Die deutsche COVID-19-Rate unterschreitet die Schlüsselschwelle

BERLIN (Reuters) – Deutschlands 7-Tage-Rate an COVID-19-Fällen fiel am Freitag zum ersten Mal seit fast zwei Monaten wieder unter eine wichtige Schwelle.

Daten des RKI-Instituts für öffentliche Gesundheit zeigten, dass die Zahl der Infektionen pro 100.000 Menschen auf 96,5 gesunken ist – das erste Mal seit dem 20. März, dass sie seit dem 20. März unter das Niveau von 100 gefallen ist -.

Die Zahl der neuen täglichen Fälle stieg um 11.336 auf 3.577.040, während die Zahl der Todesopfer um 190 auf 85.848 stieg.

Eine Präventionsrate von 100 Infektionen pro 100.000 Menschen wird als Schwelle für die Einführung einer landesweiten Notbremse verwendet, die Notizen zur Nachtuhr und Einschränkungen für private Zusammenkünfte enthält. Wenn die Inzidenz von Viren ständig unter dieses Niveau fällt, können die Beschränkungen gelockert werden.

Gesundheitsminister Jens Spahn begrüßte den Rückgang der Infektionen, mahnte jedoch zur Vorsicht. “Die nächsten sechs Wochen werden entscheiden, wie Juli und August verlaufen”, sagte er nach einem Besuch in einem Impfverteilungszentrum.

Spahn sagte, die Staaten sollten mit der Eröffnung von Outdoor-Aktivitäten fortfahren, aber der Speisesaal im Innenbereich sollte erst wieder geöffnet werden, wenn die Abbrecherquote unter 50 fällt.

Mehrere Bundesländer, darunter die Hauptstadt Berlin, kündigten am Dienstag Pläne an, die Beschränkungen für das Coronavirus in den kommenden Tagen zu reduzieren.

Nach einem schleppenden Start verstärkte Deutschland seine Impfkampagne und verabreichte am Mittwoch mehr als 1,35 Millionen Dosen, ein Tagesrekord. Mehr als ein Drittel der Menschen hat inzwischen mindestens eine Dosis erhalten und mehr als 10% wurden vollständig geimpft.

Das Land liegt vor anderen europäischen Nachbarn wie Frankreich, Spanien und Polen, aber hinter Großbritannien, wo mehr als die Hälfte der Bevölkerung inzwischen mindestens eine Dosis erhalten hat.

Spahn sagte, der Fokus werde sich bis Ende Mai auf die zweiten Dosen verlagern und im Juni auf die ersten Dosen zurückkehren, wenn die Impfstoffabgabe voraussichtlich stark ansteigen wird.

Am Freitag startete in Berlin ein Pilotprojekt zur Impfung von mehr als 10.000 Menschen im Bezirk Neukoelln, um Menschen in Gegenden mit hohen Infektionsraten zu impfen.

(Berichterstattung von Caroline Copley; Herausgegeben von Raissa Kasolowsky)

Written By
More from Urs Kühn

Leverkusen – JETZT schön im Live-Tick: Bayer-Kapitän scheitert – Bosz-Elf unter Druck

Bayer Leverkusen begrüßt einen französischen Spitzenverein zum Start der Europa League. OGC...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.