Ein weiteres neues Unternehmen schließt sich dem Rennen an, um Hochgeschwindigkeits-Mondkommunikation bereitzustellen

Tampa, Fla. Aquarian Space gab am 17. März bekannt, dass es Startkapital für den Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Mondkommunikationsnetzwerks aufgebracht habe, um die Nachfrage der Regierung und kommerzielle Mondübertragungen zu decken.

Das Silicon-Valley-Venture-Capital-Unternehmen Draper Associates, ein früher SpaceX-Investor, hat Aquarian Space 650.000 US-Dollar injiziert, um die Pläne für den Einsatz seines ersten Mondsatelliten im ersten Quartal 2024 zu unterstützen.

Der Satellit ist Teil einer Konstellation Aquarian Space, die geplant ist, um die Kommunikation über der Erdumlaufbahn zu verbessern, die laut John Rotondo, dem Chief Technology Officer des Startups, nicht für eine wachsende Zahl vorgeschlagener Missionen zum Mond gerüstet ist.

Rotondo sagte, das Startup habe Pläne, 2025 einen zweiten Satelliten einzusetzen, um eine „kontinuierliche Abdeckung des Südpols“ bereitzustellen, habe aber noch keine Startvereinbarung für einen der Satelliten getroffen.

Das europäische Startup Plus Ultra Space Outposts hat eine Startvereinbarung unterzeichnet Ende Oktober mit Rocket Factory Augsburg, einer in Deutschland ansässigen Frühphasen-Trägerrakete, um im letzten Quartal 2023 ihren ersten Mondkommunikationssatelliten einzusetzen.

Plus-Ultra hat auch eine Vereinbarung weitere Satelliten für die geplante Konstellation bereits 2024 mit ispace, dem japanischen Mondtransportunternehmen, das Unterkünfte auf seinen Mondlandern verkauft, zu starten.

Mondaktivität

Die Finanzierung von Aquarian Space erfolgt, da das Artemis-Mondaufklärungsprogramm der NASA Startup-Unternehmen vorantreibt, die es als Beginn einer aufstrebenden Mondwirtschaft sehen.

Vor einer Artemis-3-Mission zur Landung von Astronauten auf dem Mond im Jahr 2025 vergab das Programm Commercial Lunar Payload Services (CLPS) der NASA Aufträge an kommerzielle Unternehmen, um robotische Raumfahrzeuge zur Mondoberfläche zu schicken.

Während einige dieser kommerziellen Unternehmungen kurzfristige Markteinführungen diskutiert haben, einschließlich Mondlander-Entwickler Intuitive MaschinenDie meisten Startups, die in den letzten Jahren gegründet wurden, um mondbasierte Unternehmen zu gründen, müssen ihre Markteinführungen noch bestätigen.

Gesamtstrategie von Artemis hatte auch fragen über seine wachsenden Kosten und gleitenden Zeitpläne.

Nach mehreren Verzögerungen rollte das NASA-Raumschiff Orion und die Rakete des Space Launch System (SLS) am 17. März zur Startrampe im Kennedy Space Center, Florida, für eine Startübung vor der unbemannten Mondmission Artemis 1, die erst erwartet wird Juni wird nicht gestartet.

Diese Mission ist der erste Testflug der Rakete und ihr Erfolg wird entscheidend für den Rest des Artemis-Programms sein. Die NASA plant, der Mission im Jahr 2024 einen bemannten Artemis 2-Mondflug und im folgenden Jahr Artemis 3 folgen zu lassen.

Verbinde den Mond

Aquarian Space arbeite mit externen Anbietern zusammen, um seine geplanten Satelliten zu bauen und zu integrieren, sagte Rotondo in einer E-Mail, ohne Details preiszugeben.

Er sagte, das in Colorado ansässige Startup führe derzeit technische Überprüfungen mit mehreren kommerziellen CLPS-Anbietern, anderen kommerziellen US-Mondforschern und internationalen Mondmissionen durch, um seine Technologie zu entwickeln.

Aquarian Space und Plus Ultra und beide planen Konstellationen, die darauf abzielen, eine Verbindung mit 100 Megabit pro Sekunde (Mbps) auf dem Mond bereitzustellen, was mehr als ist aktuell ermittelter Bedarf für das CLPS-Programm (Commercial Lunar Payload Services) der NASA.

NASAs [Deep Space Network (DSN)] wurde vor mehr als 30 Jahren mit sehr großen 70-Meter-Antennen entwickelt, um sich auf Deep-Space-Kunden zu konzentrieren, die historisch nur Bandbreiten im Bereich von mehreren zehn bis mehreren hundert Kilobit pro Sekunde benötigten“, sagte Rotondo.

„Das DSN verfügt bereits über eine Aufrüstung der Bandbreitenkapazität und kann dies auch weiterhin tun, aber sie planen dies derzeit nicht für Mondanwendungen“, sagte er und fügte hinzu, dass das System von Aquarian Space auch in der Lage sein wird, auf kleinere Antennen umzusteigen, während es sich verbessert Redundanz und geografische Verbesserung. Diversität.

„Unsere einzigartige und patentierbare Technologie liegt auf der Systemebene, in der Art und Weise, wie wir sie implementieren [radio frequency communication] Protokolle und die Missionsflexibilität unseres Designs “, fügte Rotondo hinzu.

More from Wolfram Müller
Der Satellit Sentinel 6 überwacht jetzt den steigenden Meeresspiegel der Erde mit beispielloser Genauigkeit
Der neue europäisch-amerikanische Ozeansatellit Sentinel 6 Michael Freilich lieferte über einen Zeitraum...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.