Die Untersuchung der tödlichen Entgleisung des Stonehaven-Zuges beginnt

Die Untersuchung der tödlichen Entgleisung des Stonehaven-Zuges beginnt

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftLuftaufnahmen zeigen die Entgleisung des Personenzugs in Aberdeenshire

Eine Untersuchung eines Eisenbahnunfalls in Aberdeenshire, bei dem drei Menschen starben, hat begonnen.

Der Fahrer und ein Dirigent – vor Ort Brett McCullough und Donald Dinnie genannt – starben zusammen mit einem Passagier, als der Dienst von Aberdeen nach Glasgow um 06:38 Uhr in der Nähe von Stonehaven entgleist.

Es wird angenommen, dass der Zug einen Erdrutsch erlitten hat, nachdem Regen und Gewitter weitverbreitete Störungen verursacht hatten.

Sechs weitere Personen wurden bei dem Vorfall ebenfalls verletzt.

Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, aber es wurde nicht angenommen, dass ihre Verletzungen schwerwiegend waren.

  • Drei Tote nach Entgleisungen des Personenzugs

Die Ermittler arbeiten nun daran, die Ursache des Absturzes zu ermitteln, der um 09:43 Uhr gemeldet wurde.

Die britische Verkehrspolizei, die Abteilung für Eisenbahnunfalluntersuchungen und Inspektoren des Amtes für Schiene und Straße – der unabhängigen Aufsichtsbehörde – sind an der Untersuchung beteiligt.

‘Intensives lokales Wetter’

Der schottische Verkehrsminister Michael Matheson wird später am Ort des Absturzes eintreffen.

Als Antwort auf Medienberichte, wonach Inspektoren in den Wochen vor dem Absturz vor einem Anstieg der Erdrutsche gewarnt wurden, teilte Matheson der Sendung Good Morning Scotland von BBC Radio mit, dass sie die Bedingungen in den Stunden vor dem Absturz prüfen würden.

Er sagte: “Was ich weiß, ist, dass das Schienennetz auf verschiedenen Streckenabschnitten zunehmenden Herausforderungen ausgesetzt ist – nicht nur hier in Schottland, sondern in ganz Großbritannien, da immer mehr sehr intensive lokalisierte Wetterereignisse auftreten erhebliche Auswirkungen auf die Infrastruktur innerhalb des Schienennetzes. “

Herr Matheson sagte, in den letzten Jahren habe es “bedeutende Zwischenfälle” gegeben, darunter letztes Jahr, als ein Teil der West Highland-Linie nach einem heftigen Regenguss vor den Toren von Crianlarich weggespült wurde.

Er fügte hinzu: “Und wir haben im Laufe der Nacht von Dienstag bis Mittwochmorgen gesehen, dass in einigen Teilen des Landes innerhalb weniger Stunden ein Monat Niederschlag fällt.”

Der britische Verkehrsminister Grant Shapps plant auch, später zum Ort des Vorfalls zu reisen.

Er sagte, er wolle “versuchen, die Situation aus erster Hand zu verstehen und jede mögliche Hilfe anzubieten”.

Und der Geschäftsführer von Network Rail, Andrew Haines, wird voraussichtlich nach einem kurzen Familienurlaub in Italien nach Stonehaven reisen.

Bildbeschreibung

Fotos von der Szene zeigten beschädigte Wagen, die über der Strecke lagen

Die Königin gehörte zu denen, die den von der Entgleisung Betroffenen ihr Beileid aussprachen.

In einem Post auf dem Twitter-Feed der königlichen FamilieSie sagte, sie habe mit “großer Traurigkeit” von dem Vorfall erfahren.

“Der Herzog von Edinburgh und die gesamte königliche Familie senden gemeinsam mit mir unsere Gedanken und Gebete an die Familien der Verstorbenen und Verletzten”, fügte sie hinzu.

“Wir danken den Rettungsdiensten für ihre Reaktion und ihren Einsatz.”

Erster Minister Nicola Sturgeon drückte den Angehörigen derer, die bei der Tragödie ihr Leben verloren haben, ihr “tiefstes Beileid” aus.

Das Gefühl wurde von Premierminister Boris Johnson bestätigt.

Er fügte hinzu: “Das Wichtigste ist jetzt eindeutig, dass die britische Verkehrspolizei, die für die Ermittlungen verantwortlich ist, genau herausfindet, was passiert ist, und wir alle arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert.”

Alex Hynes, der Geschäftsführer von Scotland’s Railway, sagte, es sei ein “trauriger, trauriger Tag” gewesen.

Der entgleiste Zug bestand aus zwei Lokomotiven – vorne und hinten – und vier Wagen.

Eine Überprüfung der Videoüberwachung an Stationen, an denen der Dienst eingestellt wurde, ergab, dass neun Personen im Zug waren, einschließlich der Besatzung.

Ch Supt Eddie Wylie von der britischen Verkehrspolizei sagte, er glaube, alle Passagiere seien berücksichtigt worden.

Er fügte hinzu: “Sobald das Gebiet sicher gemacht wurde, wird eine vollständige und gründliche Suche durchgeführt, die wahrscheinlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

“Ich weiß, dass viele Menschen verständlicherweise Fragen haben werden, und wir werden eng mit der Abteilung für Eisenbahnunfalluntersuchungen und dem Büro für Schiene und Straße zusammenarbeiten, um die vollständigen Umstände zu ermitteln, unter denen der Zug entgleist.”

Kevin Lindsay, schottischer Organisator der Aslef-Lokführergewerkschaft, sagte: “Unsere Gedanken sind bei allen, die bei dem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind und verletzt wurden.

“Obwohl es noch zu früh ist, um über die Ursachen des Absturzes zu spekulieren, scheinen die entsetzlichen Wetterbedingungen in der Region – der strömende Regen – zu einem Erdrutsch geführt zu haben, der wiederum zur Entgleisung des Zuges führte.”

Er fügte hinzu, dass der Zug Feuer gefangen hatte, nachdem er einen steilen Damm hinuntergerollt war.

Written By
More from Lukas Sauber

Tragen Sie Masken in Flugzeugen; Wenn Delta es nicht tut, werden dich die Leute rausschmeißen

Während dieser Zeit der neuartigen Coronavirus-Pandemie befolgen die meisten Länder der Welt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.