Die USA tauchen in ein dunkles Covid-Loch ein – und es gibt keinen Plan, rauszukommen

Die USA tauchen in ein dunkles Covid-Loch ein - und es gibt keinen Plan, rauszukommen

Täuschung dominiert eine Regierung, die pervers behauptet, die Vereinigten Staaten seien weltweit führend bei der Bekämpfung dieser modernen Pest. Es gibt nur Widersprüche, Verschleierungen und Verwirrung seitens der Bundesbeamten, die einen nationalen Kurs festlegen sollten.

Der massive integrierte Test- und Rückverfolgungsaufwand, der Infektions-Epizentren hervorheben und isolieren könnte, existiert nicht. Versuche, Schulen in wenigen Wochen wieder zu eröffnen, werden bereits zu einer Farce inmitten widersprüchlicher Botschaften aus Washington.

Inmitten all dessen hält die Coronavirus-Task Force keine täglichen Briefings ab, und wenn dies der Fall ist, sind sie eine Übung, um schwierigen Fragen auszuweichen und sich selbst zu gratulieren.

Monate nach der schlimmsten Binnenkrise seit dem Zweiten Weltkrieg macht es keinen Sinn, dass sich ein zerbrochenes Land zusammenzieht, um sich einem gemeinsamen Feind zu stellen. Die Leute streiten sich immer noch über das Tragen von Masken – eine winzige Verletzung der persönlichen Freiheiten, die eine der wenigen Hoffnungen darstellt, die Ansteckung zu lindern. Der einzige Bundesbeamte, der offenbar Antworten hat, Dr. Anthony Fauci, wurde von Präsident Donald Trump, der am Donnerstagabend in den Fox News war und sich rühmte, einen kognitiven Test durchgeführt zu haben, in den Podcast-Zirkel verbannt, als die USA einen weiteren täglichen Infektionsrekord aufstellten – über 60.000 – an einem Tag, an dem mehr als 900 neue Todesfälle gemeldet wurden.

Es ist unvorstellbar, dass jeder andere moderne Präsident die Dinge so gehandhabt hätte. Die meisten hätten jeden Dollar, jede Ressource und jeden Experten der Bundesregierung darauf geworfen. Aber Trump scheint zu glauben, dass seine Wiederwahl auf der Schaffung einer alternativen Realität beruht, in der Zehntausende Amerikaner – heute hauptsächlich in Staaten, in denen er überwiegend beliebt ist – nicht infiziert werden, anstatt die Pandemie tatsächlich zurückzuschlagen.

Sehen Sie sich die Kopf-an-Kopf-Umfragen von Trump und Biden an
Er besteht fälschlicherweise darauf, dass der einzige Grund, warum die USA mehr Fälle haben, darin besteht, dass sie mehr Tests durchführen – und Fragen aufwirft, ob er die Situation wirklich versteht oder absichtlich stumpf ist. Es ist nicht so, als hätten die 132.000 Menschen, die bereits gestorben sind, gelebt, wenn sie nicht getestet worden wären. In der Zwischenzeit fliegt der Präsident durch das Land, unter anderem um Florida am Freitag zu taumeln, soziale Distanzierungsregeln und Maskierungsrichtlinien zu missachten und eine Spur infizierter Geheimdienstagenten, Wahlkampfhelfer und Virenspikes zu hinterlassen – wie in Tulsa, Oklahoma, wo er eine hielt Indoor-Rallye. Dieses Wochenende geht er nach New Hampshire.

Die Behauptung des Präsidenten, dass 99% der Fälle in Covid harmlos sind, ist nicht nur falsch, sondern auch eine Beleidigung des Todes und der Krankheit, die durch das Virus entstanden sind – und der lebenslangen Bedingungen, die es unter Überlebenden hervorgebracht haben könnte.

Verspätete Versuche, das Virus in südlichen und westlichen Staaten zu stoppen, werden durch Fehden zwischen demokratischen Bürgermeistern, die Maskenmandate wollen, und republikanischen Gouverneuren, die mit Ideologie gefesselt sind, behindert. Minderungsversuche liegen ohnehin weit zurück, nachdem Staaten wie Florida, Texas und Arizona eine katastrophale Krankheitswelle ausgelöst haben, indem sie die Wissenschaft ignoriert und ihre Volkswirtschaften, Bars, Restaurants und Fitnessstudios zu schnell geöffnet haben. Der Preis für diese Eile sind nicht nur Neuinfektionen; In der Dienstleistungsbranche gibt es neue Arbeitsplatzverluste, die vor einigen Wochen aufgrund zügelloser Ausbrüche wiedereröffnet wurden. In der Luftfahrtindustrie drohen weitere, und die Rückkehr zum Massenverkehr ist möglicherweise noch Jahre entfernt.

USA führt die Welt in Fällen, Todesfällen

Erstaunlicherweise haben die Vereinigten Staaten – die reichste Nation der Welt mit etwas mehr als 4% der Weltbevölkerung – ein Viertel der weltweiten Fälle von Covid-19 und fast ein Viertel der Todesfälle. Intensivstationen füllen sich in den südlichen und westlichen Bundesstaaten. Die USA brauchten 99 Tage, um eine Million Fälle zu erreichen, 43 Tage, um 2 Millionen zu erreichen, und 28 Tage, um eine weitere Million hinzuzufügen. Das ist eine schreckliche Steigerungsrate.

Mitte Mai, an den damals dunkelsten Tagen der Krise, verzeichneten die USA täglich rund 20.000 neue Fälle. Jetzt sind es durchschnittlich rund 60.000. Amerikas Konkurrenten in Europa, Asien und im Pazifik erlebten ihre eigenen Schrecken, waren jedoch bei der Unterdrückung von Infektionskurven größtenteils erfolgreicher. Sie können Ausbrüche schnell isolieren, beispielsweise in Melbourne, Australien, wo eine sechswöchige Sperrung verhängt wurde.

Amerikanern ist es verboten, nach Europa zu reisen, weil hier die Pandemie tobt. Und Trump war verlegen, als der kanadische Premierminister Justin Trudeau diese Woche beschloss, hinter der geschlossenen Grenze zwischen den USA und Kanada zu bleiben, anstatt das Weiße Haus zu besuchen.

Während US-amerikanische medizinische Forscher und Unternehmen Vorreiter bei der Suche nach Therapien und Heilmitteln sind, ist das Bestreben der USA, den tödlichen Marsch des Virus zu unterdrücken, nichts weniger als ein politisches Debakel, das die mächtigste Nation der Welt in den Augen ihrer Verbündeten und derer demütigte wer wünscht es krank. Die massiven Trennungen zwischen Bundes-, Landes- und Kommunalbeamten lassen die Hurrikan-Katrina-Katastrophe von Präsident George W. Bush wie eine Kleinigkeit aussehen.

Unter solchen Umständen kann Demut vom Oval Office erwartet werden, wo das Geld für solche Fehler aufgehört hat. Stattdessen begrüßt Trump sich nicht nur für einen fantastischen Erfolg, sondern bekennt sich erneut zu den gegenwissenschaftlichen Strategien, das Land um jeden Preis zu öffnen, der die jüngste Katastrophe ausgelöst hat. Sein Geist ist wie immer auf den Wahltag fixiert.

“Wir haben es richtig gemacht”, erklärte Trump am Donnerstag im Rosengarten des Weißen Hauses und fügte eine Litanei falscher Behauptungen über Tests, Sterblichkeitsraten und übermäßig optimistische Vorhersagen wirksamer Behandlungen für Covid-19 und die Möglichkeit eines Impfstoffs hinzu , demnächst.” Trumps Top-Berater sträuben sich über jede Kritik und spiegeln wider, wie wichtig es ist, einen Präsidenten zu lionieren, der sich in Zuständen der Verleugnung, Unwissenheit, Gleichgültigkeit und Nachlässigkeit gegenüber dem Virus zurechtgefunden hat, als der Realität in die Augen zu schauen.

“Natürlich bleiben die USA bei der Pandemie weltweit führend”, betonte Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch.

Fauci ist anderer Meinung.

“Wenn Sie uns als Land mit anderen Ländern vergleichen, können Sie nicht sagen, dass es uns gut geht. Ich meine, wir sind es einfach nicht”, sagte der führende Spezialist für Infektionskrankheiten der Regierung zu FiveThirtyEights Podcast über Covid-19 am Donnerstag.

Kein Zeichen, dass die USA tun werden, was funktioniert

In Teilen des Landes – zum Beispiel in New York, New Jersey und Massachusetts – besteht die Hoffnung, dass das Virus nach angemessenen Minderungsbemühungen und einer festen Hand am Wiedereröffnungshahn zumindest bis zu einer Befürchtung auf einem niedrigen Niveau gehalten werden kann Winterausbruch. Republikanische Gouverneure in Ohio und Maryland, die die Epidemiologie beachteten, unterdrückten bösartige Epidemien. In Staaten und Städten, in denen vertrauenswürdige Führungskräfte einfache, ehrliche Botschaften übermitteln, sind Fortschritte möglich.

Aber die verzweifelten Entwicklungen, die durch das Führungsvakuum noch verstärkt werden, zerstören die Hoffnungen, dass die Amerikaner in den kommenden Monaten wieder zur Schule, zum College, zur Arbeit und zum Sport zurückkehren können – ohne eine erstaunliche Entwicklung bei Therapeutika oder Impfstoffen.

Es ist kein Geheimnis, was in den USA und anderswo bei der Bekämpfung des Virus funktioniert hat. Frühzeitige Abschaltungen, soziale Distanzierung, die Verwendung von Masken und umsichtige Eröffnungspläne haben dazu beigetragen, Neuinfektionen von New York City bis Italien auf ein überschaubares Maß zu senken. Aggressive Test- und Rückverfolgungsoperationen haben die Pandemie in Südkorea unter Kontrolle gehalten und es Beamten in Singapur und Deutschland ermöglicht, Hotspots schnell auszulöschen.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass eine solche Kompetenz bald in den USA eintreffen wird. Die Verwaltung, die die Verantwortung für die Bekämpfung des Virus auf Staaten verlagert hat, scheint nicht den Wunsch oder die Fähigkeit zu haben, ein solches System aufzubauen.

Nur eine feste nationale Führung kann einen Weg aus der Krise finden und Staaten helfen, die derzeit in die heiße Zone gehen, sich denen anzuschließen, die das Virus unterdrückt haben, sagte Dr. Peter Hotez, Dekan für Tropenmedizin an der Baylor School of Medicine.

“Wir haben einfach nicht die Führung, um dies zu erreichen”, sagte Hotez zu Wolf Blitzer von CNN in “The Situation Room”.

Trumps ständige Untergrabung von Beratern hat auch eine Situation verschärft, in der Menschen das Virus entweder nicht ernst nehmen oder sich Müdigkeit durch Sperren gönnen, indem sie ihre Wachen im Stich lassen.

“Ich denke nur, manchmal sendet es wirklich die falsche Botschaft und verwirrt die Öffentlichkeit”, sagte Marylands republikanischer Gouverneur Larry Hogan am Donnerstag gegenüber CNNs “New Day”.

“Wenn jeder in der Verwaltung sagt, dass es nicht sicher ist und wir … diese Dinge tun müssen und der Präsident sagt, dass er all diese Ratschläge ignorieren und tun soll, was er sagt, denke ich nur, dass es ein Fehler ist, den der Präsident gemacht hat.”

Debakel zur Schuleröffnung

Die wachsende Verwirrung über die Eröffnung von Schulen wird zu einem Mikrokosmos des Versagens der Verwaltung.
Nachdem sich Trump am Mittwoch über die Richtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zur sicheren Eröffnung von Schulen beschwert hatte, schien Vizepräsident Mike Pence darauf hinzuweisen, dass sie ersetzt werden würden, nur dass CDC-Direktor Robert Redfield am Donnerstag darauf bestand, dass sie bestehen bleiben, aber möglicherweise ergänzt werden. Die Episode war ein klassischer Fall des politischen Drucks des Präsidenten, der Verwirrung stiftete und bewährte Praktiken ablehnte.

Die CDC-Richtlinien bieten einen umfassenden Plan für soziale Distanzierung und Barrieren in Klassenzimmern, gestaffeltes Lernen, kleinere Klassengrößen und Verbote für Schüler, sich außerhalb des Klassenzimmers zu vermischen. Ein kurzer Blick auf die Richtlinien erklärt Trumps Wut. Es gibt keine Möglichkeit, dass in stark betroffenen Städten, in denen Bars geschlossen werden, große Versammlungen und andere Veranstaltungen eingeschränkt werden, Schulen auch auf diese verminderte Weise eröffnet werden können. Die Tatsache, dass sich das Weiße Haus erst jetzt – Wochen bevor der Unterricht wieder aufgenommen werden soll – auf das Thema konzentriert, ist typisch für seine Verzögerung bei Schlüsselthemen der Pandemie.

“Ich würde sagen, wenn wir über den Herbst sprechen, scheint das eine lange Zeit zu sein”, sagte Trump diese Woche gegenüber Nexstar Media, während er keine praktikablen Pläne für Schuleröffnungen aufstellte. Aber er besteht immer noch darauf, dass wenn Kinder in Dänemark, Norwegen und Deutschland wieder zur Schule gehen können, auch die Kinder Amerikas – und dabei die Tatsache ignorieren, dass diese Länder nicht mitten in ihren wütenden Gipfeln der Pandemie stecken.

Verwaltungsbeamte weisen wiederholt darauf hin, dass Kinder weniger anfällig für Covid-19-Komplikationen sind als ihre Ältesten. Sie weisen zu Recht auf die schwerwiegenden emotionalen, erzieherischen und psychologischen Auswirkungen auf Kinder hin, die seit Monaten nicht mehr zur Schule gehen. Es ist auch wahr, dass Schulschließungen und daraus resultierende Probleme bei der Kinderbetreuung von Eltern Familien mit niedrigem Einkommen überproportional betreffen.

Aber Beamte geben niemals eine klare Antwort auf die Frage, was mit Lehrern passiert, die als Erwachsene ein höheres Risiko haben, wirklich an dem Virus zu erkranken. Es gibt auch keine Antworten darauf, was Eltern tun sollten, um zu verhindern, dass ihre Kinder von der Schule nach Hause kommen und sie und ältere Verwandte infizieren. Solche Auslassungen sind typisch für eine Regierung, die es vorzieht, heikle Fragen zu vermeiden, die ihre politischen Bestrebungen mildern könnten.

Written By
More from Lukas Sauber

Die Löwenhöhle: Nagellacknadeln inspirieren alle Löwen – aber nach der Show scheiterte der Deal

Fernsehkritik “Höhle des Löwen” Nagellacknadeln inspirieren alle Löwen – aber nach der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.