Die Mieten in Manhattan fallen zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt

Die Mieten in Manhattan fallen zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt

Was weißt du? Die Miete war verdammt hoch.

Die Mieten in Manhattan sind laut 2010 zum ersten Mal seit 2010 gesunken eine neue Studie.

Der Bericht vom 16. Juli von der Immobilien-Listing-Site StreetEasy, der die Immobilienpreise im zweiten Quartal 2020 analysierte, führte den ersten Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit 10 Jahren auf die mangelnde Nachfrage nach Wohnungen und einen Anstieg der Leerstände als New Yorker zurück Flucht aus der Stadt wegen der Coronavirus-Pandemie.

Von April bis Juni 2019 betrug die durchschnittliche Miete in Manhattan laut StreetEasy 3.395 USD pro Monat. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 waren es 3.300 US-Dollar – eine Reduzierung um 2,8 Prozent.

34,7 Prozent aller Vermietungen in Manhattan erhielten nicht nur einen Rabatt – ein neuer Höchststand für diese Metrik -, sondern auch die Vermieter in der Gemeinde senkten den Rekord um 6,7 Prozent auf die Angebotsmieten. Das sind 221 USD pro Monat oder 2.652 USD pro Jahr.

Da viele Stadtfachleute weiterhin von zu Hause aus arbeiten, müssen sie derzeit nicht in der Nähe der Büros wohnen oder sich einen Block für den einfachen Pendelverkehr aussuchen. Infolgedessen wenden sich Vermieter, die leere Wohnungen füllen möchten, Mietkürzungen zu, um neue Mieter in das ehemalige Epizentrum des Virus zu locken.

Laut einer StreetEasy-Suche haben viele Vermietungen in erstklassigen Stadtteilen von Manhattan im zweiten Quartal ihre Preise gesenkt. Zum Beispiel ein Studio in der 145 W. 12th St. in der normalerweise begehrten Nachbarschaft von Greenwich Village, das Ende Juni für 2.700 USD pro Monat gelistet wurde, senkte seinen Preis fünf Tage später um 8 Prozent auf 2.495 USD. (Nach zwei weiteren Preissenkungen ist es immer noch für 2.000 US-Dollar auf dem Markt.) Im nahe gelegenen Soho kam Anfang Juni eine Ein-Zimmer-Wohnung in der Sullivan Street 104 für 2.800 US-Dollar auf den Markt, bevor die Nachfrage bis Ende des Monats auf 2.650 US-Dollar gesenkt wurde .

Auch in Brooklyn fallen die Mieten. In diesem Bezirk erhielten 25,6 Prozent der Mieteinheiten im zweiten Quartal Rabatte – 8,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. In Queens ist der Abwärtstrend der gleiche. Dort wurden bei 22,5 Prozent der Mieten Rabatte gewährt – ein Anstieg von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so StreetEasy.

Über Preissenkungen hinaus erhalten Mieter andere Vergünstigungen, z. B. flexiblere Einzugstermine.

Eine 25-jährige Mieterin aus Brooklyn teilte The Post mit, dass sie über den Preis ihres neuen Carroll Gardens mit einem Schlafzimmer verhandeln könne. Für 1.950 US-Dollar pro Monat gelistet, ging sie auf 1.900 US-Dollar zurück – und konnte den Mietvertrag einen ganzen Monat unterzeichnen, bevor sie Mitte Juni umzog.

“Viele Orte in New York lassen Sie das nicht so weit im Voraus tun”, sagte sie.

Während sowohl die Preise als auch die Nachfrage gesunken sind, suchen die New Yorker immer noch nach Wohnungsangeboten. StreetEasy berichtet, dass die Anzahl der Besucher der Website tatsächlich gestiegen ist.

Zum Beispiel verzeichnete Brooklyn im zweiten Quartal mit 26 Prozent mehr Suchanfragen als 2019 den größten Anstieg des Suchinteresses gegenüber dem Vorjahr. In Queens stieg diese Zahl um 24 Prozent; in Manhattan 15 Prozent im Jahresvergleich.

Laut StreetEasy stehen nicht nur Mieter mit auslaufenden Mietverträgen am Horizont, sondern auch Menschen, die prüfen, wie sich die anhaltende Pandemie auf die Mietpreise auswirken kann. Viele gehen davon aus, dass sie durch einen Umzug bessere Angebote erzielen können.

Written By
More from Lukas Sauber

Mets ‘Jake Marisnick droht den Eröffnungstag zu verpassen

Die Außenfeldtiefe der Mets konnte mit Jake Marisnick getestet werden, der sich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.