Deutschland warnt mit Handywarnungen vor zukünftigen Überschwemmungen

Mindestens 180 Menschen starben, als Mitte Juli zwei Tage lang schwere Überschwemmungen Westdeutschland trafen

Berlin:

Deutschland werde künftig Handy-Warnungen ausgeben, um die Bürger über drohende Gefahren zu informieren, sagte Innenminister Horst Seehofer am Montag, nachdem tödliche Überschwemmungen ein Überdenken der Warnsysteme des Landes veranlasst hatten.

“Nicht alle waren in den letzten Monaten immer begeistert von der Idee. Aber ich habe beschlossen, dass wir es machen… Es gibt keine vernünftigen Argumente dagegen”, sagte Seehofer im Bundestag.

Mindestens 180 Menschen starben, als Mitte Juli zwei Tage lang schwere Überschwemmungen Westdeutschland heimsuchten.

Ungefähr 70 Menschen werden nach wie vor vermisst, nachdem Wassermassen ganze Städte und Dörfer verwüstet und Brücken, Straßen, Eisenbahnen und Teile von Wohnungen zerstört haben.

Regierungssprecherin Martina Fietz sagte letzte Woche, das Wetterwarnsystem des Landes und die Handy-App Nina hätten “funktioniert”, räumte aber ein, “unsere Erfahrungen mit dieser Katastrophe zeigen, dass wir mehr und besser machen müssen”.

Armin Schuster, Vorsitzender des Deutschen Zivilschutzes (BBK), forderte die Wiedereinsetzung von Sirenen in weiteren Bereichen.

Er sagte auch, die Agentur erwäge, Warnungen auf Mobiltelefonen einzuführen, aber „eine Reihe von Problemen“ sollten zuerst angegangen werden, einschließlich Kosten und Datenschutzfragen.

Die Warnungen würden mithilfe einer Technologie namens Cell Broadcasting gesendet, die es den lokalen Behörden ermöglicht, Nachrichten an mehrere Mobiltelefonbenutzer in einem bestimmten Gebiet gleichzeitig zu senden.

Alerts ähneln SMS-Nachrichten, können aber anonym versendet und empfangen werden und haben den Vorteil, dass sie immer funktionieren, wenn die Netze überlastet sind.

Die Technologie ist in Europa nicht weit verbreitet, aber in den USA und Japan weit verbreitet.

Seehofer forderte am Montag eine Mischung aus analogen und digitalen Warnungen. “Die Warn-App ist nutzlos, wenn man nachts schläft und sie nicht hört. Die Sirene wiederum ist nutzlos, weil sie den Leuten nicht sagt: Was sollen sie tun?”

(Mit Ausnahme des Titels wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird von einem syndizierten Feed gepostet.)

Written By
More from Heine Thomas

Tom Cruise beäugt Norwegen für den nächsten “Mission: Impossible” -Film

Tom Cruise ist in Großbritannien. Seine neue „Mission: Impossible“ besteht darin, eine...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.