Donald Trump wirft das Wall Street Journal weg, weil es seine Übertreibungen bei den Wahlen 2020 überprüft hat

Für Donald Trump endeten die Wahlen 2020 – und seine Verschwörungstheorien dazu – nie. Der ehemalige Präsident hat die Wallstreet Journal Leitartikel vom Freitag und argumentierte, dass die Zeitung versuchte, “den Betrug einer Wahl in Pennsylvania zu rechtfertigen”, weil es einen seiner Briefe an die Redaktion geprüft.

“Die Wallstreet Journal hat gerade eine weiß getünchte Aussage gemacht, die so falsch, fast so falsch ist wie ihre Ansichten zu Zöllen gegen China, ein Land, das die Vereinigten Staaten seit Jahren abreißt (ohne die China-Virus-Katastrophe eingerechnet) und den Betrug eines Wahl in Pennsylvania”, sagte Mr. Trump sagte in einer Erklärung am Freitag.

Herr Trump verlor den Staat mit mehr als 80.000 Stimmen, worauf der ehemalige Präsident antwortete: “Falsch!” und sagte, die gesamte Wahl sei “in großen Betrug oder Wahlbetrug verwickelt”.

Als Beweis für diesen „groß angelegten Betrug oder die Inkompetenz bei Wahlen“ wies Herr Trump auf einen Sheriff in Racine, Wisconsin, hin, der behauptete, gefunden zu haben Acht Fälle von Wahlbetrug, in einem Staat, in dem Mr. Biden mnr. Trump schlug mit mehr als 20.000 Stimmen.

„Das ist nur die Spitze des Eisbergs“, sagte er. Trump warnte in der Erklärung, bevor er eine Reihe von Betrugsvorwürfen in anderen Putsch-Staaten wie Georgia und Arizona erhob, dass Mr. Biden behauptete, dass beide einem umfangreichen Sprachaudit unterzogen wurden, ohne dass etwas auftauchte, das auf einen Sieg von Trump hindeutete.

Tatsächlich hat die von den Republikanern geführte Untersuchung der Stimmenzahl in Arizona, die zu einer konservativen Sache geworden ist, herausgefunden, was es heißt: noch größerer Biden-Sieg und keine schlüssigen Beweise für Betrug.

Der Streit geht auf eine Entscheidung des Tagebuch einen Brief an den Herausgeber von mr. Trump, in dem er seine haltlosen Behauptungen wiederholte, die Wahl sei betrügerisch gewesen, und dann noch ein Stück strenge Faktenprüfung seiner vielen Vorwürfe.

“Er wirft innerhalb von 30 Sekunden genug nicht autorisierte Nummern weg, um einen Faktenprüfer 30 Tage lang zu beschäftigen”, sagte der Tagebuch schrieb und explodierte, was die Wahl des ehemaligen Präsidenten als “Monomanie” bezeichnete.

“Wenn eine Anschuldigung widerlegt ist, ist Mr. Trump mit zwei weiteren zurück”, sagte der Tagebuch hinzugefügt.

Es argumentierte, dass einige von Mr. Trumps Anschuldigungen haben keine andere Quelle als Gerüchte, die in Kabelnachrichten kursieren, und andere basierten auf dem, was es als “Amateurspiel in Wählerdaten” bezeichnete.

Die Zeitung wurde kritisiert, weil in erster Linie Mr. Trumps Briefmanagement, da er und sein Stellvertreter dazu neigen, Behauptungen über Fehlverhalten bei der Wahl stark zu übertreiben oder vollständig zu widerlegen, von denen keine von Gerichten oder offiziellen Ermittlungen signifikant bestätigt wurden.

„Wir denken, dass es eine Neuigkeit ist, wenn ein ehemaliger Präsident, der möglicherweise im Jahr 2024 kandidieren könnte, schrieb, was er getan hat, selbst wenn (oder gerade wenn) seine Behauptungen banal sind.“ WSJ beendet.

Written By
More from Lukas Sauber
Google Maps arbeitet an einer Mega-Funktion! Eine neue Funktion kommt zu den Fahrern
Ampelanzeige: Eine neue Funktion für Google Maps ist geplant: In Zukunft erreichen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.