Deutschland verteidigt Impfkampagne, Erwerb | Hitze und Wissenschaft, Coronavirus

BERLIN – Die Sprecherin von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt, Ungeduld in Deutschland über das, was allgemein als langsames Einsetzen von Coronavirus-Impfungen angesehen wird, sei verständlich, aber die Dinge werden sich verbessern.

Sprecher Steffen Seibert sagte am Montag auch, dass die Regierung im vergangenen Jahr beschlossen habe, den Impfstoff für den gesamten Block aus 27 Ländern zu bestellen.

Fast 265.000 Impfungen wurden am Montag, eine Woche nach Beginn der Kampagne, im Nationalen Krankheitskontrollzentrum in Deutschland gemeldet. Einige Kritiker verweisen jedoch auf schnellere Impfungen und Impfkampagnen in anderen Ländern, einschließlich Großbritannien, den USA und Israel, und auf das Scheitern der Impfstrategie der EU.

Seibert sagte Reportern, dass “die Ungeduld und die vielen Fragen, die die Leute jetzt stellen, völlig verständlich sind.” Er sagte, dass “einige Dinge sich verbessern können und werden”.

Seibert sagte, die Entscheidung, Impfstoffe bei deutschen EU-Partnern zu bestellen, sei “der richtige Weg”, um fortzufahren. Er sagte, dass ein Land mitten in Europa mit vielen Grenzen “nicht alle so sein könnte”.

Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Hanno Kautz, sagte, 1,3 Millionen Dosen des BioNTech-Pfizer-Impfstoffs seien vor Ende 2020 in Deutschland abgegeben worden, und bis Freitag sollten weitere 670.000 dort sein. Deutschland hat 83 Millionen Einwohner.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.