Eine biraziale Frau sagt, sie sei in Wisconsin in Brand gesteckt worden. Die Behörden untersuchen den Vorfall nun als Hassverbrechen

Eine biraziale Frau sagt, sie sei in Wisconsin in Brand gesteckt worden. Die Behörden untersuchen den Vorfall nun als Hassverbrechen

Der Angriff fand am frühen Mittwochmorgen statt, als die Frau fuhr und an einer roten Ampel anhielt und laut einem polizeilichen Vorfallbericht “jemanden einen rassistischen Beinamen schreien hörte”.

Die Frau wird im Bericht nicht genannt, aber eine Familiensprecherin identifizierte sie als Althea Bernstein, eine Studentin und eine freiwillige EMT.

“Sie schaute und sah vier Männer, alle weiß. Sie sagte, einer habe eine Sprühflasche benutzt, um eine Flüssigkeit auf ihr Gesicht und ihren Hals aufzutragen, und dann ein brennendes Feuerzeug auf sie geworfen, wodurch sich die Flüssigkeit entzündete”, las der Bericht telefonisch abgelegt.

Bernstein “klopfte dann die Flammen aus und fuhr schließlich nach Hause”, heißt es in dem Bericht. “Ihre Mutter ermutigte sie, in ein Krankenhaus zu gehen.”

Später am Mittwoch rief Bernstein 911 an, um den Vorfall zu melden, so Michael Johnson, Familiensprecher und Präsident und CEO des Boys and Girls Club im Dane County.

“Sobald es passiert ist, kann ich mich an nichts mehr erinnern, aber Ihr Gehirn hat immer noch die Kampf- oder Fluchtreaktion, die sich um Sie kümmert”, sagte Bernstein zu ABCs “Good Morning America” ​​und fügte hinzu, dass sie selbst in die Notaufnahme gefahren sei.

Bernstein hat durch den Vorfall Brandflecken im Gesicht und im Nacken, sagte Johnson.

Laut Joel DeSpain, Polizeisprecher von Madison, arbeitet die Polizei daran, die Erlaubnis zum Zugriff auf Bernsteins Krankenhausunterlagen zu erhalten. Die Ermittler untersuchen auch Überwachungsbilder, um festzustellen, ob der Vorfall vor der Kamera festgehalten wurde.

“Unsere Abteilung glaubt den Opfern, und wir nehmen ihre Aussage und untersuchen dann gründlich, was ihnen gesagt wurde”, sagte DeSpain am Freitag gegenüber CNN. “Wir glauben diesem Opfer, und wir werden mit ihr zusammenarbeiten und alle Videos überprüfen, die wir finden können.”

Die Bürgermeisterin von Madison, Satya Rhodes-Conway, veröffentlichte eine Erklärung, in der sie sagte, der Vorfall sei “ein schreckliches und absolut inakzeptables Verbrechen, das ich in Madison nicht tolerieren werde”.

“Während wir noch mehr über die Details erfahren, deuten aktuelle Informationen darauf hin, dass dies möglicherweise ein vorsätzliches Verbrechen gegen farbige Menschen war, was den Vorfall noch beunruhigender macht”, sagte Rhodes-Conway. “Ich habe mich sofort an die Polizei gewandt, als ich von dem Vorfall erfuhr, und sie gebeten, alle verfügbaren Ressourcen zu nutzen, um die Täter so schnell wie möglich zu verfolgen.”

Raja Razek und Jaide Timm-Garcia von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Lukas Sauber

Kangana Ranaut kritisiert Chinas Angriff auf Indien und fordert Boykott chinesischer Waren

Kangana Ranaut spricht über den tragischen Tod von Sushant Singh Rajput! Seit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.