Deutschlands Maas besteht auf “Flexibilität und Pragmatismus” in den wichtigsten Gesprächen mit dem Iran

Benjamin Netanjahus zwölfjährige Karriere als israelischer Ministerpräsident endete am Sonntag mit der Zustimmung des Parlaments zu einer neuen “Regierung des Wandels” unter der Führung des Nationalisten Naftali Bennett.

Bennett sagte, die Erneuerung des Atomabkommens von 2015 sei ein Fehler und bekräftigte, dass der Iran keine Atommacht werden dürfe.

In einer tagelangen, turbulenten Sitzung in der Koalition der Knesset Bennett erhielt er das Recht, eine Regierung mit schmaler Stimme zu bilden. Der frühere ehemalige Premierminister Benjamin Netanjahu sagte, Bennet sei nicht in der Lage, dem Druck der USA auf die iranischen Atomgespräche standzuhalten.

Netanjahu, 71, der dominanteste israelische Politiker seiner Generation, versprach unter Opposition eine baldige Rückkehr an die Macht.

Ein ehemaliger Verteidigungsminister und Hightech-Millionär, Bennett, 49, sollte kurz nach der Abstimmung vereidigt werden.

Außer dem Wunsch, die Ära Netanjahu zu beenden, und der politischen Pattsituation, die innerhalb von zwei Jahren zu vier nicht überzeugenden Wahlen führte, hat die Koalition aus linken, zentristischen, rechten und arabischen Parteien wenig gemeinsam.

Die neue Regierung, die nach einer wenig überzeugenden Wahl am 23. März gebildet wurde, plant weitgehend, auf internationale Themen wie die Palästinenserpolitik nicht mit dem Finger zu zeigen und sich auf lokale Reformen zu konzentrieren.

Der Regierungswechsel bewegte die Palästinenser und sagte voraus, dass Bennett dieselbe rechte Agenda verfolgen würde wie Netanjahu.

Nach einem Koalitionsvertrag wird Bennett 2023 als Premierminister von Yair Lapid (57) abgelöst.

More from Wolfram Müller

Bitcoin erreicht zum ersten Mal 30.000 US-Dollar, Business & Economy News

Bitcoin, die führende virtuelle Währung, hat zum ersten Mal in seinem letzten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.