Ein Drittel der Befragten macht sich Sorgen um die Qualität der Raumluft an ihrem Arbeitsplatz

Eine Umfrage im Auftrag des Messtechnikunternehmens Vaisala zeigt, dass sich die Menschen mit mehr Informationen über die Raumluftqualität sicherer fühlen würden. Mehr als ein Drittel der Befragten machten sich Sorgen über die Qualität der Raumluft an ihrem Arbeitsplatz, und mehr als die Hälfte gab an, dass Bedenken hinsichtlich der Qualität der Raumluft ihre Motivation zum Besuch öffentlicher Räume beeinträchtigten. Etwa zwei Drittel der Befragten gaben auch an, dass diese Bedenken ihre Reisemotivation beeinträchtigen.

„Die Impfraten sind in den untersuchten Ländern hoch, aber die Umfrage zeigt, dass die Luftqualität in Innenräumen sehr besorgniserregend ist. Wir glauben, dass dies daran liegt, dass die Menschen intuitiv verstehen, dass das Infektionsrisiko in Innenräumen höher ist, in denen die Menschen nah beieinander sind und die Belüftung unzureichend ist. sagen EINjetzt Kätkä von Vaisala Product Management.

Wenn Menschen zu viel Zeit in einem schlecht belüfteten Bereich verbringen, atmen sie aus und geben Kohlendioxid (CO2) ab. Höhere CO2-Werte beeinträchtigen das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Menschen, aber vor allem kann die Überwachung der CO2-Werte stressig sein, wenn das Risiko einer Übertragung von COVID-19 hoch ist und eine bessere Belüftung erforderlich ist. Durch die Überwachung des CO2-Gehalts in Innenräumen können Unternehmen daher die Versicherungen bereitstellen, die die Befragten benötigen. Kätkä erklärt.

Die Umfrage, an der mehr als 4.000 Befragte in den USA, Frankreich, Deutschland und Finnland teilnahmen, wurde im Sommer 2021 durchgeführt und untersucht die Bedenken der Menschen in Bezug auf die Raumluft während der COVID-19-Pandemie. Von allen Befragten trauen sich die Finnen am meisten zu, an den Arbeitsplatz zurückzukehren: 71 % der finnischen Befragten fühlen sich bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz sicher. 70 % der französischen Befragten fühlen sich bei der Rückkehr sicher; 65 % der amerikanischen Befragten und nur 55 % der deutschen Befragten.

Die Hälfte (50 Prozent) aller Befragten gab an, dass sie sich mit mehr Informationen zur Raumluftqualität bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz sicherer fühlen würden.

„Die Raumluft beeinflusst nicht nur die Exposition gegenüber Krankheiten in der Luft, sondern auch das Energieniveau der Mitarbeiter, denn beim Ausatmen wird der CO2-Gehalt ausgeatmet, was wiederum die Schläfrigkeit verstärkt“, sagt Kätkä.

Die Umfrage untersucht auch die Wahrnehmung der Innenraumluftqualität in öffentlichen Räumen wie Einkaufszentren, Sportanlagen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Im Allgemeinen machen sich die Menschen mehr Sorgen um die Qualität der Raumluft in öffentlichen Räumen als an ihrem Arbeitsplatz. 50 Prozent aller Befragten wünschen sich mehr Informationen am Arbeitsplatz, 60 Prozent mehr Informationen zur Raumluftqualität im öffentlichen Raum.

Bedenken hinsichtlich der Qualität der Raumluft im öffentlichen Raum führen zu Reiseunwillen: 65 Prozent der Befragten geben an, dass Bedenken hinsichtlich der Qualität der Raumluft im öffentlichen Raum ihre Reisemotivation beeinträchtigen.

Nach den Ergebnissen der Umfrage bereitet die Qualität der Raumluft mindestens jedem Dritten Sorgen, und mehr als die Hälfte der Befragten wünscht sich mehr Informationen und Daten zur Luftqualität an ihren Aufenthaltsorten. Das bedeutet, dass Facility Manager vor wichtigen Entscheidungen stehen.

Zuverlässige Messgeräte spielen eine Schlüsselrolle bei der Entscheidungsfindung, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern und die menschliche Gesundheit zu schützen. Voraussetzung für eine gesunde Raumluft ist eine effiziente Lüftung und Klimatisierung, die die Ausbreitung von Krankheiten verhindert, den Kopf frei hält und für ein gesundes Umfeld sorgt.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.