Einkaufszentrum Riese Intu am Rande der Verwaltung

Einkaufszentrum Riese Intu am Rande der Verwaltung

Bildrechte
Jeff J Mitchell

Der Eigentümer einiger der größten Einkaufszentren Großbritanniens, Intu, hat gewarnt, dass wahrscheinlich Administratoren hinzugezogen werden.

Das Unternehmen, dem das Trafford Centre in Manchester und der Lakeside-Komplex in Essex gehören, sagte, es habe keine Einigung in Gesprächen über finanzielle Restrukturierungen mit seinen Kreditgebern erzielt.

Intu warnte Anfang dieser Woche, dass aufgrund seiner Probleme ganze Websites geschlossen werden könnten.

Das Unternehmen ist mit 17 Zentren in Großbritannien und drei in Spanien die größte Einkaufszentrengruppe Großbritanniens.

Sollte Intu in die Verwaltung fallen, bleiben die Einkaufszentren wahrscheinlich geöffnet, während die Administratoren entscheiden, welche Maßnahmen sie ergreifen möchten.

Es wäre dann Sache der Administratoren oder aller Käufer, zu entscheiden, was mit den Zentren geschehen soll.

Abnehmender Wert

Intu hatte bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus Probleme, und etwa 132.000 Arbeitsplätze im Unternehmen und in seiner breiteren Lieferkette werden in Frage gestellt, sollte das Unternehmen in die Verwaltung fallen.

Die Einzelhandelsexpertin Kate Hardcastle sagte, ein Bereich, der Anlass zur Sorge gebe, sei die Verschuldung von Intu in Höhe von 4,5 Mrd. GBP angesichts des sinkenden Werts seiner Einkaufszentren.

Sie “sind einfach nicht den Wert wert, den sie einmal waren”, sagte sie gegenüber BBC Breakfast.

Während die Coronavirus-Krise die Schließung aller nicht wesentlichen Geschäfte erzwang, standen Einzelhändler bereits unter dem Druck einer Reihe von Faktoren, darunter Änderungen der Einkaufsgewohnheiten, wenn Menschen online gehen.

Große Vermieter von Einkaufszentren wie Intu verlassen sich bei ihren Einnahmen auf große Einzelhändler – aber in den letzten Jahren haben Einzelhändler Vermieter aufgrund des Drucks, unter dem sie stehen, um Mietsenkungen gebeten, sagte Frau Hardcastle.

Die Zentren von Intu waren während der Sperrung des Coronavirus teilweise geschlossen, und nur wichtige Geschäfte blieben geöffnet. Das Unternehmen beschäftigte etwa 60% der Mitarbeiter des Einkaufszentrums und etwa 20% der Mitarbeiter des Hauptsitzes im Urlaub.

In seinem Update für Investoren Am Freitag sagte Intu, es sei nicht gelungen, in Gesprächen mit Kreditgebern über sogenannte “Stillstands” -Vereinbarungen eine Einigung zu erzielen, unter denen Zinszahlungen für seine großen und komplexen Schulden aufgeschoben würden.

Sie bemühte sich auch um Vereinbarungen ihrer zahlreichen Gläubiger, von Großbanken bis hin zu Hedgefonds, damit diese keine Maßnahmen ergreifen, wenn sie gegen bestimmte Bedingungen für ihre Kredite verstoßen.

Intu hat die Administratoren KPMG bereits als “Eventualfall” eingestuft.

Intus britische Einkaufszentren

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Intu besitzt das Trafford Centre in Manchester

Braehead, Glasgow

Broadmarsh, Nottingham

Chapelfield, Norwich

Derby

Eldon Square, Newcastle

Seeufer, Essex

Merry Hill, West Midlands

Metrocentre, Gateshead

Milton Keynes

Töpfereien, Stoke-on-Trent

Trafford Centre, Manchester

Uxbridge

Victoria Center, Nottingham

Watford

Zentren laufen als Joint Ventures:

Manchester Arndale

St. Davids, Cardiff

Die Mall, Cribbs Causeway

Written By
More from Lukas Sauber

Joe Biden führt in drei Schlüsselstaaten, die Trump 2016 in neuen CNN-Umfragen gewonnen hat

In Florida (51% Biden bis 46% für Präsident Donald Trump) und Arizona...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.