Die USA lehnen Chinas Anspruch auf das Südchinesische Meer ab und belasten die Spannungen

Die USA lehnen Chinas Anspruch auf das Südchinesische Meer ab und belasten die Spannungen

WASHINGTON – Die Vereinigten Staaten lehnten am Montag Chinas umstrittene Ansprüche auf Offshore-Ressourcen im größten Teil des Südchinesischen Meeres ab, ein Schritt, den Peking als Ansporn für Spannungen in der Region kritisierte und der eine zunehmend gereizte Beziehung hervorhob.

China hat keine kohärente Rechtsgrundlage für seine Ambitionen im Südchinesischen Meer geboten und schüchtert seit Jahren andere südostasiatische Küstenstaaten ein, sagte US-Außenminister Mike Pompeo in einer Erklärung.

“Wir machen deutlich: Pekings Ansprüche auf Offshore-Ressourcen im größten Teil des Südchinesischen Meeres sind völlig rechtswidrig, ebenso wie seine Mobbingkampagne, um sie zu kontrollieren”, sagte Pompeo, ein bekannter China-Falke innerhalb der Trump-Administration.

Die USA haben sich lange gegen Chinas expansive territoriale Ansprüche auf das Südchinesische Meer ausgesprochen und regelmäßig Kriegsschiffe über die strategische Wasserstraße geschickt, um dort die Freiheit der Schifffahrt zu demonstrieren. Die Kommentare vom Montag spiegeln einen härteren Ton wider.

“Die Welt wird Peking nicht erlauben, das Südchinesische Meer als sein maritimes Reich zu behandeln”, sagte Pompeo.

Die chinesische Botschaft in den Vereinigten Staaten sagte in einer Erklärung vom Dienstag, dass Washingtons Anschuldigung “völlig ungerechtfertigt” sei.

“Unter dem Vorwand, die Stabilität zu bewahren, spannen (die USA) Muskeln an, schüren Spannungen und führen zu Konfrontationen in der Region”, hieß es.

Regionale Analysten sagten, es sei wichtig zu sehen, ob andere Nationen die Haltung der USA einnehmen und was Washington gegebenenfalls tun könnte, um seine Position zu stärken und Peking daran zu hindern, „Fakten auf dem Wasser“ zu schaffen, um seine Behauptungen zu untermauern.

Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China haben sich in den letzten sechs Monaten aufgrund des Umgangs Pekings mit der Coronavirus-Pandemie, des verschärften Einflusses auf Hongkong und des Vorgehens gegen die uigurische muslimische Gemeinschaft in China zunehmend angespannt.

China beansprucht 90% des potenziell energiereichen Südchinesischen Meeres, aber auch Brunei, Malaysia, die Philippinen, Taiwan und Vietnam beanspruchen Teile davon, durch die jedes Jahr etwa 3 Billionen US-Dollar Handel fließen. Peking hat Stützpunkte auf Atollen in der Region errichtet, sagt aber, dass seine Absichten friedlich sind.

Peking skizziert routinemäßig den Umfang seiner Ansprüche unter Bezugnahme auf die sogenannte neun gestrichelte Linie, die auf chinesischen Karten etwa neun Zehntel des 3,5 Millionen Quadratkilometer großen Südchinesischen Meeres umfasst.

“Dies ist im Grunde das erste Mal, dass wir es als illegitim bezeichnen”, sagte Chris Johnson, Analyst beim Center for Strategic and International Studies. “Es ist in Ordnung, eine Erklärung abzugeben, aber was werden Sie dagegen tun?”

Written By
More from Heine Thomas
Türkgücü München beschwert sich im DFB-Pokal – Schweinfurt vs. Schalke 04 abgesagt
Schneider kritisiert den BFV Der FC Schalke 04 trifft in der ersten...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.