Die Spaltung zwischen den USA und Deutschland als Berlin lehnt den Plan ab, Patente auf Covid-Impfstoffe fallen zu lassen Deutschland

Die Vereinigten Staaten und Deutschland sind sich in der Frage der Ausnahmeregelung für die Covid-19-Impfstoffpatente nicht einig, da Berlin argumentierte, dass eine Ausnahmeregelung die Produktion nicht steigern und die künftige Forschung des Privatsektors nicht verhindern würde.

Die Meinungsverschiedenheit ist die erste große Kluft zwischen den beiden Wirtschaftsmächten seit der Machtübernahme von Joe Biden und droht, Diskussionen bei der Welthandelsorganisation (WTO) und saure Beziehungen innerhalb der G7-Gruppe großer industrialisierter Demokratien zu blockieren.

Jede WTO-Entscheidung über einen Verzicht sollte einvernehmlich getroffen werden, daher ist die deutsche Opposition ein großes Hindernis für die Aussetzung der Rechte an geistigem Eigentum an Impfstoffen.

Die Ankündigung der Regierung Biden am Mittwoch, einen Verzicht auf Impfpatente zu unterstützen, wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Schritt in Richtung größerer globaler Fairness in einer Zeit begrüßt, in der arme Länder kaum Zugang zu Impfstoffen haben und Südasien betroffen ist durch eine verheerende Epidemie. Auf Indien entfielen 46% der in der vergangenen Woche weltweit registrierten neuen Covid-19-Fälle, und es gibt Anzeichen dafür, dass sich die Welle auf Nepal, Sri Lanka und andere Nachbarstaaten ausbreitet.

Aber die Regierung von Angela Merkel hat am Donnerstag gegen einen Verzicht gestimmt.

“Der Vorschlag der Vereinigten Staaten, den Patentschutz für Covid-19-Impfstoffe aufzuheben, hat wichtige Auswirkungen auf die Impfstoffproduktion insgesamt”, sagte ein Regierungssprecher.

„Die begrenzenden Faktoren bei der Impfstoffproduktion sind Produktionskapazitäten und hohe Qualitätsstandards und keine Patente“, fügte sie hinzu und argumentierte, dass die Unternehmen bereits mit Partnern zusammengearbeitet hätten, um die Produktionskapazität zu erhöhen.

“Der Schutz des geistigen Eigentums ist eine Quelle der Innovation und muss dies auch in Zukunft bleiben.”

US-Außenminister Tony Blinken sagte, der Patentverzicht sei nur eine von vielen Möglichkeiten, die die Regierung erwäge, um den Kampf gegen die Pandemie zu verstärken.

“Hauptsache, wir müssen das beschleunigen”, sagte Blinken MSNBC während eines Besuchs in der Ukraine. „Wenn wir auf dem gegenwärtigen Weg nicht mehr tun, wenn die ganze Welt nicht mehr tut, wird die Welt erst 2024 geimpft. Wir können beschleunigen und dorthin gelangen, denke ich, in viel kürzerer Zeit. Und wenn wir das tun, werden wir alle besser dran sein.

Pharmaunternehmen haben verärgert auf den Umzug der USA reagiert, und die Anteile chinesischer und US-amerikanischer Impfstoffhersteller sind gesunken. Einige Länder haben auch privates Erstaunen geäußert, als ein Diplomat die Vereinigten Staaten beschuldigte, sich durch einfache, menschenfreundliche Lösungen für langfristige Probleme hervorzuheben.

Unter normalen Umständen erhalten Patente die Gewinne multinationaler Unternehmen, die Medikamente und Impfstoffe herstellen, und machen es für Rivalen illegal, große, billige Versionen für einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren herzustellen. Aber inmitten einer Pandemie, in der die WHO sagt, dass niemand in Sicherheit ist, bis alle in Sicherheit sind, sagen Aktivisten, dass es starke moralische Argumente dafür gibt, sie aufzugeben.

Bidens Ankündigung von Ausnahmeregelungen hat die Europäische Union gespalten. Emmanuel Macron sagte, er sei “absolut für” diese Entscheidung und markierte eine Wende für Frankreich, das zuvor argumentiert hatte, dass ein Verzicht auf ein Patent die Innovation behindern würde.

Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, der Block sei offen für Debatten. Sie wies darauf hin, dass sich die Impfbemühungen der EU beschleunigten, 30 Europäer pro Sekunde geimpft und mehr als 200 Millionen Dosen exportiert wurden. Von der Leyen sagte, Europa sei “auch bereit, jeden Vorschlag zur effizienten und pragmatischen Lösung der Krise zu erörtern”.

“Deshalb sind wir bereit zu diskutieren, wie der US-Vorschlag für den Verzicht auf den Schutz des geistigen Eigentums für Covid-19-Impfstoffe dazu beitragen könnte, dieses Ziel zu erreichen”, sagte sie.

Die Vorsitzende der Gruppe, die den Umgang der WHO mit der Pandemie überprüfen sollte, Helen Clark, die frühere neuseeländische Premierministerin, forderte zuvor Länder auf, die die vorübergehende Aussetzung der Rechte an geistigem Eigentum an Covid-19-Impfstoffen behinderten, wie das Vereinigte Königreich und die Schweiz und EU-Staaten, um der Führung der USA zu folgen und die Initiative zu unterstützen.

Sie beschrieb die Ankündigung der Biden-Regierung als einen Wegbereiter und sagte, dass Pharmaunternehmen, die Milliarden von öffentlichen Geldern erhalten hatten, nun Wissen verbreiten müssten, um die Impfstoffproduktion zu steigern.

“Wenn die Vereinigten Staaten umziehen, ist das ein so starkes Signal”, sagte Clark der BBC. “Man würde erwarten, dass Großbritannien, die EU, die Schweiz und andere, die die Diskussion über den Verzicht behindert haben, sagen: ‘Ja, wir sind bereit zu verhandeln.’

Der Herzog und die Herzogin von Sussex traten am Donnerstag in die Debatte ein und forderten die Impfstoffhersteller von Covid auf, mit “Verantwortung und Führung” zu handeln und ihre Verteilung der an die ärmsten Regionen der Welt verteilten Dosen zu erhöhen.

Harry und Meghan schrieben einen offenen Brief an die Führungskräfte von Pharmaunternehmen wie Pfizer, Moderna und AstraZeneca und forderten sie auf, ihre Unterstützung für das von den Vereinten Nationen gesponserte Covax-Programm zu verstärken.

Written By
More from Heine Thomas

Jobangebot E-Mail-Betrug im Zuge der Covid-19-Pandemie auf dem Vormarsch: Vorsicht vor Betrügern!

IN ACHT NEHMEN! Modus Operandi des Jobbetrugs Hüten Sie sich vor Stellenangeboten,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.