Die deutsche Wirtschaft fordert die arabischen Staaten auf, Russlands Sanktionen nicht auszunutzen

Saad Sharida al-Kaabi, Energieminister von Katar, trifft sich mit dem deutschen Wirtschaftsminister Robert Habeck am 20. März 2022 in Doha, Katar. Nachrichtenagentur Katar / Handout via REUTERS

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

ABU DHABI, 21. März – Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck, der die Golfstaaten besuchte, um die langfristige Energieversorgung zu erörtern, sagte am Montag, sie sollten die globalen Sanktionen gegen Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine nicht ausnutzen.

„Ich bitte sie nicht, sich den Sanktionen anzuschließen … aber ich bitte darum, kein Nutznießer europäischer und amerikanischer Sanktionen zu sein“, sagte Habeck nach einem Besuch in Katar vor Reportern in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi.

Er sagte, er habe keine Beweise dafür gesehen, dass sanktioniertes russisches Vermögen in die Vereinigten Arabischen Emirate gelangte, das Handelszentrum der Region, das sich als Diplomaten, Unternehmensleiter und Finanzquellen als sicherer Hafen für Russlands Reiche herausstellte. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der Minister sagte, er habe mit katarischen Beamten über russische Reichtümer gesprochen, die in das Land fließen. Die katarischen Behörden reagierten nicht sofort auf eine Anfrage von Reuters nach einer Stellungnahme.

Die Golfstaaten haben versucht, ein Gleichgewicht zwischen den westlichen Verbündeten und Russland herzustellen, mit dem sie Energie- und Wirtschaftsbeziehungen unterhalten.

Die OPEC-Produzenten Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich auch westlichen Aufrufen widersetzt, ihre zusätzlichen Ölförderkapazitäten zu nutzen, um die Preise zu zähmen, die gestiegen sind, da die Invasion Russlands Befürchtungen über Versorgungsunterbrechungen ausgelöst hat.

Russland ist Deutschlands größter Gaslieferant und Habeck hat mehrere Initiativen gestartet, um die Energieabhängigkeit seines Landes von Moskau zu verringern.

Während seines Besuchs in Doha am Sonntag sagte Deutschland, dass eine langfristige Energiepartnerschaft geschlossen worden sei, während Katar sagte, dass sich die beiden Länder wieder engagieren würden und die Gespräche über die Lieferung von verflüssigtem Erdgas vorangetrieben würden. Weiterlesen

In Masdar City in Abu Dhabi, wo Habeck ein Solarenergieprojekt besichtigte, sagte der Minister, dass deutsche Unternehmen fünf Absichtserklärungen zur Wasserstoffforschung und -entwicklung unterzeichnen würden.

Die deutsche Delegation wird voraussichtlich Gespräche mit dem staatlichen Ölkonzern ADNOC und dem Energieminister der VAE führen.

Habeck sagte, er werde den jüngsten Besuch des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in den Vereinigten Arabischen Emiraten erörtern, den ersten Besuch in einem arabischen Staat seit Beginn des Syrienkriegs 2011, der inmitten angespannter Beziehungen zwischen Abu Dhabi und Washington stattfindet. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Riham Alcousaa und Alexander Cornwell; Geschrieben von Lina Najem; Herausgegeben von Alex Richardson und Angus MacSwan

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

More from Wolfram Müller
Psychologieprofessor besorgt: Was die Angst macht, sich an Menschen zu binden
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Koronapandemie könnten weitreichende Folgen für die menschliche...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.