald’s, Burger King können giftig sein
Die Kalorienzahl ist möglicherweise nicht das einzige, worüber Sie sich in dieser...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.