Die deutsche Uniper verzeichnet im ersten Quartal einen Verlust von 3,2 Milliarden US-Dollar aufgrund von Abschreibungen im Zusammenhang mit Russland

Das Logo des deutschen Energiedienstleistungsunternehmens Uniper SE ist am 10. März 2020 am Hauptsitz des Unternehmens in Düsseldorf abgebildet. REUTERS/Thilo Schmuelgen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

  • Geringere Gasspeicherentnahme führt zu Verlust im ersten Quartal
  • Verändert den bereinigten EBIT-Verlust von Q1 in Höhe von 830 Millionen Euro
  • Bestätigt Ausblick 2022

FRANKFURT, 26. April (Reuters) – Der deutsche Energieversorger Uniper (UN01.DE) meldete am Dienstag einen Nettoverlust von 3 Mrd seine Beteiligung an der stillgelegten Gaspipeline Nord Stream 2.

Der wichtigste deutsche Importeur von russischem Gas sagte, seine Betriebsleistung sei auch durch geringere Gasspeicherentnahmen negativ beeinflusst worden, was zu geringeren Gewinnen, aber höheren Speicherniveaus nach möglichen Lieferunterbrechungen geführt habe.

„Wir haben diese Ergebnisänderung bewusst vorgenommen, um Marktchancen zu nutzen und zusätzlichen Wert zu schaffen“, sagte Uniper-Finanzvorstand Tiina Tuomela.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Gleichzeitig erhöht es die Versorgungssicherheit in Deutschland, weil wir weniger Gas aus unseren Speichern entnommen haben.“

Deutschland, das bei den meisten seiner Gasimporte von Russland abhängig ist, hatte in den letzten Wochen Mühe, seine Gasspeicher zu füllen, um sich auf einen möglichen Lieferstopp aus Moskau vorzubereiten.

Uniper hatte im vergangenen Monat signalisiert, dass es sein Darlehen in Höhe von 987 Millionen Euro für die Gaspipeline Nord Stream 2 vollständig abschreiben und einen Verkaufsprozess für Unipro eingeleitet habe. Weiterlesen

Insgesamt gab Fortum (FORTUM.HE) in Finnlands Mehrheitsbesitz Uniper bekannt, dass sich die Gesamtabschreibungen im ersten Quartal auf rund 2 Milliarden Euro beliefen.

Aufgrund des Nichtverkaufs von Nichtspeichergas weist Uniper im ersten Quartal einen bereinigten Verlust vor Zinsen und Steuern von 830 Millionen Euro aus, verglichen mit einem Gewinn von 731 Millionen im Vorjahr.

„Vor dem Hintergrund, dass dies eine Gewinnänderung und kein Verlust ist … können wir die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigen“, sagte Tuomela.

Uniper erwartet für 2022 unverändert ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,0 bis 1,3 Milliarden Euro und einen bereinigten Nettogewinn von 0,8 bis 1,1 Milliarden Euro.

($1 = 0,9399 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Christoph Steitz in Frankfurt Redaktion von Jonathan Oatis, Lisa Shumaker und Matthew Lewis

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Der EU-Wiederaufbaufonds könnte der Ukraine zugewiesen werden, sagt der deutsche Finanzminister
Bundesfinanzminister Christian Lindner spricht während einer Haushaltssitzung im Plenarsaal des Unterhauses des...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.