Eishockey-WM: Champs Belgium schlägt Deutschland mit einem späten Tor

12 japanische Spieler auf dem Feld gegen Südkorea

BILD: Deutschlands Spieler feiern am Dienstag beim Eishockey-WM-Spiel der Männer in Bhubaneswar ein Tor gegen Belgien. Foto: FIH HWC2023

Titelverteidiger Belgien erzielte sechs Minuten vor Schluss den Ausgleich zum spannenden 2:2-Unentschieden gegen Deutschland und machte sich am Dienstag auf die Jagd nach einem direkten Platz im Viertelfinale bei der FIH-Weltmeisterschaft der Männer in Bhubaneswar

Cedric Charlier brachte Belgien in der neunten Minute mit einem Field Goal in Führung, doch Deutschland kam stark zurück und traf durch Wellen Niklas (22. Minute) und Tom Grambusch (52., Foulelfmeter) zweimal.

Victor Wegnez erzielte in der 54. Minute ein Field Goal, um Belgien vor einer Niederlage im Spiel der Gruppe B zu bewahren.

Belgien und Deutschland haben aus zwei Spielen vier Punkte und der Tabellenerste der Gruppe wird in ihren jeweiligen Endspielen am 20. Januar im Birsa-Munda-Stadion in Rourkela entschieden.

Belgien trifft auf Japan, Deutschland auf Südkorea.

Belgien liegt derzeit an der Spitze des Pools, basierend auf einer besseren Tordifferenz von plus 5 im Vergleich zu Deutschlands plus 3.

Südkorea kam nach einem Torrückstand zurück, um Japan in einem früheren Spiel der Gruppe A mit 2:1 zu besiegen.

Lee Jung-jun erzielte zwei Tore (8. und 23. Minute), nachdem Ken Nagayoshi Südkorea in der ersten Minute durch eine Elfmeterecke in Führung gebracht hatte.

Südkorea liegt mit drei Punkten auf dem dritten Platz. Sie verloren ihr erstes Spiel gegen Belgien mit 0:5. Auch Japan verlor sein erstes Spiel gegen Deutschland mit 0:3.

12 japanische Spieler auf dem Feld gegen Südkorea

In der Zwischenzeit wurden gegen Ende ihres Spiels gegen Südkorea 12 japanische Spieler auf dem Spielfeld gesehen, was den Internationalen Eishockeyverband (FIH) veranlasste, die Angelegenheit zu untersuchen.

„In den letzten Augenblicken des heutigen Spiels der FIH-Hockey-Weltmeisterschaft der Männer zwischen Japan und Korea hatte das japanische Team 12 Spieler auf dem Spielfeld, anstatt maximal 11, wie in den FIH-Hockeyregeln festgelegt“, hieß es Stellungnahme des FIH.

„Nach dem Spiel sprachen die FIH-Offiziellen – die diese Situation im Moment nicht bemerkten – mit dem japanischen Team, das erklärte, dass sie dies überhaupt nicht bemerkten, und sich aufrichtig entschuldigte.

„Das FIH untersucht derzeit die Angelegenheit, um festzustellen, wie dies passiert ist.“

Written By
More from Urs Kühn
Wiesmann gibt Hinweise auf einen elektrifizierten Antrieb für ein neues Sportcabrio
Die Luxus-Sportwagenmarke Wiesmann wird in Kürze ein neues Modell mit Retro-Design und...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert