Entspannen Sie sich für mehr Innovation in Deutschland

Die F&E-Leiter von CSL trafen sich mit lokalen Beamten – und einem wichtigen Akteur des SXSW-Festivals –, um über die Schaffung eines Startup-Ökosystems in Marburg und der Region Hessen zu sprechen.

Während CSL Behring die Eröffnung einer Forschungs- und Entwicklungseinrichtung im Wert von 157 Millionen US-Dollar (150 Millionen Euro) in Marburg, Deutschland, vorbereitet, unterstützt das Unternehmen auch die Bemühungen, die Region Hessen als blühendes Zentrum für wissenschaftliche Innovation weiter zu etablieren.

Bei einer kürzlich stattgefundenen Veranstaltung, bei der Marburg als „das Cambridge Deutschlands“ ins Auge gefasst wurde, teilten sich die F&E-Leiter von CSL die Bühne mit lokalen Beamten, um ihre Unterstützung und ihren Geist der Zusammenarbeit zu demonstrieren.

Und für zusätzliche Inspiration wandten sie sich an Hugh Forrest, seit über 30 Jahren ein wichtiger Organisator des legendären Festivals South by Southwest. Die weltweit anerkannte Veranstaltung in Austin, Texas, umfasst die kreativen Bereiche Musik, Film und Interaktivität. Vor der Pandemie zog es mehr als 400.000 persönliche Teilnehmer an. Forrest, Chief Programming Officer von SXSW, nahm persönlich am Marburger Forum teil und gab den hessischen Unterstützern diesen Rat:

„Kreative Menschen sind wichtiger denn je, um uns dabei zu helfen, die kreativen Lösungen zu entwickeln, die uns helfen können, unsere größten Probleme zu lösen“, sagte Forrest. „Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Stärken. Von dort aus ist Wachstum in viele Richtungen denkbar.“

Zu seinen Stärken gehört Die Region kann auf eine lange Geschichte wissenschaftlicher Innovation zurückblicken. Der Namensgeber von CSL Behring, Emil von Behring, der 1901 den ersten Nobelpreis für Medizin erhielt, lebte und arbeitete in Marburg. Heute beherbergt die Region mehrere Unternehmen, darunter den COVID-19-Impfstoffhersteller BioNtech und das globale Biotech-Unternehmen CSL, dessen neues F&E-Zentrum 500 Wissenschaftler unterstützen wird. Auch die Marburger Hochschulen sind ein Asset, das Möglichkeiten für Partnerschaften schafft. CSL Behring ist einer der weltweit größten Hersteller von Biopharmazeutika und bringt Medikamente für Menschen mit seltenen und schweren Krankheiten.

„Wir haben alles vor uns, um ein Life Science Valley zu werden“, sagte Vicky Pirzas, Managing Director und Vice President, R&D Recombinant Product Development von CSL, als sie den Abend eröffnete. „Mit diesem Forum wollen wir diesen Funken überspringen und den Dialog eröffnen, wie man hier in Marburg ein nachhaltiges Innovations-Ökosystem aufbauen kann.“

CSL verfügt über F&E-Zentren an verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt mit mehr als 1.700 wissenschaftlichen Mitarbeitern. Das bisher größte unter einem Dach wird das im Bau befindliche in Marburg, Deutschland, sein, das im September eröffnet wird. Das Herzstück des siebenstöckigen Gebäudes werden hochmoderne Labors sein, die zur Unterstützung der Zusammenarbeit konzipiert sind. Wie das SXSW-Festival will auch die Region Hessen ein Umfeld schaffen, das maximale Kreativität unterstützt.

„Man kann kreative Menschen nicht ‚machen‘. Aber man kann sie zusammenbringen“, sagte Dr. Thomas Spies, Erster Bürgermeister der Stadt Marburg, sagte.

More from Wolfram Müller
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.