Die Regierung “versäumt es, der Bekämpfung des Rassismus Priorität einzuräumen”, sagt der Wachhund-Chef

Die Regierung "versäumt es, der Bekämpfung des Rassismus Priorität einzuräumen", sagt der Wachhund-Chef

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Der Tod von George Floyd löste in Großbritannien große Proteste gegen Rassismus aus

Die Regierung “schleppt ihre Füße” über Rassismus und macht ihn nicht zu einer Priorität, sagte der Vorsitzende der Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission.

David Isaac, der nächste Woche seine Rolle verlassen wird, hat der BBC mitgeteilt, dass die Minister eine “kohärente Strategie” zur Bekämpfung des Rassismus entwickeln sollten.

Er hat Unternehmen außerdem aufgefordert, Ziele festzulegen, um mehr Menschen aus ethnischen Minderheiten in Führungspositionen zu rekrutieren.

Die Regierung sagt, sie sei “der Bekämpfung des Rassismus verpflichtet”.

Die Kommentare von Herrn Isaac kommen nach dem Tod von George Floyd – einem schwarzen Mann, der von der Polizei in Amerika festgenommen wurde – und haben Schockwellen in die ganze Welt geschickt. Es löste große Proteste gegen Rassismus in Großbritannien und den USA aus.

Als Reaktion darauf kündigte die Regierung an, eine neue Kommission für Rasse und ethnische Unterschiede zu bilden, um zu prüfen, was noch getan werden könnte, um die rassische und soziale Ungleichheit zu beseitigen.

In einem exklusiven Interview mit der BBC sagte Isaac: “Es gibt viele farbige Menschen, die Unterstützung brauchen, und aus diesem Grund hat eine kohärente Rennstrategie oberste Priorität, und ich fordere die Regierung auf, dringend zu handeln.

“Ich glaube, die Regierung zieht ihre Füße hoch.

“Sie versuchen es zu verstehen (Rassismus), aber ergreifen sie Maßnahmen und hat dies oberste Priorität? Ich glaube nicht.”

Im vergangenen Monat sagte der Premierminister Boris Johnson, Großbritannien habe “große Fortschritte” bei der Bekämpfung des Rassismus gemacht, aber es müsse noch mehr getan werden.

Herr Isaac glaubt, dass eine weitere Überprüfung nicht die Antwort ist.

Er sagte: “Die Zeit für weitere Empfehlungen ist meiner Ansicht nach vorbei.

“Wir wissen, was zu tun ist. Lass uns weitermachen.

“Es gibt viele schnelle Erfolge, wie zum Beispiel die Umsetzung des Lohngefälles für ethnische Zugehörigkeit. Wenn ich also darüber berichte, würde dies meiner Meinung nach ein Licht auf einige der Unterschiede werfen, die wir in Bezug auf das Einkommen sehen.”

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftRassismus in Großbritannien: “Ich fühle mich wie ein Außerirdischer”

Seit 2017 gab es mehrere Überprüfungen der Rassenungleichheit, einschließlich die Lammy Bewertung und die McGregor-Smith Bewertung.

Alle wurden mit einer Reihe von Empfehlungen veröffentlicht, von denen einige nach Angaben der Minister umgesetzt wurden.

“Zu Recht empört”

Herr Isaac befürwortete auch die jüngste Ankündigung von Lloyds Banks, die Anzahl der schwarzen Mitarbeiter in Führungspositionen im Rahmen eines “Rennaktionsplans” zu erhöhen.

“In zu vielen Unternehmen im ganzen Land gibt es nicht genügend hochrangige Farbige”, sagte er.

“Daher ist es etwas, was die Kommission seit einiger Zeit fordert und jetzt ein Moment ist, in dem Unternehmen spielen müssen, um Ziele zu setzen und tatsächlich ein Programm zur Unterstützung von schwarzen und ethnischen Minderheitenmitarbeitern aufzustellen, um sicherzustellen, dass sie auf die gleiche Weise gedeihen wie andere Menschen ihr Teil auch. “

Er sagte auch, er verstehe, warum die Menschen “zu Recht empört” seien, dass es im EHRC keine schwarzen Kommissare gebe, und er hoffe, dass die neuen Kommissare bei der Ernennung im Herbst “wirklich repräsentativ seien und dass dies auch farbige und schwarze Menschen einschließen würden.” “.

In einer Erklärung erklärte die Regierung, sie sei “entschlossen, Rassismus im Rahmen unserer Mission zur Vereinigung und Nivellierung des Landes zu bekämpfen”.

“Diese neue, unabhängige Kommission hat im Vergleich zu früheren Überprüfungen einen breiteren Anwendungsbereich und baut auf der Arbeit des Race Disparity Audit auf”, heißt es.

“Wir ergreifen weiterhin Maßnahmen aufgrund von Empfehlungen aus früheren Überprüfungen, zu deren Umsetzung wir uns bereit erklärt haben. Diese neue Kommission wird unsere Evidenzbasis verbessern, um das Leben zum Besseren zu verändern.

“Wir bitten diejenigen mit starken Ansichten, sich an die Kommission zu wenden.”

Herr Isaac wird am 8. August nach Ablauf einer vierjährigen Amtszeit aus dem Gleichstellungswächter ausscheiden.

Written By
More from Heine Thomas

Diese Lehrerin sagt, dass sie möglicherweise ihr eigenes Todesurteil unterschrieben hat, als sie 2016 für Trump gestimmt hat

Die Gouverneure im ganzen Land fordern die Trump-Administration auf, die Einsätze der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.