Die von deutschen Fußballern unterstützte LGBTQ-Kampagne galt als “Schritt in die richtige Richtung”.

Mehr als 800 Profis Fußballspieler in Deutschland unterstützt eine Kampagne, die unterstützt LGBTQ Spieler.

Die Kampagne wurde vom Magazin 11Freunde (11 Freunde) ins Leben gerufen und enthält Aussagen mehrerer Bundesliga-Stars, darunter Dedryck Boyata von Hertha Berlin, Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach und Jonas Hector vom FC Köln.

Die neueste Ausgabe des Magazins enthält eine Reihe verschiedener Titelsterne mit Schildern mit der Aufschrift: “Sie können sich auf uns verlassen!” Fans teilen auch Bilder mit derselben Nachricht in sozialen Medien.

“Auch im Jahr 2021 wird es in den deutschen Profiligen keinen offen schwulen Fußballer geben” sagte eine Erklärung der Spieler, die die Kampagne unterstützen.

“Die Angst, angegriffen und ausgelöscht zu werden, nachdem man herausgekommen ist, und die Karriere als Profifußballer zu gefährden, ist offenbar immer noch so groß, dass schwule Fußballer glauben, sie sollten ihre Sexualität verbergen.”

LESEN: Erling Haaland macht große Unterstützung, während Borussia Dortmund Sevilla besiegte

“Niemand sollte gezwungen werden herauszukommen. Es ist die freie Entscheidung jedes Einzelnen. Wir möchten jedoch, dass jeder, der sich dazu entscheidet, sich unserer vollen Unterstützung und Solidarität sicher ist.

“Weil es eine der elementaren Freiheiten eines jeden Menschen ist, seine sexuelle Orientierung bekennen zu können … deshalb sagen wir jedem, der mit dieser Entscheidung zu kämpfen hat: Wir werden Sie unterstützen und ermutigen und, falls erforderlich , verteidige dich auch. gegen Feindseligkeit. Weil du das Richtige tust und wir auf deiner Seite sind. ‘

Eine Reihe von Clubs, darunter Köln und Freiburg, haben sich ebenfalls für die Kampagne in den sozialen Medien ausgesprochen.

Inzwischen ist es Thomas HitzlspergerDer ehemalige deutsche Nationalspieler, der nach seinem Rücktritt vom Profifußball im Jahr 2014 schwul herauskam, twitterte: “Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung – gut gespielt, 11Friends.”

Der Fußball hat noch viel zu tun, wenn es um die Einstellung zur LGBTQ-Community geht.

Im englischen Spiel zum Beispiel ein Bericht der Antidiskriminierungsgruppe Kick It Out In der Saison 2019/20 gab es einen Anstieg der Berichte über sexuellen Orientierungsmissbrauch um 95%.

Kick It Out veranstaltete auch eine YouGov-Umfrage unter 1.000 Fans, von denen 32% angaben, zwischen Januar und Dezember 2019 homophobe Songs bei Spielen gesehen zu haben.

Written By
More from Urs Kühn

RTL-Moderatorin Katja Burkard muss sich warm anziehen – “Das war’s …”

RTL: Moderatorin Katja Burkard muss sich jetzt warm anziehen – “Das war’s...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.